490 Millionen Busse
BASF und Shell sollen Millionen zahlen in Brasilien
publiziert: Dienstag, 3. Jul 2012 / 15:06 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 3. Jul 2012 / 15:51 Uhr
Bereits im August 2010 wurden BASF und Shell laut dem Geschäftsbericht erstinstanzlich zur Zahlung der 490 Mio. Euro plus Zinsen verurteilt.
Bereits im August 2010 wurden BASF und Shell laut dem Geschäftsbericht erstinstanzlich zur Zahlung der 490 Mio. Euro plus Zinsen verurteilt.

Ludwigshafen - Wegen Gesundheits- und Umweltschäden an einem ehemaligen Chemiestandort in Brasilien sind die Konzerne BASF und Shell zu einer Millionen-Zahlung in einen Entschädigungsfonds verurteilt worden.

5 Meldungen im Zusammenhang
Eine BASF-Sprecherin bestätigte am Dienstag in Ludwigshafen Medienberichte, wonach die BASF laut dem Urteil eines brasilianischen Gerichts vom vergangenen Donnerstag gemeinsam mit Shell 490 Mio. Euro plus Zinsen hinterlegen muss.

Das Geld soll Arbeitern und ihren Angehörigen zu Gute kommen, die bei der Produktion von Pflanzenschutzmitteln Gesundheitsschäden erlitten haben. Die BASF wolle Einspruch einlegen, sagte die Sprecherin.

Langer Rechtsstreit

Der Rechtsstreit dauert bereits seit längerem an. Laut dem BASF-Geschäftsbericht 2011 sieht sich die brasilianische Tochter des Konzerns mehreren Einzelklagen und einer Sammelklage gegenüber. Insgesamt machen laut der Sprecherin mehr als 1000 frühere Mitarbeiter und Angehörige Ansprüche geltend. Die BASF hat den Standort in Paulinia im Jahr 2000 übernommen und zwei Jahre später geschlossen. Shell gehörte er bis 1995.

Bereits im August 2010 wurden BASF und Shell laut dem Geschäftsbericht erstinstanzlich zur Zahlung der 490 Mio. Euro plus Zinsen verurteilt, damit die Arbeiter Schmerzensgeld und Schadenersatz für Behandlungskosten erhalten.

Dagegen legte die BASF Berufung ein. Der Konzern hat in dem Zusammenhang auch Klage gegen Shell erhoben, da die Schäden vor dem Jahr 2000 verursacht worden seien. Dazu laufen auch Vergleichsverhandlungen. Zwischen 1995 und 2000 führte die US-Firma American Cyanamid den Standort, die dann von der BASF übernommen wurde.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Braslia - Der Chemieriese BASF und der Mineralölkonzern Shell leisten in Brasilien eine millionenschwere ... mehr lesen
Shell war bis 1995 der Besitzer in Paulinia.
Der Ölkonzern will aufgrund der Finanzkrise keine Risiken eingehen.
London - Der britisch-niederländische Ölkonzern Shell will wegen der Krise Geldanlagen im Wert von bis zu 15 Milliarden US-Dollar ... mehr lesen
London - Gefährliches Gas strömt auch am dritten Tag nach der Entdeckung eines Lecks an der Bohrinsel «Elgin» ungehindert ... mehr lesen
Angesichts der gegenwärtigen Wetterverhältnisse bestehe keine Explosionsgefahr.
London - Nach dem Leck an einer Gasplattform des französischen Total-Konzerns in der Nordsee vor Aberdeen hat sich die Situation verschärft. Der Energiekonzern Shell hat grosse Teile seines Personals von zwei benachbarten Bohrstationen vor der schottischen Ostküste abgezogen, teilte Shell am Dienstag mit. mehr lesen 
Shell soll sich seiner Verantwortung stellen.
London - Rund drei Jahre nach zwei verheerenden Lecks in Ölpipelines im Niger-Delta haben zwei ... mehr lesen
Heimlich ein Video im Klassenzimmer aufzunehmen, verletze das Persönlichkeitsrecht. (Symbolbild)
Heimlich ein Video im Klassenzimmer aufzunehmen, verletze das ...
Heimliche Aufnahmen im Klassenzimmer  Lausanne - Mehrere Lehrer in der Waadt haben gegen Schüler Anzeigen wegen heimlich aufgenommener und im Internet verbreiteter Videos eingereicht. Für Beat W. Zemp, den Präsidenten des Schweizer Lehrerinnen- und Lehrerverbandes, ist das kein Kavaliersdelikt. 
Keine Flucht- oder Verdunkelungsgefahr  Zürich - Die Gefängnisaufseherin, die Anfang Februar mit einem Häftling aus dem ...
Hassan Kiko und Angela Magdici flohen Anfang Februar aus dem Gefängnis Limmattal.
Angela Magdici befreite im Gefängnis Limmattal einen 27-jährigen Häftling und türmte mit ihm nach Italien.
Magdici ist wieder in der Schweiz Zürich - Die Gefängnisaufseherin, die Anfang Februar mit einem Häftling aus dem Gefängnis Limmattal geflüchtet ist, befindet sich wieder ...
Hassan Kiko und Angela Magdici flohen am 9. Februar.
Ausbrecherpaar stimmt Auslieferung aus Italien zu Bern - Die Gefängnisaufseherin und der von ihr befreite syrische Häftling bleiben vorerst in Italien. Sie haben jedoch ... 1
Die Schafe sollen besser geschützt werden.
Einfachere Auflagen  Sitten - Der Kanton Wallis hat eine neue Herdenschutzpolitik vorgelegt, die den Bauern und Züchtern das ...  
Titel Forum Teaser
  • HeinrichFrei aus Zürich 422
    Probleme auf der Erde lösen, nicht auf dem Mars Hätte es auf der Erde nicht genügend Aufgaben die zu lösen wären, statt ... Do, 14.04.16 18:38
  • jorian aus Dulliken 1750
    UAE/Iran Im Iran kann der Jude seine Kippa auch tragen. So sollte es ... Fr, 04.03.16 00:30
  • Midas aus Dubai 3810
    Kämpfen Ausländer, Secondos, Muslime, Juden, sie allen sind Teil und Bürger der ... Do, 03.03.16 14:43
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3890
    Seit... einigen Jahren ist der Antisemitismus wieder auf dem Vormarsch. ... Di, 01.03.16 09:32
  • jorian aus Dulliken 1750
    Heute Abend kommt auf 3sat.... .... Cannabis Droge oder Medizin. Für mich ganz klar ... Do, 28.01.16 17:27
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3890
    Nach... Neptun geht es also weiter! Es gibt seit Jahrzehnten Fachbücher zum ... So, 24.01.16 22:46
  • Kassandra aus Frauenfeld 1741
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • jorian aus Dulliken 1750
    Planet X! Als Pluto noch ein Planet war,wurden die belächelt, wo behaupteten, es ... Fr, 22.01.16 08:59
Wie werden Wasserkraftwerke wieder rentabel?
ETH-Zukunftsblog Zur Wirtschaftlichkeit der Wasserkraft Die Schweizer Wasserkraft darbt. Die Ursache dafür ...
 
Wettbewerb
   
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zum Release des siebten Teils der Star Wars-Serie («Das Erwachen der Macht») verlosen wir zwei DVDs.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 1°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter bedeckt, wenig Regen
Basel 3°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 1°C 13°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter bewölkt, etwas Regen
Bern 0°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bedeckt, wenig Regen
Luzern 1°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen bedeckt, wenig Regen
Genf 0°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Lugano 9°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen stark bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten