Einhaltung der Rechtsvorschriften
BLV-Bericht bestätigt dringende Notwendigkeit eines Pelzimportverbots
publiziert: Freitag, 26. Jun 2015 / 15:32 Uhr / aktualisiert: Freitag, 26. Jun 2015 / 17:57 Uhr

Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) hat einen Ergebnisbericht zu seiner Kontrolltätigkeit im vergangenen Jahr verfasst. Die Stiftung für das Tier im Recht (TIR) und die Alliance Animale Suisse weisen erneut auf die dringende Notwendigkeit eines entsprechenden Importverbots hin.

4 Meldungen im Zusammenhang
Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) hat einen Ergebnisbericht zu seiner Kontrolltätigkeit im vergangenen Jahr verfasst. Die Stiftung für das Tier im Recht (TIR) und die Alliance Animale Suisse weisen erneut auf die dringende Notwendigkeit eines entsprechenden Importverbots hin. Zwar zeigt sich das BLV in seinem Bericht hinsichtlich der Umsetzung der Deklarationspflicht vorsichtig optimistisch und ist zuversichtlich, dass in der kommenden Herbst-/Wintersaison eine «weitere Verbesserung» der Einhaltung der Rechtsvorschriften erzielt werde. Dass die Anforderungen der seit einem Jahr rechtsverbindlichen Normen, die der Kundschaft lediglich ein Minimum an Transparenz bieten, überwiegend noch immer nicht eingehalten werden, ist aus Sicht des Tierschutzes jedoch höchst bedenklich.

Verkaufspersonal mit niedrigem Wissensstand

Der administrative Aufwand beim BLV steht in keinem Verhältnis zum Nutzen, den die Deklarationspflicht für die Konsumentenschaft und insbesondere für einen effektiven Schutz der betroffenen Pelztiere mit sich bringt. Ein besonderes Problem sieht die TIR im Umstand, dass das Verkaufspersonal nach wie vor einen bedenkenswert niedrigen Wissensstand hinsichtlich der Haltung und Tötung der Tiere sowie der Rechtslage aufweist und die interessierte Kundschaft in zahlreichen Fällen nachweislich falsch informiert.

Umsetzung der Deklarationspflicht

Es ist dringend an der Zeit, griffige Alternativen zu prüfen, die der Entwicklung von Pelz als billigem Modeaccessoire Einhalt gebieten. Gemäss parlamentarischem Auftrag hat der Bundesrat bis 2017 Zeit, die Umsetzung der Deklarationspflicht zu evaluieren und weitere Möglichkeiten, so insbesondere ein umfassendes Verbot des Imports und des Inverkehrbringens von Pelzprodukten, die entgegen den Vorschriften der schweizerischen Tierschutzgesetzgebung erzeugt werden, zu prüfen.

Alliance Animale Suisse

Die Alliance Animale Suisse, ein Zusammenschluss verschiedener Tierschutzorganisationen - darunter die TIR - mit dem Ziel der Interessenvertretung des Tierschutzes in der Politik, macht sich in ihrer heutigen Medienmitteilung für ein entsprechendes Verbot stark. Die TIR unterstützt die Bemühungen durch eine rechtliche Analyse der Machbarkeit und Umsetzung dieses für den Tierschutz bedeutenden Ziels.

(li/Tier im Recht)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die Alliance Animale Suisse hat die erschreckenden Resultate des ... mehr lesen
Tierschutzorganisationen werden gemeinsam verstärkt politisch aktiv.
Diese Petition darf von sämtlichen Personen ungeachtet ihrer Nationalität, ihres Wohnortes oder ihres Alters unterstützt werden.
Seit Jahren setzt sich die Stiftung für das Tier im Recht (TIR) beharrlich für ein Importverbot tierquälerisch erzeugter Pelzprodukte ein und arbeitet hierfür mit ... mehr lesen
2009 entschied sich das Parlament für eine Deklarationspflicht für Pelze und ... mehr lesen
99 Prozent der hierzulande verkauften Pelzwaren stammen aus Massenpelztierfarmen.
Jedes Jahr werden Zehntausende von Robben grausam erschlagen oder erschossen.
Der Bundesrat begründet seine Zurückhaltung bei Importverboten tierquälerisch erzeugter Produkte gerne mit internationalen Handelsbeziehungen. Die Welthandelsorganisation WTO anerkennt jedoch ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Eine Kastrationspflicht für Katzen wurde im Ausland bereits an verschiedenen Orten erfolgreich eingeführt.
Eine Kastrationspflicht für Katzen wurde im Ausland bereits an verschiedenen ...
Jetzt Petition unterschreiben  Die Tierschutzorganisationen Network for Animal Protection (NetAP) und Stiftung für das Tier im Recht (TIR) fordern Bundesrat und Parlament auf, eine Kastrationspflicht für Freigänger-Katzen einzuführen, um die übermässige Vermehrung von Katzen einzudämmen und so das Katzenleid in der Schweiz zu vermindern. mehr lesen 
20 Jahre Tier im Recht  Die Stiftung für das Tier im Recht (TIR) feiert ihr 20-jähriges ... mehr lesen  
Die TIR setzt sich seit Jahren für Importverbote tierquälerisch erzeugter Produkte ein.
Jagdtourismus  Seit Anfang des Jahres widmet sich die ... mehr lesen  
TIR-Flyer Nr. 33  Das Mit- und Vorführen von Wildtieren in Zirkussen ist aus der Sicht des Tierschutzes höchst problematisch. Einerseits ist es kaum möglich, den Tieren im Rahmen des Zirkusbetriebs artgerechte Haltungsbedingungen zu bieten. mehr lesen  
Frauenrechtlerin Ada Wright in London, 1910: Alles könnte anders sein, aber nichts ändert sich.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
«Hier hätte ich noch eine Resistenz - gern geschehen!» Schematische Darstellung, wie ein Bakerium einen Plasmidring weiter gibt.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 0°C 8°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Basel 2°C 9°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen -2°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Bern 0°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Luzern 1°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 4°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Lugano 8°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten