Aushebungssystem soll Aussteigerquote senken
publiziert: Sonntag, 29. Dez 2002 / 14:08 Uhr

Bern - Nächstes Jahr tritt ein verfeinertes Aushebungssystem für Rekruten in Kraft. Eignung und Fähigkeiten werden vertieft ausgelotet und die Rekruten entsprechend eingesetzt. .

Untauglichkeit soll bei den Rekruten früher erkannt und die Aussteigerquote gesenkt werden.
Untauglichkeit soll bei den Rekruten früher erkannt und die Aussteigerquote gesenkt werden.
Bisher dauerte die Aushebung nach einem freiwilligen Orientierungsabend einen Tag. Neu ist ein Orientierungstag obligatorisch.

Danach müssen die Stellungspflichtigen nach Auskunft von Felix Endrich, stellvertretender Informationschef im Generalstab, in einem der sieben Aushebungszentren in Lausanne, Mels SG, Rüti ZH, Sumiswald BE, Losone TI, Steinen SZ oder Windisch AG dreitägige Tests absolvieren.

Dabei werden sie auf Herz und Nieren geprüft. Die Armee nimmt eine Erhöhung der Untauglichkeitsrate in Kauf, wenn dafür die Aussteigerquote von durchschnittlich 20 Prozent gesenkt werden kann.

Durch umfassende Befragungen und Tests wird abgeklärt, wer diensttauglich ist, wer für welche Funktion in Frage kommt. Ebenfalls schon zu diesem Zeitpunkt wird abgeklärt, wer sich allenfalls für eine Kaderlaufbahn eignen würde. Dadurch können die potenziellen Kader bereits von Anfang an gleichmässig auf die verschiedenen Truppengattungen verteilt werden.

Allein der Psycho-Check umfasst rund 360 Fragen, wie Endrich Angaben der SonntagsZeitung von Mitte Dezember bestätigte. Die Antworten am Computer werden sofort ausgewertet. Ergeben sich in dieser sofortigen Nachevaluation Auffälligkeiten, werden die jungen Männer zunächst von einer Fachperson befragt.

Psychisch Instabile sollen gar nicht mehr erst in die RS einrücken müssen. Andererseits werden mögliche Drückeberger genauer unter die Lupe genommen.

(bsk/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Judith Bellaiche setzt sich als Wirtschafspolitikerin konsequent für Innovation und Digitalisierung ein.
Judith Bellaiche setzt sich als Wirtschafspolitikerin konsequent für ...
Judith Bellaiche vertritt die ICT Branche  Kürzlich wurde die neue Geschäftsführerin von Swico, Judith Bellaiche, von ihrer Partei als Nationalratskandidatin nominiert. Der Vorstand freut sich - und hofft auf ein positives Wahlergebnis. mehr lesen 
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die ... mehr lesen   1
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen   3
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen ... mehr lesen  
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke waren im ersten Massnahmenpaket zur Energiestrategie ursprünglich nicht vorgesehen.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 1°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 1°C 13°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 3°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 0°C 12°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 5°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 0°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 4°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten