BDP bald in der ganzen Romandie präsent
publiziert: Samstag, 20. Okt 2012 / 13:47 Uhr
Martin Landolt, Parteipräsident BDP
Martin Landolt, Parteipräsident BDP

Neuenburg - Die Delegierten der BDP haben sich am Samstag zum ersten Mal in der Romandie getroffen. Mit der BDP Genf soll 2013 eine weitere BDP-Kantonalpartei gegründet werden. Ausser im Kanton Jura wäre dann die BDP in allen Westschweizer Kantonen vertreten.

Hauser Kommunikation: Ihr Plus in Kommunikation, Public Affairs, Public Relations, Moderation.
3 Meldungen im Zusammenhang
Die rund 100 BDP-Delegierten stimmten in Neuenburg zudem grossmehrheitlich dem neuen Tierseuchengesetz zu, welches am 25. November national zur Abstimmung kommt.

Parteipräsident Martin Landolt sagte in seiner Ansprache, dass die BDP weder Zeit noch Lust für politischen Klamauk habe. Die Partei habe keine Schlagzeilen und sorge nicht für Spektakel, sondern arbeite lieber an Lösungen, meinte der Glarner Nationalrat gemäss Redetext.

Landolt sprach sich für die Beibehaltung des Milizparlaments aus. Es sei ein Unsinn, ein Berufsparlament zu fordern und dem Parlament eine Abhängigkeit von Verbänden und Lobbyisten zu unterstellen. Mündige Politikerinnen und Politiker sprächen mit den verschiedenen Gruppierungen und Interessensvertretern und bildeten sich dann eine eigene Meinung.

Finanzplatz sichern

Bundespräsidentin Eveline Widmer-Schlumpf sagte vor den Delegierten, dass der Finanzplatz Schweiz laut Meinung des Bundesrates mit den Prinzipien Qualität, Stabilität und Integrität für die Zukunft gesichert werden soll. Es sei wichtig, dass die Landesregierung Regeln festlege, welche eine Ausrichtung auf internationale Gepflogenheiten erlaube.

Es sei auch notwendig, dass man eine Einigung über die Definition der Steuerdelikte erziele. Die Bundespräsidentin wies zudem auf die unterschiedlichen Steuersysteme in den umliegenden Ländern hin. Sie hoffe aber, dass die Steuerabkommen mit Grossbritannien, den Niederlanden, Österreich und Deutschland gleichzeitig in Kraft treten werden.

Zudem wurde an der DV bekannt, dass die BDP mit der Jungen BDP neu auch einen Pool für BDP-Mitglieder unter 35 Jahren schafft. Im Unterschied zu anderen Jungparteien werde die Junge BDP einen sehr engen Kontakt mit der Mutterpartei halten und sich formell nicht von ihr trennen, hiess es dazu.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Genf - Die Bürgerlich-Demokratische Partei (BDP) hat am Mittwochabend in Genf ihre 17. Kantonalsektion gegründet. Die BDP ... mehr lesen
Die BDP sucht Kandidaten.
BDP-Präsident Martin Landolt
Basel - Laut BDP-Präsident Martin Landolt sollte die Schweiz im Steuerstreit auch dann Ruhe bewahren, wenn die Gegenseite sich ... mehr lesen
Ebnat-Kappel - BDP-Präsident Hans Grunder hat am Samstag an der Delegiertenversammlung in Ebnat-Kappel SG nicht mit ... mehr lesen 2
BDP-Präsident Hans Grunder freut sich auf die Zusammenarbeit mit den anderen Parteien.
Hauser Kommunikation: Ihr Plus in Kommunikation, Public Affairs, Public Relations, Moderation.
Der Bund will Hacker einstellen, muss diese aber auch kontrollieren können.
Der Bund will Hacker einstellen, muss diese aber ...
Überwachung  Bern - Die Revision des Überwachungsgesetzes BÜPF ist nicht zuletzt wegen des geplanten Einsatzes von Staatstrojanern stark umstritten. Für solche Computer-Überwachungen ist die Polizei auf private Programmierer angewiesen. Der Datenschützer fordert strengere Kontrollen. 
Abhörmassnahmen muss das Bundesverwaltungsgericht und der Verteidigungsminister genehmigen.
SIK: Nachrichtendienst soll Leitungen anzapfen dürfen Bern - Der Schweizer Nachrichtendienst soll künftig Telefone und Computer anzapfen dürfen, wenn bestimmte ...
Weitere Investitionen für Telefonüberwachung Bern - Für die Überwachung des Post- und Fernmeldeverkehrs rechnet der Bund ...
Zivildienst  Bern - Zivildienstleistende sollen künftig auch in Schulen eingesetzt werden können. Der ...
In Zukunft sollen Zivildienstleistende auch in Schulen eingesetzt werden können. (Symbolbild)
Geri Müller hat sich diesmal nicht beteiligt.
Affäre Müller  Baden AG - Rund 200 bis 300 Personen haben am Montagabend vor dem Stadthaus Baden AG ihre Sympathie mit dem wegen Nacktselfies in die Schlagzeilen ...  
Titel Forum Teaser
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 12°C 15°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 11°C 16°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 13°C 17°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 14°C 21°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 15°C 20°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 15°C 23°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 16°C 29°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten