Deutschland und Frankreich
Aussenminister fordern Umsetzung des Minsker Abkommens
publiziert: Dienstag, 23. Feb 2016 / 11:07 Uhr
Steinmeier forderte «Signale der Stabilisierung und auch des Reformwillens».
Steinmeier forderte «Signale der Stabilisierung und auch des Reformwillens».

Kiew - Deutschland und Frankreich haben die Ukraine trotz der aktuellen Regierungskrise zur vollen Umsetzung der Friedensvereinbarungen von Minsk aufgefordert. Die Aussenminister der beiden Länder forderten ein Ende der «parteipolitischen Grabenkämpfe» im Land.

11 Meldungen im Zusammenhang
Der deutsche Aussenminister Frank-Walter Steinmeier und sein neuer französischer Amtskollege Jean-Marc Ayrault drängten bei einem Besuch in Kiew am Dienstag auf politische Reformen sowie auf die Einhaltung des ausgehandelten Waffenstillstands für den Osten des Landes. Dagegen wird sowohl von den prorussischen Separatisten als auch von ukrainischer Seite immer wieder verstossen.

Steinmeier sagte nach Treffen mit Präsident Petro Poroschenko und Ministerpräsident Arseni Jazenjuk: «Die Welt wartet darauf, dass es Fortschritte geben wird. Wir können nicht hinnehmen, dass der vereinbarte Waffenstillstand immer wieder durchbrochen wird.»

Auch die politischen Vereinbarungen von Minsk müssten umgesetzt werden. Anfang März soll in Paris dazu das nächste Treffen der beiden Aussenminister mit ihren Amtskollegen aus Russland und der Ukraine stattfinden.

Nicht auf «halbem Weg» stecken bleiben

Befürchtet wird, dass die Regierungskrise in Kiew die ohnehin schleppende Umsetzung der Vereinbarungen weiter verzögert. Jazenjuk hatte vergangene Woche ein Misstrauensvotum knapp überstanden, aber seine Mehrheit im Parlament verloren. Die ehemalige Sowjetrepublik, die auch in einer schweren Wirtschaftskrise steckt, steuert nun auf Neuwahlen zu.

Steinmeier und Ayrault warnten die zerstrittenen ukrainischen Parteien davor, bei den begonnenen Reformen jetzt «auf halbem Weg» stecken zu bleiben. Die parteipolitischen «Grabenkämpfe» müssten beendet werden. Steinmeier forderte «Signale der Stabilisierung und auch des Reformwillens».

Der deutsche Aussenminister forderte insbesondere einen härteren Kampf gegen die weit verbreitete Korruption. «Es muss eine Politik geben, die getrieben ist von dem Grundsatz: Null Toleranz für Korruption.» Ayrault sagte: «Es ist noch viel Arbeit zu tun auf dem Weg der Reformen. Dazu braucht die Ukraine eine funktionsfähige Regierung.»

(cam/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Berlin - Im Ukraine-Konflikt hat auch ein neues Treffen auf Aussenminister-Ebene in Berlin keinen Durchbruch gebracht. Es ... mehr lesen
Frank-Walter Steinmeier kritisiert beide Seiten.
Paris - Nach neuen stundenlangen Verhandlungen über die Krise in der Ostukraine hat der deutsche Aussenminister ... mehr lesen
Washington - NATO-General Philip Breedlove hat eine Intensivierung der Kämpfe im Osten der Ukraine beklagt. Allein in den letzten ... mehr lesen
Der NATO-General warf zudem Russland vor, im Donbass nach wie vor stark involviert zu sein.
Petro Poroschenko.
Kiew - Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko hat trotz Regierungskrise Neuwahlen vorerst eine Absage erteilt. «In dieser Etappe» habe die Ukraine weder Zeit ... mehr lesen
Berlin - Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko hat einen Waffenstillstand in der Ostukraine als notwendig für die Umsetzung des Minsker Friedensabkommens ... mehr lesen 4
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die Ukraine kommt nicht zur Ruhe. (Archivbild)
Kiew - Im Ukraine-Konflikt haben die OSZE-Beobachter im Krisengebiet beiden Seiten Verstösse gegen die vereinbarte ... mehr lesen
Minsk - Unter internationalem Druck haben die Separatisten in der Ostukraine ihre umstrittenen Kommunalwahlen auf kommendes ... mehr lesen
Neuer Wahltermin: 21. Februar. Bild: Blick über Doneszk.
«Beide Seiten sind durchaus aufeinander zugegangen»
Paris - Deutschland und Frankreich ... mehr lesen
Paris - Wegen bilateraler Gespräche zum Syrienkrieg hat der Pariser Vierer-Gipfel zur Krise in der Ostukraine mit rund ... mehr lesen
Berlin - Die Aussenminister aus Deutschland, Frankreich, Russland und der Ukraine sind in Berlin zu neuen Beratungen über eine ... mehr lesen
Frank-Walter Steinmeier fordert besseren Zugang für die Beobachter der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa im Konfliktgebiet.
Die Europäische Union hatte einen grundsätzlichen Lieferstopp für Waffen und Munition nach Ägypten beschlossen. (Symbolbild)
Die Europäische Union hatte einen ...
13 von 28 Mitgliedsstaaten  Berlin - Der offizielle EU-Lieferstopp für Waffen und Munition nach Ägypten wird nach einem Bericht von Amnesty International von fast der Hälfte der EU-Mitglieder ignoriert. 13 von 28 Mitgliedsstaaten versorgen Ägypten weiterhin mit Rüstungsgütern und Polizeiausrüstung. 
Die Lage in Libyen ist sehr schlecht - in wirtschaftlicher, finanzieller Hinsicht, aber auch in puncto Sicherheit.
Waffenembargo gegen Libyen soll aufgehoben werden Wien - Die internationale Gemeinschaft hat sich zur Aufhebung des seit fünf Jahren gegen Libyen bestehende ...
Euro-Partner und IWF verständigen sich auf Hilfspaket  Brüssel - Griechenland erhält im Gegenzug für sein jüngstes Spar- und Reformpaket 10,3 ...
Der Entscheid des Parlaments wurden von Protesten und einem Rücktritt begleitet.
Weiteres Gesetzpaket in Griechenland Athen - Das griechische Parlament hat am Sonntagabend ein weiteres Gesetzespaket mit harten Sparmassnahmen gebilligt. Die Entscheidung ...
Die Busfahrer in Athen streiken am Sonntag.
Protest und Streik in Athen geplant Athen - Aus Protest gegen geplante Steuererhöhungen in Griechenland wollen Gewerkschaften an diesem Wochenende den Verkehr in Athen ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3934
    Deutschland... ist eines der wenigen Länder, das sich enorm mit der Integration der ... gestern 13:42
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3934
    Der... Grund für die Misere liegt ganz woanders und ist im Prinzip sehr ... Di, 24.05.16 11:04
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3934
    "Flüchtlingslager-Räumung" Gut für die Einwohner von Idomeni, die nun bald ihr Leben, ihre ... Di, 24.05.16 10:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Im letzten Moment die Kurve gekriegt! Den Oesterreichern herzlichen Glückwunsch! Unter den Rechten gehts ... Mo, 23.05.16 18:01
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3934
    R. Erdogans... Berater Burhan Kuzu sandte bereits am 10. 5. 2016 eine Drohung gen EU, ... Mo, 23.05.16 17:21
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3934
    In... Syrien gibt es einen Krieg im Krieg. Es herrscht in Syrien schon lange ... Mo, 23.05.16 15:16
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3934
    Das... war nur eine weitere Gelegenheit für Herrn A. Mazyek, sich wichtig zu ... Mo, 23.05.16 14:37
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3934
    Wenn... die Türkei sich nicht an die Abmachungen hält, gibt es keine ... Mo, 23.05.16 11:44
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 10°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Basel 11°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen vereinzelte Gewitter
St. Gallen 10°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
Bern 9°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Luzern 10°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Genf 10°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Lugano 11°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten