Ehemalige Feinde schliessen sich zusammen:
Balkan-Staaten schliessen Pakt für Zusammenarbeit
publiziert: Samstag, 12. Feb 2000 / 15:56 Uhr

Bukarest - Regierungschefs aus sechs Balkan- Staaten haben am Samstag in der rumänischen Hauptstadt Bukarest eine Charta für Zusammenarbeit und gute Nachbarschaft unterzeichnet. Es ist das erste derartige Abkommen in der Geschichte der Region.

1 Meldung im Zusammenhang
Die Übereinkunft regelt auch die Kooperation im Rahmen des Stabilitätspaktes. An dem Gipfeltreffen der Ministerpräsidenten Bulgariens, Rumäniens, Albaniens, Mazedoniens, Griechenlands und der Türkei nahm auch der Stabilitätspakts-Koordinator der Europäischen Union, Bodo Hombach, teil.
In einem Interview mit dem DeutschlandRadio hatte er zuvor darauf hingewiesen, dass es wirtschaftlichen Fortschritt nur geben könne, wenn Stabilität und Frieden herrschten. Der rumänische Staatspräsident Emil Constinescu bedauerte, dass Jugoslawien (Serbien und Montenegro) wegen des Regimes von Slobodan Milosevic nicht zum Treffen habe eingeladen werden können.
«Südosteuropa kann ohne den Beitrag des serbischen Volkes keine zusammenhängende Struktur mit Perspektive bilden», sagte er. Jugoslawien gehört formal zum Gesprächsforum SEECP (South East European Cooperation Project), das die sechs Unterzeichner der Charta vom Samstag 1996 gegründet hatten.
Athen unterstützt Europa-Kurs der Türkei
Bei einem Treffen am Rande der Konferenz hat der griechische Ministerpräsident Kostas Simitis seinem türkischen Amtskollegen Bülent Ecevit zugesichert, Athen werde den Annäherungskurs Ankaras an die Europäische Union unterstützen. Beide Staaten wollten ihren Dialog über europäische und bilaterale Probleme fortsetzen.
Die seit Jahrzehnten verfeindeten Nachbarstaaten haben inzwischen eine enge Zusammenarbeit bei der Bekämpfung des Terrorismus sowie in den Bereichen Wirtschaft, Tourismus und Kultur vereinbart.

(ba/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Mitrovica/Pristina - Der Kosovo kommt nicht zur Ruhe. - In der geteilten Stadt Mitrovica und in der Hauptstadt Pristina forderten neue Zusammenstösse Tote und Verwundete. - Nach Beschuss französicher Soldaten töteten diese einen der albanischen Heckenschützen. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. ...
«Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen gegen die islamisch-konservative Staatsführung der Türkei demonstriert. mehr lesen 1
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. ... mehr lesen   1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben Deutschland und Grossbritannien am Dienstag gemeinsam der tausenden Toten des grössten Seegefechts der Geschichte gedacht. mehr lesen  
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der ... mehr lesen   1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich -1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Nebel
Basel 0°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
St. Gallen 1°C 3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen sonnig
Bern -3°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Luzern 0°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Genf -2°C 7°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 4°C 10°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten