Bär Mario aus engem Käfig befreit
publiziert: Freitag, 7. Jul 2006 / 09:51 Uhr / aktualisiert: Freitag, 7. Jul 2006 / 17:32 Uhr

Zürich/Rüfenach - Nach 23 Jahren hinter Gittern wurde Bär Mario gestern Nacht in einen grosszügigen Bärenpark gebracht. Vor den Medien im aargauischen Zoo Hasel kritisierte die Tierschutz-Organisation VIER PFOTEN scharf die Tierschutz-Verordnung, die solch tierquälerische Haltung zulässt.

Bär Mario aus engem Käfig befreit.
Bär Mario aus engem Käfig befreit.
2 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Zur Stiftung für Tierschutz
Homepage «Vier Pfoten»
www.vier-pfoten.ch/

Zoobär Mario ist in seinen 23 Lebensjahren nie über den 160 m2-Käfig hinaus gekommen, den ihm der Haselzoo in Rüfenach (AG) zubilligte. Jahrelang war Mario sogar in einer noch kleineren Grube versenkt. «Die Leidensgeschichte von Mario steht symbolisch für eines der grössten Tierschutzprobleme im Land; dass nämlich Politik und Behörden solche jämmerlichen Haltungen tolerieren», sagte VIER PFOTEN-Geschäftsführer Marcel Odermatt an der Medienorientierung vor dem Bärenkäfig.

Tierschützer fordern neues Tierschutzgesetz

Die Tierschützer formulierten konkrete Forderungen am Beispiel des Bären: «Statt den völlig ungenügenden Mindestanforderungen müssen die Behörden Massstäbe für eine gute Praxis der Tierhaltung definieren. Für einen Bären heisst das 3000 m2 Platz, Wald, Wasser zum Schwimmen, Bäume zum Klettern und Rückzugsmöglichkeiten.»

Nationalrätin Barbara Marty (ZH) zitierte die rechtlichen Grundlagen für die Wildtierhaltung. «Nach der Diskussion um das neue Tierschutzgesetz erwarten wir vom Bundesrat, dass er die Verordnung im Sinne einer artgerechten Tierhaltung präzisiert», sagte die Politikerin. Der Verordnungsentwurf wird nächste Woche veröffentlicht.

Mario entdeckt die «Freiheit»

Für den Bären Mario ist das jetzt bedeutungslos. VIER PFOTEN hat die Verantwortung für den Bären übernommen und im Alternativen Bärenpark Worbis (D) einen Platz gefunden, wo Mario seine natürlichen Instinkte wieder entdecken kann. «Er lernt erst einmal ganz allein und in Ruhe, ein Bär im Wald zu sein», schilderte Parkleiter Uwe Lagemann die Eingewöhnung. Später wird Mario auf elf Artgenossen und ein Rudel Wölfe treffen, die das 40'000m2 grosse Wald- und Wiesen-Areal zusammen bewohnen.

(li/ots)

?
Facebook
SMS
SMS
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Am 8. November wird «Vier Pfoten» das Bärenkind Nastia und seine Mutter ... mehr lesen
Bayrischzell und Schliersee müssen Stornierungen von Touristen hinnehmen.
Bayrischzell - Der Abschussort von Braunbär «Bruno» im Rotwandgebiet der ... mehr lesen
Die SP äussert sich zu den Initiativen. (Symbolbild)
Die SP äussert sich zu den Initiativen. (Symbolbild)
DV SP  Liestal - Die Ecopop-Initiative ist bei der SP Schweiz durchgefallen: Die Delegierten beschlossen am Samstag in Liestal die Nein-Parole. Auch die Goldinitiative war chancenlos. Ja rät die SP zur Abschaffung der Pauschalbesteuerung. Die drei Parolen wurden einstimmig gefasst. 
Worte Schneider-Ammanns  Bern - Die Akteure im Schweizer Tourismus werden nicht umhinkommen, die ...
Mehr Zusammenarbeit brauche es auch.
Neue Bedürfnisse und der gesellschaftliche Wandel stellen an den Tourismus immer neue Anforderungen. (Symbolbild)
Schweiz Tourismus blickt auf 150 Jahre Wintertourismus zurück Zürich - Die Schweiz feiert 150 Jahre Wintertourismus. Nicht mehr nur Kur und frische Bergluft locken Gäste in ...
Schweizer Hotellerie ächzt wegen ausbleibenden Gästen Neuenburg - Die Schweizer Tourismusbranche ächzt. Im Juni verzeichneten die hiesigen Hotels 3,2 ...
Die Hotelzimmer blieben leer im Juni. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
  • Odyss aus Sachseln 2
    Feindbild Wäre die Schweiz ein börsenkotiertes Unternehmen würde bei soviel ... heute 00:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2517
    Warum? "steht ein mobiler Sicherheitsdienst des Kantons im Einsatz" "Warum?" ... gestern 18:44
  • tigerkralle aus Winznau 99
    Fremde Richter Nein Fremde Richter brauchen wir nicht !!! Eher verzichten wir auf die ... gestern 15:23
  • EdmondDantes1 aus Zürich 12
    werte Kassandra Habe Frau Stämpflis Passage nicht so verstanden, dass Sie Angela nicht ... gestern 09:02
  • Vitalis aus Hallau 45
    und die Einkommenslosen? Wer stellt die luxuriösen staatlichen Raubzüge am Existenzminimum von ... gestern 08:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1025
    Glaube ich nicht, Herr EdmondD. Politik ist auch die Kunst des Möglichen, nicht nur die Vertretung von ... Fr, 24.10.14 18:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1025
    Für mich ist die EU keineswegs ein Feindbild, schon gar nicht, wenn ich mir unsere Exporte ... Fr, 24.10.14 17:45
  • Odyss aus Sachseln 2
    Schützenhilfe aus D Kavallerie, Zuckerbrot und Peitschen (P. Steinbrück) sind aus der ... Fr, 24.10.14 14:16
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich 5°C 10°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 6°C 10°C leicht bewölkt nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig
St.Gallen 6°C 12°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 7°C 14°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 7°C 13°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 8°C 16°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 10°C 16°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten