BAKOM: Voruntersuchung gegen MusicStar
publiziert: Sonntag, 8. Feb 2004 / 17:33 Uhr

Zürich - Das Instrument Telefon-Voting soll juristisch eingeordnet werden. Das BAKOM leitete deshalb gegen die Sendung MusicStar von SF DRS eine Voruntersuchung ein. Grund dafür ist das noch nie dagewesene Ausmass, das MusicStar damit erreicht.

SF DRS hat durch Telefon-Voting bei MusicStar hohe Zusatzeinnahmen generiert.
SF DRS hat durch Telefon-Voting bei MusicStar hohe Zusatzeinnahmen generiert.
Wir haben eine Voruntersuchung gegen ´MusicStar´ eingeleitet, bestätigte der Sprecher des Bundesamts für Kommunikation (BAKOM), Bernhard Bürki, Medienberichte. Es gehe bei dieser Untersuchung darum, juristisch Ordnung zu schaffen. Das Instrument ´Telefon-Voting´ ist rechtlich noch nicht untersucht worden, sagte Bürki.

Kritisiert wird, dass ein gebührenfinanzierter TV-Sender wie SF DRS durch Telefon-Voting bei MusicStar hohe Zusatzeinnahmen generiert. Das ist erlaubt, sagt Bürki. Auch gebe es dieses Instrument schon lange - bei der Miss-Schweiz-Wahl oder auch beim Swiss-Award - ´MusicStar´ ist jedoch die erste Sendung mit diesem Ausmass.

Seit Wochen rufen Sonntagabend für Sonntagabend hunderte von Fans auf die Nummern der Swisscom an, um ihre Lieblinge eine Runde weiter zu schicken. Ein Anruf kostet 70 Rappen - die Hälfte davon fliesst in die Kasse der SRG SSR idée suisse. Wegen der Höhe dieser Preise hatte sich auch schon der Preisüberwacher eingeschaltet.

Die Voruntersuchung dauert gemäss BAKOM rund drei bis vier Wochen. Danach fällt erst der definitive Entscheid über eine Aufsichtsbeschwerde. Ob SF DRS einen Teil der Voting-Einnahmen wieder abgeben muss, ist noch offen, sagte Bürki weiter. Die Voruntersuchung sei vor allem auch eine Grundlage für künftige ähnliche Fälle.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Alle wichtigen Domainendungen rechtzeitig sichern: .ch, .com und je nach Bedarf auch .de und .at.
Alle wichtigen Domainendungen rechtzeitig sichern: .ch, .com und je ...
Besserer Markenschutz sowie falsch adressierte E-Mail-Zustellungen vermeiden  Keine Frage, .com Domains sind mit Abstand die beliebtesten Domains im Netz. Aktuell sind knapp 140 Mio. .com Domainnamen registriert und es werden täglich mehr. Selbst die vielen neuen Domainendungen konnten dem Platzhirsch .com nichts anhaben. Im Gegensatz zu vielen neuen Domainendungen bleibt die Beliebtheit der .com Domains stabil und die Anzahl der .com Domains steigt von Monat zu Monat. mehr lesen 
SMS-Token zusätzlich zu deinem domains.ch Passwort  St. Gallen - Domains sind ein wertvolles immaterielles Gut. Nicht vorzustellen was passieren würde, wenn dein operativer und Umsatz bringender Online-Shop auf einmal gekapert würde. Alle E-Mail Geschäftskorrespondenzen nicht mehr ankämen und Unfug mit deiner Domain getrieben würde. mehr lesen  
Der passende Domainname fehlte  Nach einem grösseren Datenleck beim erfolglosen Social Media Projekt Google Plus zieht Google den Stecker. Die Gelegenheit scheint günstig diesen überfälligen Schritt zu vollziehen. Die ... mehr lesen
Kein Erfolg wegen fehlendem Domainnamen? Google Plus
reversewhois.ch - Neuer Service zum Herausfinden von Domaineigentümern  St. Gallen - Im September lanciert domains.ch, ein Angebot der VADIAN.NET AG, den neuen Service reversewhois.ch um Webmastern, Journalisten, Konkursämtern und interessierten Mitbürgern eine einfachere Möglichkeit zu geben Domains im Besitz einer bestimmten Organisation oder Person zu eruieren. mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich -3°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel -2°C 12°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen -2°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern -3°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern -2°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 1°C 12°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 3°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten