Australien verlässt sich auf Bush
publiziert: Donnerstag, 9. Nov 2006 / 08:19 Uhr

Canberra - Australien wird nach den Worten seines Ministerpräsidenten John Howard den US-Präsidenten drängen, trotz der Wahlniederlage seiner republikanischen Partei an der gegenwärtigen Irak-Politik festzuhalten.

John Howard wird Bush kommende Woche treffen.
John Howard wird Bush kommende Woche treffen.
5 Meldungen im Zusammenhang
«Ich werde ihm (Bush) sagen, dass es nach Ansicht Australiens gegen die Interessen aller - mit Ausnahme der Terroristen - wäre, wenn die Koalition unter den Umständen einer Niederlage (aus dem Irak) abziehen würde», sagte Howard vor Journalisten.

Er wird beim Gipfeltreffen des Asiatisch-Pazifischen Wirtschaftsforums kommende Woche in Vietnam mit Bush zusammentreffen.

Australien hat 1500 Soldaten für den Irakkrieg bereitgestellt und gehörte zu den ersten Staaten, die sich dem Krieg zum Sturz des irakischen Präsidenten Saddam Hussein anschlossen.

Vor allem wegen des Irakkrieges haben die Republikaner von George W. Bush die Mehrheit im Repräsentantenhaus und eventuell sogar in beiden Kammern des US-Kongresses an die Demokraten verloren.

(rr/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
George Allen sehe keine Möglichkeit mehr, den knappen Vorsprung aufzuholen.
Washington - Die US-Demokraten ... mehr lesen
Washington - Nach der Wahlniederlage der Republikaner hat US-Präsident George W. Bush Fehler in seiner Irakpolitik ... mehr lesen
US-Präsident Bush sei überzeugt davon, dass die USA den Kampf im Irak gewinnen werden.
Donald Rumsfeld war für seine Irak-Politik heftig kritisiert worden.
Washington - US-Präsident George W. Bush hat den Rücktritt von Verteidigungsminister Donald Rumsfeld angenommen. Das sagte ... mehr lesen
Washington - Die Demokraten haben bei den US-Kongresswahlen gemäss Hochrechnungen die Mehrheit im Repräsentantenhaus ... mehr lesen
Bob Casey errang einen wichtigen Sieg für die Demokraten in Pennsylvania.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
USA  Washington - Ein Metallteil, das über den Zaun des Weissen Hauses in Washington geworfen wurde, hat vorübergehend einen Alarm in der Residenz des US-Präsidenten ausgelöst. mehr lesen 
Achtens Asien Mit seinem Besuch in Vietnam hat US-Präsident Obama seine seit acht Jahren verfolgte Asienpolitik abgerundet. Die einstigen Todfeinde USA und ... mehr lesen  
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat unter Donald Trump antreten. «Ich wäre nicht die richtige Wahl für ihn», sagte Rubio dem ... mehr lesen  
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson zu ihrem Kandidaten für die Präsidentschaftswahl gekürt. Der 63-Jährige erhielt beim Parteitag am ... mehr lesen
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich -3°C 2°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
Basel -4°C 3°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen -4°C 2°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern -3°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
Luzern -2°C 2°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
Genf -1°C 5°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt
Lugano 0°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten