Bangkok rüstet sich für grösste Oppositions-Demo
publiziert: Freitag, 12. Mrz 2010 / 11:00 Uhr

Bangkok - Die thailändische Hauptstadt bereitet sich auf die womöglich grösste Anti-Regierungs-Demonstration seit Jahren vor. Bereits zwei Tage vor Beginn eines «Marsches von Millionen» strömten Tausende Anhänger des früheren Ministerpräsidenten Thaksin Shinawatra nach Bangkok.

Tausende Anhänger des früheren Ministerpräsidenten Thaksin Shinawatra bereiten sich für Demonstration vor.
Tausende Anhänger des früheren Ministerpräsidenten Thaksin Shinawatra bereiten sich für Demonstration vor.
5 Meldungen im Zusammenhang
Im Stadtzentrum warteten die Oppositionellen auf Hunderttausende weitere Unterstützer, die in den kommenden Tagen aus den Provinzen eintreffen sollen. Sie versprachen einen friedlichen Verlauf der für Sonntag geplanten Massen-Demonstration, mit der sie Regierungschef Abhisit Vejjajiva zu Neuwahlen zwingen wollen. Rund 50'000 Sicherheitskräfte hielten sich in Bangkok bereit.

Nur wenige rechnen zwar mit einer Million Demonstranten, aber bereits die Aussicht auf Hunderttausende Menschen in den Strassen zerrt an den Nerven der Bewohner Bangkoks. Viele Geschäfte und Schulen blieben geschlossen. Vor zahlreichen Banken und Staatsgebäuden zogen bewaffnete Wachposten auf. Die Regierung warnte vor Übergriffen der Demonstranten wie Brand- oder Bombenanschlägen.

Die Auseinandersetzungen zwischen dem Lager Thaksins und der Regierung brodeln seit mehreren Jahren. 2009 blockierte die Opposition drei Wochen lang den Regierungssitz und zeitweise auch den internationalen Flughafen von Bangkok. Die Opposition fordert den Rücktritt Vejjajivas, der in ihren Augen unrechtmässig an die Spitze der Regierung gerückt ist.

(ade/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 3 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Das Militär in Thailand zog Tausende Soldaten zur Verstärkung zusammen. (Archivbild)
Bern - Tausende Regierungsgegner haben in Bangkok mit der Belagerung des Armeestützpunkts begonnen, in den die Regierung sich zurückgezogen hat. Das Militär zog dort Tausende Soldaten zur ... mehr lesen
Bangkok - In der thailändischen Hauptstadt Bangkok haben rund 100'000 Anhänger des früheren Ministerpräsidenten Thaksin Shinawatra die Regierung ultimativ zum Rücktritt aufgefordert. Die Armee war in Alarmbereitschaft, um bei Unruhen einzuschreiten. mehr lesen 
Bangkok - Im Streit um das eingefrorene Vermögen des gestürzten Premiers ... mehr lesen
Die Urteilsverlesung des gestürzten Premiers Thaksin Shinawatra hat begonnen.
Die PAD hatte sich ursprünglich gegen den früheren Regierungschef Thaksin Shinawatra formiert und zu dessen Sturz 2006 beigetragen.
Bangkok - In Bangkok haben tausende Demonstranten an die blutigen Unruhen in Thailand vor einem Jahr erinnert. Nach Angaben der Polizei versammelten sich rund 5000 sogenannte ... mehr lesen
Ausweg?
Welchen Ausweg könnte man aus dieser instabilen Situation finden? Bräuchte es am Ende eine orange Partei, die zwischen Rot und Gelb vermittelt? Oder müsste man die UNO einladen?

Dass per Staatstreich regiert wird, kann doch keine Lösung sein.
Das ist korrekt Peterthai!
Damals begann es damit, dass die GELBEN zuerst ein TV-Sender besetzten, dann wurde das Gouvernementsgebäude gestürmt, wo sie grossen Sachschaden anrichteten, und zu guter letzt wurden die beiden Flughäfen in Bangkok lahm gelegt. Alles unter der 'Obhut' der alten Bangkoker Elite, die auch jetzt das Sagen hat. Diese liessen die GELBEN einfach gewähren. Die Polizei, wie auch die Armee waren damals angehalten worden, nicht einzugreifen. Also ein 'kalter' Putsch!

Den ROTEN werden viele Vergehen angelastet, die sie gar nicht begangen haben.
Sie repräsentiert die ärmere Landbevölkerung, vorwiegend aus dem Isaan.

Alles klar für Diejenigen, die nicht hier in Thailand ansässig sind?
Bitte lasst es !!
Es ist schon tragisch was in der Euopäischen Presse zu lesen ist. Solange die Presse nicht einmal weiss wer Regierung und wer Opposition ist, wäre es besser die schreiben gar nichts ! Die Anhänger der jetzigen Regierung besetzten den Flughafen, (Yellow Shirts) , worauf einige Politiker der alten Regierung, (heutige Opposition) das Lager wechselten und Abhisit Premieminister wurde ! Die Menschen in Thailand wählten aber ROT, womit die jetzige Regierung nach demokratischem Verständnis nicht legal ist. Alles klar ??????
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. ...
«Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen gegen die islamisch-konservative Staatsführung der Türkei demonstriert. mehr lesen 1
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. Versuche von oppositionellen syrischen Kräften, die am Freitag begonnene Offensive zurückzuschlagen, seien gescheitert. mehr lesen   1
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben Deutschland und Grossbritannien am Dienstag gemeinsam der tausenden Toten des grössten Seegefechts der Geschichte ... mehr lesen
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der ... mehr lesen   1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 13°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter wechselnd bewölkt, Regen
Basel 15°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 14°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter wechselnd bewölkt, Regen
Bern 13°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 15°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter wechselnd bewölkt, Regen
Genf 15°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
Lugano 18°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten