Ball an den Hinterkopf
Australischer Nationalspieler stirbt nach Cricket-Spiel
publiziert: Donnerstag, 27. Nov 2014 / 08:27 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 27. Nov 2014 / 10:30 Uhr

Der australische Internationale Philip Hughes (25) hat einen Unfall in einem Cricket-Meisterschaftsspiel in Sydney, als ihn ein Ball am Hinterkopf traf, nicht überlebt.

Philip Hughes verstarb zwei Tage nach dem Spiel und der Notoperation. Hughes' Tod stürzte Australien, wo Cricket Volkssport ist, in eine Depression. Der Premierminister meldete sich zu Wort und die Flaggen sind auf Halbmast gesetzt.

Sportveranstaltungen wurden abgebrochen; sogar in Pakistan wurden Partien abgesagt. Schlagmann Philip Hughes war am Dienstag nach dem Kopftreffer im Sydney Cricket Ground auf dem Rasen zusammengebrochen. Er habe nie mehr das Bewusstsein zurück erlangt, teilte Mannschaftsarzt Peter Brukner mit. Die Cricket-WM Anfang 2015 in Australien hätte sein Karrierenhöhepunkt werden sollen.

Auswirkungen auf Sport

Erwartet wird, dass der Todesfall Auswirkungen auf den Cricket-Sport haben wird, insbesondere bei den Helmen. Der in Hughes' Richtung geschleuderte Ball war nach dem Aufprall am Boden hoch aufgesprungen. Andererseits streuen die Werfer immer wieder derartige Bälle (short-pitched-balls) ein, um die Schlagmänner einzuschüchtern. Hughes drehte sich noch ab, aber der Ball traf ihn unterhalb des Helms am Hinterkopf. Hughes erlitt einen Schädelbruch und schwere Blutungen.

Beim Cricket schleudert ein Werfer den kleinen, mit Leder umspannten Ball Richtung Schlagmann, der ihn mit einem Schläger ins Feld befördern will. Bei den besten Werfern wird der Ball mit bis zu 140 km/h zu einem Geschoss. Ein Cricket-Ball ähnelt einem Baseball, ist aber etwas kleiner und vor allem schwerer.

(awe/Si)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Heute Nachmittag ist es auf der Autobahn A14 in Ebikon zu einem Unfall zwischen einem Lastwagen und einem Auto gekommen. Der Lastwagen durchbrach anschliessend die Leitplanke und fuhr ... mehr lesen
Durch den Unfall entstanden an den Fahrzeugen, an der Strasseneinrichtung und am Radargerät ein Sachschaden von über 100'000 Franken.
Die Wege mancher Autofahrer sind unergründlich.
Am Dienstag, 31. Mai 2016, kurz vor 08.30 Uhr, ereignete sich im Bereich der Unterführung Rothausstrasse in Muttenz BL eine Frontalkollision zwischen zwei ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich -3°C 1°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder sonnig
Basel -4°C 3°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder sonnig
St. Gallen -4°C 2°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder sonnig
Bern -3°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder sonnig
Luzern -2°C 2°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder sonnig
Genf -1°C 5°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 0°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten