Vor Gericht abgeblitzt
Auslieferung des FIFA-Funktionärs Rafael Esquivel ist rechtmässig
publiziert: Freitag, 29. Jan 2016 / 16:02 Uhr / aktualisiert: Samstag, 30. Jan 2016 / 08:38 Uhr
Rafael Esquivel wird in die USA ausgeliefert.
Rafael Esquivel wird in die USA ausgeliefert.

Bellinzona - Die Auslieferung des FIFA-Funktionärs Rafael Esquivel an die USA ist zulässig. Das Bundesstrafgericht hat eine Beschwerde des Venezolaners abgewiesen. In den USA droht Esquivel eine lange Gefängnisstrafe. Es ist nicht das erste Mal, dass er vor Gericht abblitzt.

6 Meldungen im Zusammenhang
Der spanisch-venezolanische Doppelbürger Esquivel war vergangenen Mai zusammen mit weiteren sechs FIFA-Funktionären in Zürich festgenommen worden. Ende September bewilligte das Bundesamt für Justiz (BJ) seine Auslieferung an die USA.

Nun hat das Bundesstrafgericht eine Beschwerde von Esquivel gegen die Auslieferung abgewiesen. Diese sei in allen Punkten als unbegründet abzuweisen, heisst es im am Freitag publizierten Urteil. Esquivel kann das Urteil noch ans Bundesgericht weiterziehen.

Teil eines Bestechungskomplotts

Vor der amerikanischen Justiz muss sich Rafael Esquivel wegen Korruption verantworten. Ihm droht eine Gefängnisstrafe von bis zu 20 Jahren.

Esquivel wird vorgeworfen, als Präsident des venezolanischen Fussballverbandes und ab 2014 zudem als Vizepräsident des Exekutivkomitees des Südamerikanischen Fussball-Kontinentalverbands (Conmebol) an einem internationalen Bestechungskomplott beteiligt gewesen zu sein. Dieses soll insbesondere in Zusammenhang mit dem Verkauf von Vermarktungsrechten für die Copa America stehen.

Für Esquivel ist es nicht die erste Niederlage vor Bundesstrafgericht. Das Gericht hatte in den letzten Monaten bereits zwei Haftentlassungsgesuche des FIFA-Funktionärs abgewiesen. Bei Esquivel sei von einer hohen Fluchtgefahr auszugehen, befanden die Richter. (Urteil RR.2015.280 vom 28.01.2016)

(pep/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Im Verfahren um den FIFA-Korruptionsskandal hat sich der ehemalige honduranische Landes- und Fussballverbands-Präsident ... mehr lesen
Callejas soll für Fernsehrechte der Qualifikationsspiele vor der WM 2014 insgesamt 1,6 Mio. Dollar an Schmiergeld erhalten haben.
Lausanne - Der venezolanische FIFA-Funktionär Rafael Esquivel bleibt bis zu seiner Auslieferung an die USA in Haft. Das Bundesgericht ... mehr lesen
Ende September bewilligte das Bundesamt für Justiz seine Auslieferung an die USA.
Die FIFA-Funktionäre wurden heute im Luxushotel Baur au lac festgenommen.
Zürich - Ein halbes Jahr nach der spektakulären Festnahme von sieben FIFA-Funktionären in Zürich hat die Polizei erneut ... mehr lesen
Bern - Die Schweiz liefert den ehemaligen FIFA-Fussballfunktionär José Maria Marin an die USA aus. Der Brasilianer ist der zweite der ... mehr lesen
Die Schweiz liefert José Maria Marin an die USA aus. (Archivbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Lausanne - Der venezolanische FIFA-Funktionär Rafael Esquivel bleibt trotz gesundheitlicher Probleme wegen Fluchtgefahr in Haft. Die Beschwerdekammer des Bundesstrafgerichts hat eine Beschwerde des Betroffenen gegen die abgelehnte Haftentlassung abgewiesen. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 19
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen   3
Die Mehrheit der Kommission ist für die Änderungen.(Symbolbild)
Nationalrat sagt Ja zur Stiefkindadoption für Homosexuelle Bern - Homosexuelle sollen künftig Kinder ihrer Partner oder Partnerinnen adoptieren dürfen. Nach dem Ständerat ...
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 17°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 18°C 33°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 17°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 17°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 18°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 17°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 21°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten