Polizei geht gegen Studenten in Chile vor
Ausschreitungen am Rande der Studentenproteste
publiziert: Mittwoch, 19. Okt 2011 / 08:34 Uhr
Die Studentenproteste in Chile dauern seit mehreren Monaten an.
Die Studentenproteste in Chile dauern seit mehreren Monaten an.

Santiago de Chile - Bei den Studentenprotesten in Chile hat es erneut Strassenschlachten zwischen Demonstranten und Polizisten gegeben. Studenten errichteten nach Angaben der Polizei an zehn Orten der Hauptstadt Santiago de Chile brennende Strassensperren. Mehrere Medien beschweren sich derweil über brutale Vorgehensweisen gegen Hournalisten.

4 Meldungen im Zusammenhang
Sicherheitskräfte wurden mit Molotow-Cocktails beworfen. Ausserdem wurde ein Bus angezündet. Die Polizei setzte Tränengas und Wasserwerfer ein, um die Demonstranten auseinanderzutreiben.

Die Studenten hatten ihre seit Monaten andauernden Proteste gegen ungleiche Bildungschancen wieder aufgenommen, nachdem Gespräche mit der Regierung über eine Reform des staatlichen Bildungssektors gescheitert waren.

Die Studentenvereinigung hatte zu zweitägigen Protesten aufgerufen. Rückhalt bekam sie dabei von rund 70 anderen Organisationen, darunter die grösste Gewerkschaft und ein Lehrerverband.

Brutale Festnahmen von Journalisten

Ein Fotograf der Nachrichtenagentur AFP wurde am Dienstag vorübergehend festgenommen, als er auf einem Universitätsgelände im Zentrum der Hauptstadt Santiago de Chile Aufnahmen von der Festnahme mehrerer Jugendlicher machte. Er sei brutal in ein Polizeifahrzeug gedrängt und mehrmals geschlagen worden, erzählte Héctor Retamal nach seiner Freilassung.

Chilenische Medien haben in den vergangenen Wochen mehrere Fälle festgenommener Fotografen und Kameraleute angeprangert, die von den Demonstrationen berichteten. Seit Mai protestieren Chiles Studenten gegen ungleiche Bildungschancen, immer wieder kommt es dabei zu Strassenschlachten zwischen Sicherheitskräften und Demonstranten.

(dyn/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Santiago - In Chile haben Dutzende ... mehr lesen
Die Gewalt in Chile nimmt kein Ende.
In der chilenischen Hauptstadt ist es erneut zu Zusammenstössen mit der Polizei gekommen.
Santiago de Chile - Bei Studentenprotesten in der chilenischen Hauptstadt Santiago de Chile ist es am Mittwoch erneut zu Zusammenstössen mit der Polizei gekommen. Wie bereits am Vortag ... mehr lesen
Santiago - Als Reaktion auf das massive Vorgehen der chilenischen Polizei ... mehr lesen
Die chilenische Polizei ging mit Wasserwerfern und Tränengas gegen Demonstranten vor.
Santiago de Chile - Bei gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Sicherheitskräften sowie protestierenden Schülern und Studenten sind am Donnerstag (Ortszeit) in der chilenischen Hauptstadt Santiago de Chile nach Behördenangaben mindestens 30 Menschen verletzt worden. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. ...
«Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen gegen die islamisch-konservative Staatsführung der Türkei demonstriert. mehr lesen 1
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. ... mehr lesen   1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben ... mehr lesen  
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der ... mehr lesen 1
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 1°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Basel 6°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
St. Gallen 5°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Bern 1°C 7°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern 3°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf 4°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Lugano 4°C 8°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten