Niederlage gegen die Nummer 20 der Welt
Bacsinszky verpasst weiteren Exploit
publiziert: Dienstag, 7. Jul 2015 / 17:13 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 7. Jul 2015 / 22:30 Uhr
Timea Bacsinszky in ihrem Viertelfinalmatch.
Timea Bacsinszky in ihrem Viertelfinalmatch.

Timea Bacsinszky verpasste am Grand-Slam-Turnier in Wimbledon den erstmaligen Einzug in die Halbfinals. Die Spanierin Garbiñe Muguruza beendete nach knapp eineinhalb Stunden mit einem 7:5, 6:3 den Höhenflug der Lausannerin im Südwesten Londons.

3 Meldungen im Zusammenhang
Am Ende fehlte Timea Bacsinszky nicht viel. Ein weiterer Coup lag in Reichweite, der erstmalige Halbfinal-Einzug einer Schweizerin seit 1998 (Martina Hingis) schien nicht unmöglich. Doch wie bereits zu Beginn des Jahres am Australian Open in Melbourne gab auch gestern Nachmittag auf dem Court 1 in Wimbledon das etwas druckvollere Spiel am Ende den Ausschlag zugunsten Muguruzas.

So stark die 1,82 m grosse Spanierin spielte, für einmal schwächelte Bacsinszky in den entscheidenden Momenten. Am Ende des ersten Satzes schenkte sie mit drei Fehlern in Folge ihrer Gegnerin das Break und damit den Satzgewinn, nachdem sie zuvor stark aufgeschlagen und keinen einzigen Breakball abzuwehren hatte. Und zu Beginn des zweiten Durchgangs gab sie den Vorteil eines schnelles Breaks postwendend wieder aus der Hand. Die Lausannerin wirkte nicht mehr ganz so frisch wie in den Tagen zuvor, bewegte sich weniger gut und auch das Timing stimmte nicht immer. Vor allem mit der Vorhand unterliefen Bacsinszky einige leichte Fehler.

Dass die Achtelfinal-Partie gegen Monica Niculescu, welche sie am Montag in drei Sätzen niedergerungen hatte, körperlich und mental Spuren hinterlassen und Kraft gekostet hatte, verneinte Bacsinszky nicht. Aber anstatt nach Ausreden oder Negativem zu suchen, lobte sie lieber die Stärke ihrer Widersacherin, die sich in den wegweisenden Ballwechseln als effizientere Spielerin erwies. "Sie hat sehr stark gespielt", sagte Bacsinszky. "Nicht viele Spielerinnen hätten mich heute in zwei Sätzen geschlagen." Für Muguruza sei an diesem Turnier viel möglich.

Nicht sehr enttäuscht

Nach der erst achten Niederlage in diesem Jahr (bei 36 Siegen) zeigte Bacsinszky keine Anzeichen von Enttäuschung, geschweige denn Niedergeschlagenheit. "Wenn ich meine Leistung mit dem Vorjahr vergleiche, habe ich mich seither enorm verbessert." 2014, als sie in der 2. Runde auf Court 1 gegen Maria Scharapowa erstmals nach ihrem Comeback wieder auf einem grossen Platz antrat, war sie gegen die Russin heillos überfordert gewesen. Nun habe sie einer ähnlich druckvoll agierenden Spielerin widerstehen und den Kopf über Wasser halten können. Sie sei sehr zufrieden, zumal sie vor dem Turnier nicht einmal sicher gewesen sei, ob sie 100 Prozent fit antreten könne. Bacsinszky hatte wegen leichten Adduktorenproblemen vor Wimbledon kein Turnier auf Rasen bestritten.

Die Waadtländerin verlässt Wimbledon erhobenen Hauptes. Dank ihren vier Siegen gewann sie innerhalb von einer Woche mehr Spiele im Wimbledon-Hauptfeld, als bei ihren sechs vorherigen Teilnahmen zusammen (3), und mit der Viertelfinal-Qualifikation bestätigte sie ihren Exploit von Paris, als sie erstmals in ihrer Karriere in einen Grand-Slam-Halbfinal eingezogen war. Im All England Lawn Tennis and Croquet Club überzeugte sie aber nicht nur mit ihrem Spiel. Mit ihrer Geschichte und ihrer offenen Art bewies sie erneut, dass sie auch als Persönlichkeit eine Bereicherung für die Tour ist. "Ich werde weiter hart arbeiten und versuchen, mich als Tennisspielerin und als Frau weiter zu entwickeln", sagte sie, ehe sie zum Abschluss ihren Trainer Dimitri Zavialoff würdigte - als Coach, aber in erster Linie als Menschen.

Muguruza feierte mit dem Sieg gegen Bacsinszky den grössten Erfolg ihrer Karriere. Die 21-Jährige aus Barcelona, die in Venezuela, der Heimat ihrer Mutter, geboren ist, gehört zu den grossen Aufsteigerinnen der letzten eineinhalb Jahre. In Wimbledon schaffte sie erstmals an einem Major-Turnier den Sprung unter die letzten vier, nachdem sie am French Open 2014 und 2015 in den Viertelfinals ausgeschieden war. Sie ist die erste Spanierin seit Arantxa Sanchez-Vicario 1997, welche in Wimbledon die Halbfinals erreichte. Im Halbfinal am Donnerstag trifft Muguruza auf Agnieszka Radwanska (WTA 13). Die Wimbledon-Finalistin von 2012 gewann gegen Madison Keys in drei Sätzen.

Serena Williams bestand nächsten Test

Das hochstehendste Duell des Tages lieferten sich die Weltranglisten-Erste Serena Williams und Viktoria Asarenka (WTA 24), die Bezwingerin von Belinda Bencic in den Achtelfinals. Die Weissrussin bewies eineinhalb Sätze lang, warum sie einst die Nummer 1 der Welt war und bereits in vier Grand-Slam-Finals gestanden ist. Asarenka widerstand eine gute Stunde lang dem Power-Tennis der 33-jährigen Amerikanerin und spielte wie zu ihren besten Zeiten, ehe Williams die Partie doch noch zu ihren Gunsten zu wenden vermochte und nach gut zwei Stunden 3:6, 6:2, 6:3 gewann.

In den Halbfinals kommt es nun zum Duell zwischen Williams und ihrer langjährigen Rivalin Maria Scharapowa (WTA 4). Diese wurde von Coco Vandeweghe (WTA 47), der letzten im Tableau verbliebenen ungesetzten Spielerin, erstmals in diesem Turnier gefordert und benötigte 2:45 Stunden bis ihr 6:3, 6:7 (3:7), 6:2-Sieg feststand.

Resultate:
Wimbledon. All England Championships (39,2 Mio. Franken/Rasen). Männer, Einzel. Letzter Achtelfinal: Novak Djokovic (Ser/1) s. Kevin Anderson (SA/14) 6:7 (6:8), 6:7 (6:8), 6:1, 6:4, 7:5. - Viertelfinal-Tableau: Djokovic (1) - Cilic (9), Wawrinka (4) - Gasquet (21); Pospisil - Murray (3), Simon (12) - Federer (2).

Frauen. Viertelfinals: Garbiñe Muguruza (Sp/20) s. Timea Bacsinszky (Sz/15) 7:5, 6:3. Serena Williams (USA/1) s. Viktoria Asarenka (WRuss/23) 3:6, 6:2, 6:3. Maria Scharapowa (Russ/4) s. Coco Vandeweghe (USA) 6:3, 6:7 (3:7), 6:2. Agnieszka Radwanska (Pol/13) s. Madison Keys (USA/21) 6:3, 6:7 (3:7), 6:2. - Halbfinals: Serena Williams (1) - Scharapowa (4), Muguruza (20) - Agnieszka Radwanska (13).

Mixed. 3. Runde: Leander Paes/Martina Hingis (Ind/Sz/7) s. Artem Sitak/Anastasia Rodionova (Neus/Au) 6:2, 6:2.

Junioren. 2. Runde: Johan Nikles (Sz) s. Akira Santillan (Jap/9) 7:6 (9:7), 6:4.

Juniorinnen. 2. Runde: Sofia Kenin (USA/9) s. Jil Teichmann (Sz) 7:5, 6:4.

(fest/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Wimbledon In den heutigen Viertelfinals der ... mehr lesen
Roger Federer wird auf Gilles Simon treffen.
So feiert Novak Djokovic seinen Einzug in die Viertelfinals.
Wimbledon Novak Djokovic qualifizierte sich in ... mehr lesen
Wimbledon Heute finden in Wimbledon die Viertelfinals der Frauen statt. Dabei trifft Timea ... mehr lesen
Bacsinszky trifft auf die Spanierin Garbiñe Muguruza.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Das Turnier findet vom 27. Juni bis 10. Juli statt.
Das Turnier findet vom 27. Juni bis 10. Juli statt.
Sieger dürfen sich freuen  Die Organisatoren des Grand-Slam-Turniers von Wimbledon erhöhen das Preisgeld um fünf Prozent auf rund 40 Mio. Franken. mehr lesen 
Djokovic wird gelobt - Federer erlebte Finalniederlage  Am Tag nach der schmerzlichen Finalniederlage von Roger Federer in Wimbledon äussert die ... mehr lesen  
Roger Federer erlebte eine schmerzliche Finalniederlage.
Chance war da  René Stammbach (59), Präsident des Verbandes Swiss Tennis, begleitete am Sonntag in Wimbledon Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga und verfolgte den Männer-Final mit ihr zusammen ... mehr lesen
Roger Federer kam nach der Regenunterbrechung nicht mehr ins Spiel zurück.
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 8°C 20°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel freundlich
Basel 9°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
St. Gallen 13°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 6°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern 9°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 6°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 10°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten