Ausschaffungs-Initiative: Pro und Kontra Kundgebungen
publiziert: Sonntag, 7. Nov 2010 / 13:24 Uhr
Daniel Vischer im Streitgespräch mit Chrstoph Blocher.
Daniel Vischer im Streitgespräch mit Chrstoph Blocher.

Bern - Die Ausschaffungsinitiative der SVP hat am Samstag die Menschen auf die Strasse gelockt, sowohl aus dem befürwortenden als auch aus dem gegnerischen Lager.

5 Meldungen im Zusammenhang
In Bern inszenierte ein Künstler Ausschaffungen satirisch. In Zürich liess die SVP 1500 Ballone aufsteigen.

In Zürich lud die SVP Schweiz am Samstag zu einem Streitgespräch zwischen Partei-Vizepräsident Christoph Blocher und dem grünen Zürcher Nationalrat Daniel Vischer über die Ausschaffungsinitiative. Mehr als 1000 Personen - die allermeisten Anhänger von Blocher - strömten ins Theater 11 in Oerlikon.

1500 Ballone mit schwarzen Schafen

Zum Abschluss liessen die Teilnehmer 1500 weisse Ballone mit aufgedruckten schwarzen Schafen in den Himmel steigen. Sie sollten kriminelle Ausländer symbolisieren, die weggeschickt werden. Die Aktion hatte zuvor mit der Flugsicherung Skyguide abgesprochen werden müssen, die schliesslich grünes Licht gab.

Vor dem Bundeshaus in Bern warben die Gegner des Volksbegehrens zur Ausschaffung für ein doppeltes Nein zur SVP-Initiative und dem Gegenvorschlag. Mit Hunderten alter Schuhe bildeten sie den Schriftzug «2x Nein» auf dem Bundesplatz. Es gab Konzerte, Slam Poetry und Platzaktionen.

Die Veranstaltung fand im Rahmen des Nationalen Aktionstags gegen die beiden eidgenössischen Vorlagen statt. Für Irritation sorgte bei manchen Besuchern der Auftritt eines Zürcher Aktionskünstlers, der in der Rolle des fremdenfeindlichen «Alois B. Stocher» für ein Ja zur Ausschaffungsinitiative warb.

Lambiel gegen Ausschaffungen

In Lausanne und in Genf gingen am Aktionstag 500 respektive 300 Gegner der Ausschaffungsvorlagen auf die Strasse, vor allem jüngere Leute. Sie bezeichneten die Initiative als diskriminierend und als rassistisch.

Den Umzug in Lausanne hatte die Bewegung «Kampf dem Rassismus» (MLCR) organisiert. An dessen Spitze marschierte der Walliser Eiskunstläufer Stéphane Lambiel.

(ht/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
FDP-Präsident Fulvio Pelli und CVP-Präsident Christophe Darbellay.
Bern - Die CVP und die FDP steigen mit einer gemeinsamen Inseratekampagne in die Schlussphase des Abstimmungskampfes zur Ausschaffungsinitiative. Sie versuchen, die ... mehr lesen 1
Die Delegierten der BDP votierten klar für den Gegenvorschlag zur SVP-Initiative
Wallisellen ZH - Die BDP Schweiz will die Praxis bei der Ausschaffung krimineller Ausländer klar und unmissverständlich regeln. Die Delegierten lehnten deshalb die ... mehr lesen
Wie entsteht Rassismus zum xten
Eine junge CH Bürgerin bekam während dreier Monate keinen Lohn von ihrem Arbeitgeber. Sie ging aufs Sozialamt in der Stadt wo sie wohnte. Ihr war bewusst, dass sie das Geld zurückzahlen muss. Der Kommentar von dem Sozialarbeiter:"Gehen Sie zu Ihrer Mutter!"

Darauf kam ein Mann mit Dolmetscher ins Büro er hätte gerne Geld damit er den Jahresbeitrag für den und den Verein zahlen kann. Der Beamte sagte:"Jawoll!"

Nun das Ende der Geschichte resp. das zukünftige Wahlverhalten von dieser Frau kann sich ja jeder selbst vorstellen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Zwischen Bodensee und Säntis ist eine Landesausstellung geplant.
Zwischen Bodensee und Säntis ist eine Landesausstellung geplant.
Abstimmung am 5. Juni  Bern - Neben den fünf eidgenössischen Abstimmungsfragen entscheiden am 5. Juni die Stimmberechtigten über zahlreiche kantonale Vorlagen. In den Kantonen St. Gallen und Thurgau wird über das Schicksal der Expo2027 befunden. mehr lesen 
Laut Umfrage  Zürich - Die Zustimmung für die Pro-Service-public-Initiative schmilzt laut einer Umfrage. Doch die ... mehr lesen  
Mehr Bürger als noch im April lehnen die Pro-Service-public-Initiative ab.
Künftig mindestens 500'000.-- und die ganze Schweiz inklusive: SwissPass, der schon bald mal GACH heissen könnte.
Etschmayer Durch ungeschickte Avancen von SBB- und Post-Chefs, droht die Service-Public-Initiative tatsächlich angenommen zu werden. Von ... mehr lesen  
Wahlen 2015  Bern/Lausanne - Die SVP hat ihr gutes Resultat bei den Wahlen 2015 einer soliden Wählerbasis und der ... mehr lesen  
Migration, Asyl und Flüchtlinge galten bei der Wählerschaft als wichtigstes Problem. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 11°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig trüb und nass
Basel 11°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 10°C 13°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig trüb und nass
Bern 10°C 15°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 11°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig trüb und nass
Genf 10°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 11°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten