Plötzlicher Kindstod
Babystrampler «Mimo» alamiert Eltern in der Nacht
publiziert: Mittwoch, 11. Sep 2013 / 08:55 Uhr
Jedes Jahr sterben in den USA rund 4000 Säuglinge aufgrund von plötzlichem Kindstod.
Jedes Jahr sterben in den USA rund 4000 Säuglinge aufgrund von plötzlichem Kindstod.

New York/Dresden - Der multifunktionale Babyschlafanzug «Mimo» überwacht die Schlafaktivitäten des Säuglings und übermittelt die erhobenen Informationen anschliessend über eine Smartphone-App an die Eltern.

2 Meldungen im Zusammenhang
Ist etwas nicht in Ordnung, so ertönt augenblicklich ein lauter Alarm. Diese Überwachungstechnologie soll in erster Linie dazu beitragen, das Risiko eines plötzlichen Kindstodes zu reduzieren.

Zuverlässigkeit noch nicht abschätzbar

«Solange keine klinischen Studien vorliegen, in denen Babys gleichzeitig mit dem neuen System und zum Beispiel in einem etablierten Kinderschlaflabor mittels Polysomnografie untersucht worden sind, kann die Zuverlässigkeit der Signalerfassung und auch die Zuverlässigkeit der Signalübertragung an die Geräte der Eltern nicht eingeschätzt werden», erläutert Ekkehart Paditz, Leiter des Zentrums für Angewandte Prävention, im pressetext-Interview.

Dennoch seien ausgereifte und zuverlässige Biomonitore natürlich sinnvoll und wünschenswert, wenn sie für konkrete medizinische Fragestellungen eingesetzt werden, wie beispielsweise für die Überwachung von beatmeten Kindern.

Jedes Jahr sterben in den USA rund 4000 Säuglinge aufgrund von plötzlichem Kindstod. Viele dieser Todesfälle treten während des Schlafes auf. In dieser Hinsicht schafft Mimo eine Erleichterung, da er die Eltern auch bei Nacht permanent über den Zustand ihres Babys in Kenntnis setzt. Dabei werden sämtliche auffällige Veränderungen, die zumeist bei Nacht auftreten, binnen Sekunden von den Sensoren erfasst.

Erhöhtes Erstickungsrisiko befürchtet

Das Überwachungssystem wird voraussichtlich ab Donnerstag für 200 Dollar (ca. 187 Schweizer Franken) auf einer Crowdfunding-Plattform erhältlich sein. Im Preis inbegriffen sind drei Baumwollbodys, die über Sensoren zur Überwachung der Atmung verfügen. Zusätzlich inkludiert ist eine Spielzeug-Schildkröte, die die Bewegungen des Kindes kontrolliert. Auch dabei ist eine Wi-Fi-Basisstation, die mit einem Mikro ausgestattet ist.

Die App ist für Android und iPhone erhältlich. Sie ist unter anderem in der Lage zu ermitteln, wie oft sich der Säugling während des Schlafes herumgerollt hat oder wie lange dieser ohne Unterbrechung durchgeschlafen hat. Derzeit kämpft das Unternehmen noch mit der Befürchtung von Skeptikern, dass die Einzelteile des Systems vom Baby verschluckt werden und zu einer erhöhten Erstickungsgefahr führen könnten.

(asp/pte)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Gemeinsames Schlafen im Elternbett ... mehr lesen
Alleine schlafen soll für Babys sicherer sein als «Bed sharing». (Symbolbild)
Schnelle Diagnose zum Vorteil der Betroffenen. (Symbolbild)
Kansas City - Ein neuer Test soll bei Neugeborenen in nur zwei Tagen genetisch bedingte Krankheiten feststellen. Die von amerikanischen Forschern entwickelte Methode ermögliche eine ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Einschulung.
Einschulung.
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung von Schulkindern spricht, denken wohl die wenigsten Menschen an einen Schulthek. Der Inbegriff der Begleitung liegt immer noch im Mutter- oder Vaterbegriff begraben. mehr lesen  
Der Sehsinn gilt als wichtigster Sinn des Menschen. Rund 90 Prozent aller Umwelteindrücke hängen von den Augen ab. Trotzdem steigt die Anzahl an ... mehr lesen  
Wie man die Zukunft sieht...
Auch das ist Digital Health: Trainingsspiele für ältere Menschen (ZHAW-Forschungsprojekt «WeTakeCare»)
ZHAW - Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften  Bei der Digitalisierung im Gesundheitswesen belegt die Schweiz im internationalen Vergleich die hinteren Plätze. Um Ränge gutzumachen, müssten Entscheidungsträger den digitalen Wandel ... mehr lesen  
Publinews Der Fachbegriff im Bereich der Medizin für eine Bindehautentzündung lautet Konjunktivitis. Diese entsteht selten durch eine ... mehr lesen  
Nur ein Augenarzt kann eindeutig feststellen, ob es sich um eine allergische Bindehautentzündung handelt.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 2°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 2°C 8°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 2°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Bern 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Luzern 2°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Genf 3°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Lugano 7°C 10°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten