Ban Ki Moon will im Iran Gespräche führen
publiziert: Mittwoch, 22. Aug 2012 / 22:42 Uhr
Ban Ki Moon will trotz US-Warnung mit Irans Führungsspitze sprechen.
Ban Ki Moon will trotz US-Warnung mit Irans Führungsspitze sprechen.

New York - Angesichts der wachsenden Spannungen zwischen Israel und dem Iran will UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon mit der Führungsspitze in Teheran reden. Sein Sprecher Martin Nesirky kündigte am Mittwoch an, dass Ban ein Treffen der Blockfreien Staaten im Iran zu diesem Zweck nutzen wolle.

5 Meldungen im Zusammenhang
Dabei soll Ban sowohl mit dem religiösen Führer Ajatollah Ali Chamenei als auch mit Präsident Mahmud Ahmadinedschad zusammenkommen.

Der UNO-Generalsekretär werde alle Themen ansprechen, die der internationalen Gemeinschaft derzeit «unter den Nägeln brennen», sagte Nesirky. Darunter fielen auch Teherans Drohungen gegen Israel sowie das iranische Nuklearprogramm.

Auch die Krise in Syrien, einem Verbündeten des Iran, will Ban dem Sprecher zufolge auf den Tisch bringen. Das Treffen der Blockfreien Staaten ist für die Zeit vom 29. bis 31. September anberaumt.

Israel und USA raten von Reise ab

Israel und die USA hatten Ban zuvor aufgefordert, nicht in den Iran zu reisen. «Herr Generalsekretär, Ihr Platz ist nicht in Teheran», sagte Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu, als die Reisepläne Bans Anfang August erstmals bekannt wurden.

Sichtlich irritiert äusserte sich auch die Sprecherin des US-Aussenministeriums, Victoria Nuland: «Wir meinen, dies ist ein eigenartiger Ort und ein unangemessener Ort für dieses Treffen.»

Kriegsrhetorik verstärkt sich

Der Westen verdächtigt die Führung in Teheran, unter dem Deckmantel einer zivilen Forschung Atomwaffen zu entwickeln. Der Iran bestreitet dies. Israel betrachtet des iranische Atomprogramm als die derzeit grösste Bedrohung seiner Existenz.

Israel hat dem Iran deshalb indirekt mit einem Militärschlag gedroht. In den Medien gab es zuletzt Spekulationen, dass Israel noch vor der US-Präsidentenwahl Anfang November iranische Atomanlagen angreifen könnte.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Teheran - UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon ist am Mittwoch zu seinem ersten Besuch im Iran eingetroffen. In der Hauptstadt ... mehr lesen
Der Iran spiele eine wichtige Rolle in der Syrien-Krise, die er ausführlich mit der iranischen Führung besprechen wolle, sagte Ban. (Archivbild)
Ban Ki Moon trifft zu seinem ersten Besuch im Iran ein.
Teheran - UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon ist am Mittwoch zu seinem ersten ... mehr lesen
Teheran - Zum Auftakt eines Treffens der Bewegung der Blockfreien Staaten hat der Iran zur atomaren Abrüstung aufgerufen. Der iranische Aussenminister Ali Akbar ... mehr lesen
Ali Akbar Salehi, Aussenminister Iran
Die IAEA kann aufgrund von Hinweisen und wegen fehlender Zusammenarbeit nicht ausschliessen, dass Iran im Geheimen an Nuklearwaffen arbeitet.
Wien - Gespräche zwischen dem Iran und der Internationalen Atomenergiebehörde IAEA über das umstrittene Atomprogramm des ... mehr lesen
New York - UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon hat sich für eine Fortsetzung der ... mehr lesen
Der UNO-Generalsekretär möchte dem Sicherheitsrat Vorschläge unterbreiten und Hilfe bieten.
In der Ukraine gibt es weiterhin keine Ruhe. (Archivbild)
In der Ukraine gibt es weiterhin keine Ruhe. (Archivbild)
Erneute Gewalt  Kiew - Neue Gewalt im Osten der Ukraine trübt Hoffnungen auf eine friedliche Lösung der Krise. Russland reagierte empört auf tödliche Schüsse, die am Ostersonntag auf einem Stützpunkt prorussischer Separatisten in Slawjansk fielen. 
Ausgangssperre über Slawjansk Kiew - Im Osten der Ukraine haben prorussische Kräfte am Sonntag eine Ausgangssperre über die Stadt Slawjansk verhängt. ... 1
Kein Ausgang für die Bevölkerung in Slawjansk.
Krieg der Worte zwischen Kiewer und Moskauer Patriarchen Kiew - Auch die Osterfeiern haben keinen Frieden zwischen der ... 1
Zwei Kandidaten in Ägypten  Kairo - Bei der Präsidentschaftswahl in Ägypten werden lediglich zwei Kandidaten gegeneinander ...  
Einer der Kandidaten: Hamdin Sabahi.
Ägypten: Linkspolitiker Sabahi im Rennen um Präsidentschaft Kairo - Der ehemalige Militärchef Abdul Fattah al-Sisi bekommt im Rennen um die ...
Ägypter sollen Ende Mai neuen Präsidenten wählen Kairo - In Ägypten wird Ende Mai ein neuer Präsident gewählt. Die ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2093
    Aufgabe V. Putin ist weder ein Zar, ein Heiliger noch ein Vorzeigedemokrat. ... gestern 19:38
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2093
    Fragen R. Erdogan beschränkt Twitter und Youtube und gibt bei dieser ... gestern 18:10
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2093
    Nun... muss man sich mit Russland zusammensetzen und ernsthaft nach Lösungen ... gestern 10:08
  • Believer aus Grenchen 4
    HALLO Aber Hallo? - "Freiheit und Wohlstand" - "Ruhe auf dieser Erde" - Auf ... Sa, 19.04.14 14:39
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2093
    Algerien... ist weiterhin in einem desolaten Zustand. Keine Arbeit für die ... Sa, 19.04.14 10:09
  • keinschaf aus Henau 2220
    Widersprüchlicher geht nimmer! "Die US-Regierung hat Russland zu einer sofortigen Umsetzung der Genfer ... Sa, 19.04.14 09:53
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2093
    Einige... Aspekte dieses Konfliktes finden ihre Ursache auch im Ausland. Auf der ... Sa, 19.04.14 09:50
  • jorian aus Gretzenbach 1446
    Ostern http://www.youtube.com/watch?v=kwhbJh06dP8 Fr, 18.04.14 21:50
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MO DI MI DO FR SA
Zürich 2°C 12°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Basel 2°C 13°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 3°C 12°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Bern 1°C 17°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Luzern 4°C 18°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 2°C 17°C leicht bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Lugano 8°C 17°C bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten