Keine Massnahmen wegen verzögerter Impfdosen
BAG ergreift keine Massnahmen wegen verzögerter Impfdosen-Lieferung
publiziert: Donnerstag, 18. Okt 2012 / 22:32 Uhr
Die Impfdosen sollen nun auf ihre Qualität überprüft werden. (Symbolbild)
Die Impfdosen sollen nun auf ihre Qualität überprüft werden. (Symbolbild)

Bern - Fast ein Viertel der Impfdosen gegen die saisonale Grippe sind noch nicht ausgeliefert worden. Falls die Verzögerung bei den Impfstoffherstellern zu einer Versorgungslücke führt, will das Bundesamt für Gesundheit (BAG) Massnahmen ergreifen.

Akupunktur, Tuina, Massage, Laserakupunktur, Taping
7 Meldungen im Zusammenhang
Bis am Montag wartet das BAG den Bescheid des Herstellers Crucell ab, der vorderhand alle Auslieferungen in Europa gestoppt hat. «Wir gehen zur Zeit davon aus, dass es sich um eine Verzögerung des Impfstoffes handelt und nicht um einen Ausfall», erklärt Daniel Koch, Leiter Abteilung Übertragbare Krankheiten vom BAG, auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Bei einem Ausfall würden entsprechende Massnahmen getroffen.

Mit der Verzögerung bei Novartis seien insgesamt zwischen einem Fünftel bis zu einem Viertel der Impfdosen noch nicht ausgeliefert worden, so Koch. Nach seinen Angaben bleibt aber noch Zeit. Die Grippe treffe die Schweiz normalerweise nicht vor Dezember, Januar oder Februar. «Obwohl noch keine Massnahmen getroffen wurden, kann sich heute schon jeder impfen lassen», sagte Koch.

Crucell überprüft Qualität

Nach der Eröffnung einer Qualitätsuntersuchung von zwei Chargen hat Crucell die Auslieferung von Impfdosen vorerst suspendiert, wie der Konzern auf Anfrage mitteilte. Er bestätigte damit einen Bericht der «Neuen Zürcher Zeitung» vom Donnerstag.

Die Impfdosen sollen nun auf ihre Qualität überprüft werden. Der Auslieferungsstopp werde nur nach der Genehmigung des BAG aufgehoben, erklärt Crucell. Sollten die Untersuchungsresultate nach der Grippesaison vorliegen, empfiehlt Crucell seinen Kunden, andere Lieferanten zu suchen. Falls der Konzern die Impfdosen vernichten müsste, bliebe zu wenig Zeit, um neuen Impfstoff zu produzieren, teilt Crucell weiter mit.

«Verzögerungen bei der Auslieferung dieser Produkte sind alltäglich, da der Grippeimpfstoff jedes Jahr ändert», erklärte Novartis gegenüber der sda. Die Produktion von Impfstoff sei ein biologisch komplexer Prozess und abhängig von den saisonalen Viren.

Novartis hat die ersten Impfdosen bereits am 5. Oktober ans BAG ausgeliefert. Der Grossteil komme in den nächsten Wochen an. Auf Anfrage nennt Novartis keinen Grund für die verzögerte Auslieferung der Impfdosen. Laut Koch sind diese jedoch auf Schwierigkeiten bei der Zulassung des Produktes zurückzuführen.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Grippe-Epidemie hat in der vergangenen Woche alle Regionen der Schweiz erreicht. Am stärksten betroffen ... mehr lesen
Die Zahl der Grippefälle liegt seit drei Wochen über dem Schwellenwert von 69 Verdachtsfällen. (Symbolbild)
Ärzte sollen zuerst Risikopatienten impfen.
Bern - Der Verkaufsstopp für zwei Grippeimpfungen von Novartis hat den Engpass bei den Grippeimpfstoffen in der ... mehr lesen
Rom - Als Reaktion auf die Untersuchungen der italienischen Behörden hat Swissmedic am Mittwoch einen sofortigen ... mehr lesen
Sind auch Impfstoffe betroffen, die in der Schweiz erhältlich sind?
Das BAG veranlasst zusätzliche Grippeimpfstoff-Lieferungen
Bern - In der Schweiz dürften in der ... mehr lesen
Bern - Bei der Auslieferung des Impfstoffs gegen die saisonale Grippe gibt es Probleme. Die beiden Hersteller Novartis und ... mehr lesen
Der ideale Zeitpunkt für eine Impfung liegt laut BAG zwischen Mitte Oktober und Mitte November.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bern - Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) hat den Kreis und die Häufigkeit einiger Impfungen den jüngsten Erkenntnissen angepasst. Neu empfiehlt die Bundesstelle, dass sich auch Erwachsene gegen Keuchhusten impfen lassen. mehr lesen  1
Akupunktur, Tuina, Massage, Laserakupunktur, Taping
Hypnose und Hypnosetherapie in Baden / Aargau
Senken will der Bund beispielsweise den Referenzwert für das natürliche radioaktive Gas Radon in Aufenthaltsräumen von heute 1000 auf künftig 300 Becquerel pro Kubikmeter. (Symbolbild)
Senken will der Bund beispielsweise den ...
Grosser Widerstand von Kantonen und Gewerbe  Bern - Arbeitnehmende und Patienten sollen künftig besser vor ionisierender Strahlung geschützt sein. Das Ziel des Bundes ist unbestritten. Nicht so die geplante Umsetzung: Kantone und Gewerbe wehren sich vehement - sie befürchten höhere Kosten ohne erkennbaren Nutzen. 
«Zero Zika»  Rio de Janeiro - In einem Grosseinsatz haben am Samstag in Brasilien rund 220'000 Soldaten und ...  
Die Moskitoart hat sich dramatisch vermehrt. (Archivbild)
Massnahmen gegen Tigermücken in Locarno Locarno - Locarno kämpft gegen Tigermücken und hat dafür strikte Anweisungen erlassen. Wer sich nicht an die in ...
Kampf gegen Tigermücken.
Zika-Impfungen noch in weiter Ferne Genf - Die Weltgesundheitsorganisation hat Hoffnungen auf eine rasche Verfügbarkeit von Impfstoffen gegen das ...
Titel Forum Teaser
  • jorian aus Dulliken 1737
    Heute Abend kommt auf 3sat.... .... Cannabis Droge oder Medizin. Für mich ganz klar ... Do, 28.01.16 17:27
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3730
    Nach... Neptun geht es also weiter! Es gibt seit Jahrzehnten Fachbücher zum ... So, 24.01.16 22:46
  • Kassandra aus Frauenfeld 1666
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • jorian aus Dulliken 1737
    Planet X! Als Pluto noch ein Planet war,wurden die belächelt, wo behaupteten, es ... Fr, 22.01.16 08:59
  • Pacino aus Brittnau 710
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • cigal aus Aesch 7
    Neuer Babyboom ...so oder so ist es reiner Egoismus gepaart mit absoluter ... Sa, 19.12.15 18:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3730
    Es... wäre sachlich weitaus besser gewesen, wenn der Bericht trotz der ... Mi, 16.12.15 12:29
  • Kassandra aus Frauenfeld 1666
    Wir sind auf die Neutralität stolz? Na, das ist das Gleiche, wie an Allah glauben. Weshalb ist das ein ... Fr, 04.12.15 17:54
Wir kommen zu Ihnen, damit Sie zuhause bleiben können
Massagepraxis in Zürich-Oerlikon
Medizin Jobs und Jobs Gesundheitswesen
 
Wettbewerb
   
Die geladenen Gäste werden eine Fahrt durch den mit 57 Kilometern längsten Bahntunnel der Welt machen.
Gotthard-Basistunnel  Bern - 160'000 Personen haben sich bis zum Ablauf des Wettbewerbs für Fahrkarten in jenen beiden Zügen beworben, die am 1. ...
Eröffnungsfahrt zu gewinnen  Bern - Wer am 1. Juni 2016 in einem der beiden Züge, die den Gotthard-Basistunnel eröffnen, mitfahren will, kann sich nun um Fahrkarten bewerben. ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich 3°C 4°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Basel 2°C 3°C bedeckt, Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
St.Gallen 5°C 6°C bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Bern 6°C 7°C bewölkt, Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Luzern 4°C 7°C bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 6°C 8°C bewölkt, Regen bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt
Lugano 4°C 5°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten