Todesursache bestätigt
Ausschaffung nicht für Tod des Nigerianers verantwortlich
publiziert: Mittwoch, 13. Jul 2011 / 10:31 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 13. Jul 2011 / 15:05 Uhr
Nach dem ersten Gutachten wurden die Sonderflüge wieder aufgenommen.
Nach dem ersten Gutachten wurden die Sonderflüge wieder aufgenommen.

Zürich - Nach dem Tod eines Ausschaffungshäftlings bestätigt ein zweites Gutachten die Todesursache. Der Nigerianer, der im März 2010 bei der Ausschaffung am Flughafen Zürich starb, litt an einer schweren Herzkrankheit.

5 Meldungen im Zusammenhang
Nach dem Tod eines Ausschaffungshäftlings bestätigt ein zweites Gutachten die Todesursache. Der Nigerianer, der im März 2010 bei der Ausschaffung am Flughafen Zürich starb, litt an einer schweren Herzkrankheit.Nach dem Tod eines Ausschaffungshäftlings bestätigt ein zweites Gutachten die Todesursache. Der Nigerianer, der im März 2010 bei der Ausschaffung am Flughafen Zürich starb, litt an einer schweren Herzkrankheit.

Zu diesem Schluss kommt - wie bereits das Zürcher Institut für Rechtsmedizin - der Direktor des Instituts für Rechtsmedizin des Justus-Liebig-Universität Giessen D, wie die Staatsanwaltschaft Winterthur/Unterland am Mittwoch mitteilte.

Die Art der Herzerkrankung unterscheide sich zwar formal leicht von der diagnostizierten Erkrankung des Erstgutachters, komme ihr aber sehr nahe. Gemäss Zweitgutachter könnte der Verstorbene auch an beiden Herzerkrankungen gelitten haben.

Gemäss Mitteilung hätte es auch ohne Hungerstreik bei einer anderen belastenden Situation im Alltag zu einer tödlichen Herzrhythmusstörung kommen können. Das Gutachten schliesst aus, dass die Abläufe bei der Ausschaffung, vor allem die Fesselung des Verstorbenen, alleine zum Tode geführt hätten.

Verfahren einstellen

Die Staatsanwaltschaft Winterthur/Unterland reagiert mit dem zweiten Gutachten auf die Kritik am ersten Gutachten. Die Staatsanwaltschaft will nun das Verfahren einstellen, wie es weiter heisst.

Für Amnesty International und den Anwalt der Angehörigen, Viktor Györffy, ist dies unverständlich. Eine Einstellung werde er gerichtlich anfechten, sagte Györffy auf Anfrage. Er habe das zweite Gutachten ebenfalls einem Kardiologen vorgelegt.

Gemäss diesem sei der neue Herzbefund als Todesursache reine Spekulation. Bei einem solchen Befund wären beim Verstorbenen bereits früher Probleme zu erwarten gewesen - Hinweise würden aber fehlen.

Der 29-jährige Nigerianer hätte am 17. März 2010 ausgeschafft werden sollen. Er starb bei der Zwangsausschaffung auf dem Flughafen Zürich. Nach dem Tod des Häftlings wurden die Sonderflüge für Zwangsausschaffungen vorerst ausgesetzt.

(bert/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Die Staatsanwaltschaft ... mehr lesen 1
Blick aus dem Ausschaffungsgefängnis.
Der Nigerianer starb im März 2010 bei der Ausschaffung.
Zürich - Die Strafuntersuchung zum Tod eines Ausschaffungshäftlings am Flughafen Zürich soll weitergeführt werden. Auch nach einem Zweitgutachten seien noch zu viele Fragen ... mehr lesen
Zürich - Der Ausschaffungshäftling, ... mehr lesen
Blick von der Asyunterkunft am Flughafen Genf auf ein Swiss-Flugzeug.
Der 29-jährige Nigerianer versuchte mit einem Hungerstreik sich der Ausschaffung zu widersetzen.
Zürich - Ein Ausschaffungshäftling ... mehr lesen
Dass es
soweit kommen musste liegt nur daran dass dieser Mann sich heftig wehrte gegen die Aussschaffung. Eine Aussschaffung, die er mit Drogenhandel geradezu provozierte und auch auslöste. Daher ist es sehr gut dass dieses für den Steuerzahler teure Verfahren endlich eingestellt wird.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen  
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen   3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich -2°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Basel -1°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen -1°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Bern -3°C 2°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Luzern -1°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Genf 1°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, wenig Regen
Lugano 3°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten