BP soll Milliardenbusse zahlen in Russland
BP soll in Russland im Streit um TNK-BP Milliardenbusse zahlen
publiziert: Freitag, 27. Jul 2012 / 14:27 Uhr / aktualisiert: Freitag, 27. Jul 2012 / 15:31 Uhr
BP hatte das Gemeinschaftsunternehmen TNK-BP 2003 zusammen mit dem Konsortium Alfa Access-Renova gegründet, dem vier russische Milliardäre angehören.
BP hatte das Gemeinschaftsunternehmen TNK-BP 2003 zusammen mit dem Konsortium Alfa Access-Renova gegründet, dem vier russische Milliardäre angehören.

Moskau - Der britische Ölriese BP soll im Streit um das russische Gemeinschaftsunternehmen TNK-BP eine Strafe von umgerechnet 3 Mrd. Fr. wegen Vertragsverletzung zahlen. Das entschied am Freitag ein Gericht in Sibirien, wie der Anwalt des Klägers mitteilte.

Sie suchen Beratung, Sie brauchen Unterstützung. Sie setzen auf Erfolg und verlangen rasch messbare Resultate.
MENZI & PARTNER
Blaufahnenstrasse 14
8001 Zürich
6 Meldungen im Zusammenhang
BP hatte im vergangenen Jahr mit Russlands grösstem Ölkonzern Rosneft eine Zusammenarbeit bei Ölbohrungen in der Arktis vereinbart - dagegen klagte der am Gemeinschaftsunternehmen TNK-BP beteiligte Aktionär Andrej Prochonow. Er bekam nun Recht und soll von BP 100,3 Mrd. Rubel (3,0 Mrd. Fr.) erhalten.

BP hatte das Gemeinschaftsunternehmen TNK-BP 2003 zusammen mit dem Konsortium Alfa Access-Renova gegründet, dem vier russische Milliardäre angehören. Die 2011 vereinbarte Zusammenarbeit mit Rosneft war nur einer von vielen Streitpunkten. Die Allianz in der Arktis kam schliesslich nicht zustande.

BP hatte vor wenigen Wochen angekündigt, es wolle sich von seinem Anteil an TNK-BP trennen. Interessiert ist Rosneft.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Moskau - Die vier russischen Oligarchen, die jüngst 28 Milliarden Dollar aus dem ... mehr lesen
Das Konsortium um Michail Fridman soll wieder in Russland investieren.
BP verkauft seinen 50-Prozent-Anteil an TNK-BP an Konzern Rosneft
London - Der russische Staatskonzern Rosneft steigt unter Mithilfe von Präsident ... mehr lesen
Moskau/London - Der Ölmarkt steht vor einem spektakulären Milliarden-Deal: Mit Rückendeckung von Präsident Wladimir Putin will der russische Staatskonzern ... mehr lesen
Putin unterstützt die Pläne von Rosneft. (Archivbild)
Der britische Ölmulti BP braucht derzeit dringend frisches Geld und will dieses mit gross angelegten Verkäufen in die Kasse spülen. (Symbolbild)
London/Stuttgart - Der britische Ölmulti BP braucht derzeit dringend frisches Geld ... mehr lesen
London/Moskau - Nach monatelangem Streit tritt der britische Ölriese BP seine Beteiligung an einem Arktis-Projekt an sein russisches Joint-Venture ab. BP kündigte an, seinen Anteil an dem Bündnis mit dem russischen Konzern Rosneft zur Ausbeutung von Ölreserven in der Arktis TNK-BP zu überlassen. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
London/Moskau - Der britische Ölkonzern BP hat den monatelangen Streit mit vier russischen Milliardären um den gemeinsamen ... mehr lesen
Der umstrittene Chef Robert Dudley wird bis zum Jahresende sein Amt niederlegen.
Alles was Recht ist! Gesellschaftsgründungen, Rechtsberatung, Prozessführung etc.
Sie suchen Beratung, Sie brauchen Unterstützung. Sie setzen auf Erfolg und verlangen rasch messbare Resultate.
MENZI & PARTNER
Blaufahnenstrasse 14
8001 Zürich
Die Organisatoren des Marsches rechneten mit bis zu 50'000 Teilnehmern.
Die Organisatoren des Marsches rechneten ...
Keine Protestlager angekündigt  Hongkong - Erstmals seit Wochen haben bei einer Grosskundgebung in Hongkong wieder tausende Menschen für freie Wahlen demonstriert. Mit gelben Regenschirmen, dem Symbol der Demokratiebewegung in der chinesischen Sonderverwaltungszone, zogen sie langsam durch das Stadtzentrum. 
Mindestens 30 Demonstranten wurden verhaftet. (Symbolbild)
Erneut Proteste in Hongkong - dutzende Festnahmen Hongkong - Rund drei Wochen nach dem Ende der wichtigsten Protestlager der prodemokratischen Aktivisten in Hongkong hat es ...
JPMorgan mit Einigung bei US-Klage im Devisenskandal New York - Als erste Grossbank hat JPMorgan Chase im Rechtsstreit mit Investoren wegen ...
JPMorgan Chase hatte Devisenkurse zum Nachteil ihrer Kunden manipuliert.
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2740
    Die... Asylbewerber können in jedem Land einen Asylantrag stellen, z.B. in ... Mi, 14.01.15 13:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1155
    Die Musen sterben! Es wäre ja eine schöne Sache, wenn alle Waren der Welt überall frei ... Sa, 22.11.14 20:28
  • LinusLuchs aus Basel 55
    Demokratie im Niedergang? Ihre Überlegungen finde ich absolut plausibel und sehr spannend, ... Sa, 22.11.14 11:32
  • Kassandra aus Frauenfeld 1155
    Kapitalismus im Niedergang? Ich möchte mich mal nur auf den Schluss ihres Beitrages konzentrieren, ... Fr, 21.11.14 18:36
  • LinusLuchs aus Basel 55
    Inquisition Reloaded Das Festhalten am Bekannten, Bewährten und damit am Sicheren, ... Fr, 21.11.14 13:45
  • jorian aus Dulliken 1552
    Die verdammten Fakten Warum heisst Grönland Grönland? Warum kann man in Schottland keinen ... Fr, 21.11.14 04:03
  • Kassandra aus Frauenfeld 1155
    Ideologische Scheuklappen? Sie haben wohl Recht, LinusLuchs, wenn Sie bezüglich der Aussage "„Dass ... Do, 20.11.14 18:34
  • Kassandra aus Frauenfeld 1155
    Das kann ich aus meinem Berufsleben unbedingt bestätigen. Mitarbeiter im Verkauf und den ... Do, 20.11.14 00:51
Gabi Hildesheimer ist Geschäftsführerin von Öbu, dem Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften.
ETH-Zukunftsblog Vertrauen stärken für den Klimaschutz Die Parteien haben bei den Klimaverhandlungen in Peru ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich -4°C -4°C bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Basel -3°C -3°C bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
St.Gallen -2°C -2°C bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Bern -1°C 1°C bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Luzern -0°C 0°C bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Genf 0°C 2°C bedeckt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Lugano -0°C 6°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten