Krodileier werden gesammelt
Australien will Krokodillederexporte in diesem Jahr ausweiten
publiziert: Montag, 4. Jan 2016 / 16:58 Uhr
Australien hatte 1971 die Jagd auf Krokodile verboten.
Australien hatte 1971 die Jagd auf Krokodile verboten.

Bern - Australien will in diesem Jahr seine Exporte von Krokodilleder erhöhen. Der Naturschutzminister des Verwaltungsgebiets Northern Territory, Willem Westra van Holthe, erklärte, ein neuer Fünfjahresplan erlaube, mehr Krokodile zu «ernten»

1 Meldung im Zusammenhang
Im Vergleich zum vorherigen Fünfjahresplan sieht der neue eine jährliche «Ernte» von maximal 90'0000 lebensfähigen Eiern und 1200 Tieren vor. Das ist eine Steigerung von 40 Prozent für Krokodileier und sogar von 100 Prozent bei Krokodilen. Die Eier können an Krokodilfarmen verkauft werden, Tiere entweder zur Zucht oder als Lieferant für Leder und andere Produkte.

Australien hatte 1971 die Jagd auf Krokodile verboten, nachdem das grösste Krokodil der Welt, das Leistenkrokodil (Crocodylus porosus) fast ausgerottet war. Das bis zu sieben Meter lange und eine Tonne schwere Tier kann sowohl in Salz- als auch in Süsswasser leben.

Inzwischen ist die Population stark gestiegen; die Krokodile sind mittlerweile eine Gefahr für Schwimmer und Boots-Benutzer wie Fischer. In der Hauptstadt des Gebiets, Darwin, wurden im vergangenen Jahr 250 Tiere eingefangen, darunter ein 4,25 Meter langes Exemplar. Krokodiljagden allerdings lehnte die australische Bundesregierung schon 2014 als «grausam und inhuman» ab.

 

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Sydney - Die Zahl der Krokodile im Nordwesten Australiens hat sich Wissenschaftlern zufolge in den vergangenen 30 Jahren ... mehr lesen
Die Population der Tiere ist in einigen Flüssen der Region um 300 Prozent gestiegen.
Mehr Menschlichkeit für Tiere.
Seriöser Einsatz für das Wohl der Tiere.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 17
.
Publinews Wegen des grossen Erfolges und der Brisanz des zu Grunde liegenden Themas wurde die Sonderausstellung «Tierschmuggel - tot oder lebendig» (d und f) des Naturhistorischen Museums der Burgergemeinde Bern bis im Mai 2017 verlängert. mehr lesen  
Abschuss noch kein Thema  Sitten - Seit Anfang Jahr wurden im Oberwallis mehrere Schafe von Wölfen gerissen. Zur letzten Attacke ... mehr lesen  
Ein männliches und ein weibliches Tier wurden bereits im vergangenen Jahr in dieser Gegend registriert.
Wolf reisst im Urner Isenthal mehrere Schafe Isenthal UR - Im Urner Isenthal hat ein Wolf in den vergangenen Tagen acht Schafe gerissen oder verletzt. ...
In Uri treibt ein Wolf sein Unwesen.
Im Wallis hat man Angst vor dem Wolf, der auch in  in unmittelbarer Nähe eines Wohngebietes Schafe reisst.
Walliser Initiative will den Wolf verbieten Brig - CVP-Kreise haben am Dienstag eine Initiative «Für einen Kanton Wallis ohne Grossraubtiere» lanciert. Diese verlangt, dass ...
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... ist ja noch nicht so lange her, als dass einem das alternde aber gut ... Fr, 27.05.16 21:37
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
Wir setzen uns für die Verbesserung der Qualität von Tierheimen und Tier ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 18°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Basel 17°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
St. Gallen 17°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Bern 16°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Luzern 18°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Genf 14°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Lugano 19°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten