Ned Kelly wird bei Familie beerdigt
Australische Gangsterlegende kommt ins Familiengrab
publiziert: Donnerstag, 2. Aug 2012 / 18:15 Uhr
Ned Kelly am Tag vor seiner Hinrichtung.
Ned Kelly am Tag vor seiner Hinrichtung.

Sydney - Die sterblichen Überreste des vor 132 Jahren hingerichteten australischen Gangsters Ned Kelly sollen nun seiner Familie übergeben werden. Die Regierung des Bundesstaates Victoria teilte am Donnerstag mit, sie habe den Nachfahren Kellys eine Exhumierung genehmigt.

Drahtlose Alarmanlagen für garantierte Sicherheit und perfekten Einbruchschutz
SEKENTA AG
Hanfländerstrasse 53
8640 Rapperswil
3 Meldungen im Zusammenhang
Damit könne Kelly im Kreis seiner Verwandten beerdigt werden. Während einige Kelly als kaltblütigen Mörder betrachten, bewundern viele Australier ihn auch für seinen Widerstand gegen die britischen Behörden. Er starb 1880 im Alter von 25 Jahren am Galgen.

«Die Familie wird jetzt Vorbereitungen für Neds Beerdigung treffen», sagte Ellen Hollow, die Urenkelin von Kellys Schwester Kate. Der Kopf des Gangsters wurde allerdings bis heute nicht gefunden. «Wir rufen den Besitzer des Schädels dazu auf, ihn zurückzugeben» sagte Hollow.

Die Leiche Kellys - ohne seinen Kopf - war im vergangenen Jahr anhand eines DNA-Abgleichs mit einem seiner Nachkommen identifiziert worden. Archäologen hatten zwei Jahre zuvor in einem Massengrab auf dem Gelände eines ehemaligen Gefängnisses die Gebeine des irischstämmigen Rebellen geborgen.

Vielbesungener Räuber

Der Immobilienentwickler, auf dessen Gelände die Knochen gefunden worden waren, muss diese nun nach der Entscheidung über die Exhumierung an Kellys Familie übergeben. Ursprünglich hatte er ein Museum mit den Überresten eröffnen wollen.

Kelly hatte drei Polizisten getötet. Dennoch gilt er vielen als eine Art australischer Robin Hood. Der Legende nach soll er unter anderem bei einem Banküberfall penibel darauf geachtet haben, dass alle Kreditunterlagen verbrannt wurden.

Über ihn und seine Bande gibt es mehr Bücher und Filme als über jede andere historische Figur in Australien. Unter anderem Rolling-Stones-Sänger Mick Jagger und der verstorbene US-Schauspieler Heath Ledger verkörperten Kelly in zwei Verfilmungen.

Hingerichtet wurde Kelly 1880, nachdem er jahrelang auf der Flucht vor dem Gesetz war. Bei seiner Festnahme wurden drei seiner Komplizen erschossen, Kelly überlebte dank einer selbstgeschmiedeten Rüstung aus Pflugscharen. Seine letzten Worte auf dem Weg zum Galgen sollen «So ist das Leben» gewesen sein.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Sydney - Australiens berühmter Gangster Ned Kelly ist 133 Jahre nach seiner Hinrichtung in einem Familiengrab beigesetzt ... mehr lesen
Gangster Ned Kelly am Tag vor seiner Hinrichtung.
Sydney - Australiens berühmter Gangster Ned Kelly soll nach 133 Jahren endlich beerdigt werden. Der von manchen inzwischen wie ein Volksheld verehrte Rowdy war 1880 in Melbourne als Viehdieb, Bankräuber und Polizistenmörder gehängt worden. mehr lesen 
Drahtlose Alarmanlagen für garantierte Sicherheit und perfekten Einbruchschutz
SEKENTA AG
Hanfländerstrasse 53
8640 Rapperswil
Sicherheitstechnik Alarmanlagen Dienstleistungen Ausrüstung und Schulungen
Das Mädchen muss auf Geheiss des Bundesgerichts zu seiner Mutter nach Mexiko zurückkehren.
Das Mädchen muss auf Geheiss des Bundesgerichts zu seiner Mutter ...
Oma mit Enkelin aus Aarau aufgegriffen  Aarau - Die Aargauer Grossmutter, die ihre neunjährige Enkelin aus Furcht vor einer Rückführung des Kindes nach Mexiko entführt hat, ist in Frankreich zusammen mit dem Kind aufgegriffen worden. Zwischen der Schweiz und Frankreich laufen Verhandlungen über die Auslieferung. 
Verdächtige wurden festgenommen  Mexiko-Stadt - Drogenkrieg in Mexiko: Bei heftigen Kämpfen zwischen Sicherheitskräften und mutmasslichen Bandenmitgliedern ...
Mutmasslicher Brandstifter festgenommen  Zürich - Bei einem Brand in Zürich-Oerlikon am Freitagabend hat sich ein Mann schwere Verletzungen zugezogen, als er mit einem Sprung aus dem 3. Stock vor dem Feuer flüchten wollte. Der mutmassliche Brandstifter wurde vor Ort festgenommen.  
Die aus Marokko stammenden Männer halten sich illegal in der Schweiz auf. (Symbolbild)
Illegaler Aufenthalt  Die Kantonspolizei Zürich hat am Donnerstagmorgen bei der Kontrolle eines Gewerbebetriebes ...  
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3043
    "Die Flucht der Rohingya vor Verfolgung in ihrer Heimat" CNN berichtete vor einigen Tagen, dass diese Flüchtlinge ein Angebot ... heute 10:17
  • PMPMPM aus Wilen SZ 191
    Witzig... ...dass der Schreibende bei seiner Mobile-Nummer immer noch 8038 Zürich ... gestern 19:33
  • gerdpost aus berlin 1
    Spendet an kleine Organisationen! Ganz im Ernst: das rote Kreuz ist bei Insidern schon immer für Klotzen ... gestern 18:43
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3043
    Dieser... Jihadist dürfte genau so ein "Franzose" sein, wie diejenigen ... Fr, 22.05.15 14:24
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3043
    Die... Organisation für Islamische Zusammenarbeit (OIC) umfasst 57 Staaten. ... Fr, 22.05.15 09:54
  • Kassandra aus Frauenfeld 1339
    Wie bitte geht der Satz weiter, verehrter zombie? Mi, 20.05.15 23:47
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3043
    Das... Dubliner Übereinkommen verpflichtet die Mitgliedsstaaten, dass ein ... Mi, 20.05.15 10:14
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3043
    Cool bleiben! Im Gegensatz zur Wirtschaft ist der Verteilungskampf der Rocker einfach ... Di, 19.05.15 12:07
Im Jahr 1994 erhielt John Nash zusammen mit Reinhard Selten und John Harsanyi den Wirtschaftsnobelpreis für die gemeinsamen Leistungen auf dem Gebiet der Spieltheorie.
Unglücksfälle US-Mathematiker John Nash ist tot New York - Der US-Mathematiker und Nobelpreisträger John ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich 7°C 15°C leicht bewölkt leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
Basel 5°C 15°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 9°C 16°C leicht bewölkt leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Bern 10°C 20°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Luzern 10°C 20°C leicht bewölkt leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
Genf 9°C 21°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Lugano 13°C 21°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten