Erster Besuch im Iran
Ban Ki Moon an Treffen der Blockfreien Staaten in Teheran
publiziert: Mittwoch, 29. Aug 2012 / 19:44 Uhr
Der Iran spiele eine wichtige Rolle in der Syrien-Krise, die er ausführlich mit der iranischen Führung besprechen wolle, sagte Ban. (Archivbild)
Der Iran spiele eine wichtige Rolle in der Syrien-Krise, die er ausführlich mit der iranischen Führung besprechen wolle, sagte Ban. (Archivbild)

Teheran - UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon ist am Mittwoch zu seinem ersten Besuch im Iran eingetroffen. In der Hauptstadt Teheran nimmt er am Gipfeltreffen der Blockfreien Staaten (NAM) teil.

5 Meldungen im Zusammenhang
Ban führte an dem Treffen Gespräche mit dem iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad. der UNO-Generalsekretär wollte nach eigenen Worten über das umstrittene Atomprogramm, Menschenrechtsverletzungen sowie die Syrien-Krise reden.

Irans Aussenminister Ali-Akbar Salehi lud am Mittwoch Ban ein, die Atomanlage in Natans zu besuchen. Ban hatte zuvor iranische Medienberichte über einen solchen Besuch dementieren lassen. Auch andere Teilnehmer des Gipfeltreffens der Blockfreien Staaten (NAM) dürften Natans besuchen, fügte Salehi hinzu.

Missbrauch befürchtet

Israel und die USA hatten Ban Anfang August aufgefordert, nicht in den Iran zu reisen. Sie befürchten, dass die Führung in Teheran das Gipfeltreffen für Propagandazwecke missbraucht.

Der Iran spiele eine wichtige Rolle in der Syrien-Krise, die er ausführlich mit der iranischen Führung besprechen wolle, sagte Ban. Der Iran schlug am Mittwoch vor, gemeinsam mit den anderen beiden blockfreien Staaten Ägypten und Venezuela in der Syrien-Krise zu vermitteln.

Dem Komitee sollten zudem Irak und Libanon als Nachbarländer Syriens angehören. Der Iran zählt gemeinsam mit Russland zu den Stützen des Regimes von Baschar al-Assad.

Nach den Vereinten Nationen sind die Blockfreien die zweitgrösste Organisation. Ihr gehören 120 Länder an. Die Konferenz geht an diesem Freitag zu Ende.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Wien - Der Iran treibt den Ausbau seines umstrittenen Atomprogramms stetig ... mehr lesen
Selbst wenn die IAEA nun in die Anlage dürfe, könne sie diese kaum noch effektiv kontrollieren. (Symbolbild)
Mohammed Mursi kritisiert die iranische Führung.
Teheran - Der ägyptische Präsident Mohammed Mursi hat bei seinem ersten Besuch ... mehr lesen
Teheran - UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon ist am Mittwoch zu seinem ersten Besuch im Iran eingetroffen. In der Hauptstadt ... mehr lesen
Ban Ki Moon trifft zu seinem ersten Besuch im Iran ein.
New York - Angesichts der wachsenden Spannungen zwischen Israel und dem Iran will UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon ... mehr lesen
Ban Ki Moon will trotz US-Warnung mit Irans Führungsspitze sprechen.
Vorwürfe von Experten.
Vorwürfe von Experten.
Anzulastenden Mängel  Jerusalem - Eine internationale Ärztegruppe wirft Israel schwere humanitäre Versäumnisse während des Gazakrieges vor. In ihrem jüngsten Expertenbericht bemängelt die Organisation Ärzte für Menschenrechte das Scheitern wirksamer Warnmechanismen, das Fehlen von Fluchtkorridoren und die Blockade von Rettungswegen. 1
Einen starken Einbruch der Touristenzahlen gab es während des Gaza-Krieges im Sommer.
Weniger Touristen in Israel wegen Gaza-Krieg Jerusalem - Die Zahl ausländischer Besucher Israels ist 2014 vor allem wegen des Gaza-Krieges gegenüber dem Vorjahr um sieben ...
Bislang kaum Hilfsgelder im Gazastreifen angekommen Gaza - Nur zwei Prozent der bei einer Geberkonferenz im Oktober ...
Palästinenser sticht zehn Bussinsassen nieder  Tel Aviv - Bei einem Messerangriff eines Palästinensers in einem Linienbus in Tel Aviv sind zwölf Menschen ...   1
Weniger Touristen in Israel wegen Gaza-Krieg Jerusalem - Die Zahl ausländischer Besucher Israels ist 2014 vor allem wegen des Gaza-Krieges ...
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1147
    Also jetzt hat der Putin völlig den Verstand verloren! Wenn das stimmen würde, ... gestern 18:47
  • Kassandra aus Frauenfeld 1147
    Feindbilder braucht der Mensch, nur so kann er glücklich werden! Ist das ... gestern 18:45
  • Kassandra aus Frauenfeld 1147
    Leider auch die Linken, thomy! Die SP ist ja grössten Teils gegen Waffenausfuhren und die Juso hatte ... gestern 18:31
  • HeinrichFrei aus Zürich 359
    Soll in Kriegen weiter mit Schweizer Waffen getötet werden? Die deutsche Regierung hat jetzt die Waffenexporte nach Saudi-Arabien ... gestern 15:21
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2723
    Kein... Fussbreit diesen IS-Killern und ihren Unterstützern aus aller ... gestern 14:05
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2723
    Diese... Abu Sayyaf-Extremisten wollen wahlweise ins Mittelalter oder ins ... gestern 10:45
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2723
    Bei... Griechenland muss man leider befürchten, dass Syriza selbst Teil der ... gestern 09:46
  • Kassandra aus Frauenfeld 1147
    Den Hof machen? Eigentlich sollte man über Tote nur Gutes reden, aber da lässt sich ... gestern 04:40
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich -2°C -1°C leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel -3°C -1°C leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen -1°C 0°C leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 0°C 2°C leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 1°C 3°C leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 0°C 5°C leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano -1°C 13°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten