Unterbrüche im Bahnverkehr
Bahnverkehr leidet unter Schnee und Sturm
publiziert: Dienstag, 4. Dez 2012 / 08:53 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 4. Dez 2012 / 12:11 Uhr
Schnee und Sturmwinde führen zu Unterbrüchen im Bahnverkehr
Schnee und Sturmwinde führen zu Unterbrüchen im Bahnverkehr

Bern - Der Winter schlägt weiterhin erbarmungslos zu: Heftiger Schneefall in Kombination mit Sturmwinden in der Nacht auf Dienstag führte in höher gelegenen Gebieten zu Unterbrüchen im Schienenverkehr. Vor allem das Wallis wurde mit reichlich Schnee eingedeckt.

4 Meldungen im Zusammenhang
Gemäss Angaben von SF Meteo gab es im Lötschental 61 Zentimeter Neuschnee. Auch das Goms und das Unterwallis liegen unter einer dicken Schneedecke. So verzeichneten Ulrichen 50 Zentimeter und Evolène 35 Zentimeter Neuschnee.

Weiter im Osten waren die Schneemengen nicht ganz so üppig. In Andermatt UR gab es 31 Zentimeter Neuschnee, in Chur waren es noch 10 Zentimeter. Im ganzen Alpenraum und auch im Jura ist die Lawinengefahr gemäss Schnee- und Lawinenforschungsinstitut erheblich.

Dazu wurden in höheren Lagen Orkanböen registriert. Auf dem Säntis erreichte die stärkste Böe einen Wert von 138 Kilometern pro Stunde. Auch auf dem Pilatus mit 132, auf dem La Dôle mit 121 und auf dem Chasseral mit 117 Kilometern pro Stunde reichte es für Orkanböen.

Behinderungen auf Strasse und Schiene

Die Matterhorn Gotthard Bahn (MGB) musste ihren Betrieb zwischen Fiesch VS und Oberwald VS im Goms bis um 9 Uhr morgens einstellen. Die Strecke zwischen Andermatt und Tschamutt GR über den Oberalppass bleibt wegen Schneefalls und Lawinengefahr bis auf weiteres gesperrt.

Schneeverwehungen infolge eines Sturms hatten bis 10 Uhr auch den Betrieb der Jungfraubahnen zwischen der Kleinen Scheidegg und dem Jungfraujoch lahmgelegt. Die Züge verkehren seitdem wieder normal. Ebenfalls behoben wurde unterdessen ein technisches Problem bei der Bergbahn Lauterbrunnen-Mürren (BLM).

Warmfront im Norden

In weiten Teilen der Schweiz stieg die Schneefallgrenze am Montagabend und in der Nacht auf Dienstag wegen einer Warmfront - im Jura und an den nördlichen Voralpen auf 900 bis 1400 Meter, im Berner Oberland kurzfristig sogar gegen rund 1800 Meter. Im Mittelland wurde es gleichzeitig immer milder. Die Temperaturen stiegen mit kräftigem Südwest- bis Westwind auf Werte bis 9,4 Grad, so gemessen in Le Bouveret VS am Genfersee.

Mit der Kaltfront, die die Schweiz gemäss SF Meteo am Dienstagnachmittag erreicht, gehen auch im Flachland die Temperaturen wieder zurück. Bis am Abend fällt Schnee wieder an vielen Orten bis in tiefe Lagen. Auch in den kommenden Tagen bleibt es winterlich mit Temperaturen um den Gefrierpunkt und verbreiteten Schneeschauern.

(alb/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Der Dezember hatte zwei Gesichter: ein schneereiches und ein ... mehr lesen
Pferde im Schnee.
Lawinengefahr.
Bern - In den Schweiz herrscht nach ... mehr lesen
Möhlin - Für den diesjährigen Winter steht für die Schweizer Strassen so viel Streusalz ... mehr lesen
Die Halle bietet für mehr als 100'000 Tonnen Salz Platz. (Symbolbild)
Bitterkalter Winterbeginn.
Bern - Der Winterbeginn hat in vielen ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reifen für Autos
Reifen für Autos
Publinews Das sollten Autofahrer bei der Wahl der Reifen für die jeweilige Jahreszeit beachten  Das die Wahl der richtigen Reifen einen nicht unwesentlichen Anteil an der Sicherheit auf Europas Strassen hat ist wohl unbestritten. Nicht umsonst investiert die Reifenindustrie jedes Jahr mehrere Millionen an Forschungs und Entwicklungsgeldern um für Fahrzeuge den jeweils bestmöglichen Reifen zu konzipieren. mehr lesen  
Wie Europa seine Autobahnen finanziert  Die Haupturlaubszeit naht und besonders denjenigen, die ins Ausland reisen wollen, empfiehlt sich ... mehr lesen  
Autobahn, Autos, Sonnenuntergang
Die Helme sitzen: Eine Familie auf einer gemütlichen Fahrradtour.
Publinews Sicherheit auf dem Velo  Jährlich verunglücken 16'700 Velofahrer, wie eine schweizweite Unfallstatistik zu berichten weiss. Gäbe es eine ... mehr lesen  
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der Schriftzug das Dach der Vertretung zieren. mehr lesen   1
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 1°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Basel 6°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
St. Gallen 5°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Bern 1°C 7°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern 3°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf 4°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Lugano 4°C 8°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten