Barcelona nimmt Stamford Bridge ins Visier
publiziert: Mittwoch, 6. Mai 2009 / 08:59 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 6. Mai 2009 / 09:28 Uhr

Der FC Barcelona will heute in London (20.45 Uhr/SFzwei) einen rein englischen Champions-League-Final verhindern.

Barcelonas Trainer Pep Guardiola will heute unter allen Umständen ein rein britisches CL-Finale verhindern.
Barcelonas Trainer Pep Guardiola will heute unter allen Umständen ein rein britisches CL-Finale verhindern.
Nach dem 0:0 im Hinspiel müssen die Katalanen diesmal den Abwehrriegel des FC Chelsea knacken. Vor einer Woche bekamen die Zuschauer im Camp Nou erstmals in dieser Saison keinen Treffer des FC Barcelona zu sehen. Die überragende Offensivabteilung des Champions-League-Siegers von 1992 und 2006 biss sich am englischen Abwehrdispositiv die Zähne aus. Das 0:0 war eine Enttäuschung, aber kein katastrophales Resultat. Die Chancen des FC Barcelona sind intakt. Ein Remis mit Toren reicht zum Weiterkommen.

«Wir werden attackieren», verspricht der erfolgreiche Trainernovize Pep Guardiola und hofft, dass diesmal auch Chelsea den Vorwärtsgang einlegt. Ein offener Schlagabtausch wäre ganz im Sinne der Spanier. Genau 100 Tore hat der FC Barcelona bislang in der spanischen Meisterschaft erzielt. Das sind fast drei Treffer pro Spiel.

Chelseas Coach Guus Hiddink hat seine Hausaufgaben mit Sicherheit gemacht und wird seine Spieler nicht blindlings ins Verderben stürmen lassen. Wahrscheinlich läuft Didier Drogba als einzige Sturmspitze auf und bleibt Nicolas Anelka vorerst auf der Bank.

Der Fokus der Londoner dürfte sich zumindest zu Beginn erneut auf die Defensive richten. Mit rigorosem Einsatz, der von den Katalanen nach dem Hinspiel als überhart kritisiert worden ist, wird Chelsea versuchen, das Kurzpassspiel der Gäste zu unterbinden.

(fest/Si)

 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich -4°C 2°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel -3°C 3°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
St. Gallen -5°C 3°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern -4°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Luzern -3°C 2°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf -1°C 5°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 2°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten