Bald Weinbergschnecken aus Schweizer Zucht
publiziert: Donnerstag, 10. Jun 2004 / 17:18 Uhr

Elgg - In etwa zwei Jahren landen Weinbergschnecken aus heimischer Zucht auf Schweizer Tellern. Im zürcherischen Elgg wurde die erste Zuchtanlage des Landes eröffnet. 15 000 Schnecken wurden auf den Parzellen eingesetzt.

Die Weinbergschnecke gilt als Delikatesse.
Die Weinbergschnecke gilt als Delikatesse.
Die kriechenden Delikatessen würden auf ausreichend Platz nach biologischen Richtlinien gehalten, teilte der Züchter und Landwirt Armin Bähler in einem Communiqué mit. Die Anlage für die Helix pomatia auf dem Hof in Elgg entstand nach dem Konzept der ersten Zuchtanlage in Deutschland. Die Tiere für die Schneckenfarm stammen aus einer Zucht bei Ulm.

Bähler erklärte gegenüber der Nachrichtenagentur sda, seine Farm umfasse fürs erste 12 Parzellen von je 3 auf 46 Metern. Später soll sie auf 40 Parzellen ausgebaut werden. Die Parzellen sind mit Kohl, Salat und Klee bepflanzt - ein Schlaraffenland für Schnecken, sagte Bähler.

Ernte in zwei Jahren

Die Schneckenfarm liege auf einem mit Wellblech umzäunten Feld. Das Blech hält die Schnecken drin und ihre Feinde draussen. Überdeckt wird das Ganze von einem Netz.

Ernten will Bähler die Schnecken, wenn sie zwei Jahre alt sind. In diesem Alter ist die Schnecke vermehrungsfähig und der Fortbestand damit gesichert. Während ihrer Zeit bei Bähler werden die Schnecken nach der Eiablage aus der ersten Parzelle in eine zweite versetzt. Dort überwintern sie.

In freier Wildbahn geschützt

Einmal eingesammelt lässt sie Bähler fünf Tage lang fasten, dann sind sie sauber und damit küchenfertig. In Säcken und lebend kommen sie zu den Abnehmern. Laut Bähler gilt heutzutage die Tötungsmethode mit Dampf als qualloseste.

In freier Wildbahn steht die Weinbergschnecke in der Schweiz unter Schutz, denn als begehrte Speiseschnecke ist sie vielerorts vom Aussterben bedroht. Die Kantone sind für den Vollzug zuständig. Sie müssen für den Fortbestand der Schnecken sorgen und können durchaus auch Kontingente für deren Einsammeln festlegen.

(rp/sda)

Mehr Menschlichkeit für Tiere.
Seriöser Einsatz für das Wohl der Tiere.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Auf Tour mit HAInrich, dem Hai.
Auf Tour mit HAInrich, dem Hai.
Publinews Jetzt eintauchen  Mit einer fantastischen Lage direkt am Konstanzer Hafen und Blick auf den Bodensee, liegt das SEA LIFE Konstanz, nur wenige Gehminuten von der Innenstadt, dem Lago und dem Bahnhof entfernt. In mehr als 35 Becken können etwa 3500 Tiere hautnah entdeckt werden. mehr lesen  
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der ... mehr lesen  
-
Publinews Kommen Sie vorbei und geniessen Sie im Plättli Zoo in Frauenfeld einige unvergessliche Stunden und hautnahe, tierische Erlebnisse. mehr lesen  
Auge in Auge mit der Natur.
Publinews Ein fesselndes Erlebnis für gross und klein im Herzen des Kantons Graubünden. Besuchen Sie das Bündner Naturmuseum in Chur und entdecken Sie die ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
Wir setzen uns für die Verbesserung der Qualität von Tierheimen und Tier ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich -1°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Basel -1°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Nebelfelder
St. Gallen -3°C 1°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Bern -2°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Luzern -1°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Genf 0°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 2°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten