Appelliert
Barroso fordert Schweiz und Italien zu Lösung des Steuerstreits auf
publiziert: Freitag, 16. Mrz 2012 / 18:45 Uhr
Barroso appelliert an Italien und Schweiz.
Barroso appelliert an Italien und Schweiz.

Ispra - EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso hat die Schweiz und Italien aufgefordert, ihren Steuerstreit beizulegen. «Ich ermutige die Schweiz und Italien eine gute Lösung zu finden», sagte Barroso am Freitag bei einem Besuch in Italien.

5 Meldungen im Zusammenhang
Eine Gruppe von italienischen EU-Parlamentariern sowie Abgeordneten aus der Lombardei hatten wegen der Probleme rund um die blockierten Quellensteuergelder dem EU-Kommissionspräsidenten einen Brief geschrieben. Darin forderten sie Barroso auf, das Problem auf EU-Ebene im Rahmen der bilateralen Beziehungen Schweiz-EU zu lösen.

Barroso verwies in seiner Antwort in Italien darauf, dass die EU-Kommission schon länger versuche, ein Mandat für Verhandlungen mit Drittstaaten, «inklusive der Schweiz», zu erhalten. Dabei geht es um ein Verhandlungsmandat, mit dem die EU-Kommission die Erweiterung der bilateralen Zinsbesteuerungsabkommen sowie den Informationsaustausch auf Anfrage (OECD-Standard) anstrebt. «Hier geht es allerdings um eine bilaterale Frage zwischen der Schweiz und Italien», fügte Barroso an. Natürlich könne die EU-Kommission das Problem aber anschauen. Er werde darüber mit Bundespräsidentin Eveline Widmer-Schlumpf bei ihrem Besuch am nächsten Dienstag in Brüssel sprechen, erklärte Barroso.

Letzten Sommer hatte die Tessiner Regierung beschlossen, die Gelder aus der bei Grenzgängern erhobenen Quellensteuer einzufrieren und vorläufig nicht an Italien auszuzahlen. Das Geld soll so lange blockiert bleiben, bis Bern und Rom wieder über eine Revision des Doppelbesteuerungsabkommen verhandeln. Letzte Woche hiess es zu diesem Themenbereich beim Staatssekretariat für Internationale Finanzfragen, die Schweiz sei bereit für Verhandlungen mit Italien «zu allen offenen Steuerfragen». Einladungen zu Gesprächen seitens der Schweiz seien in der Vergangenheit am Zögern Italiens gescheitert.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Rom/Bern - Bei den Verhandlungen über ein Steuerabkommen zwischen der Schweiz und Italien herrscht Stillstand. Grund sind ... mehr lesen
Italiens Aussenminister Giulio Terzi. (Archivbild)
Eveline Widmer-Schlumpf wird von Mario Monti empfangen.
Rom - Bundespräsidentin Eveline Widmer-Schlumpf und der italienische ... mehr lesen
Bern - Die Schweiz kann mit Italien über ein Steuerabkommen verhandeln. Möglich wurde dies unter anderem, weil die ... mehr lesen
Eveline Widmer-Schlumpf wird sich in den nächsten Tagen zu Gesprächen mit Mario Monti treffen.
Mario Monti.
Rom/Bern - Ein Steuerabkommen ... mehr lesen
Brüssel - Bundespräsidentin Eveline Widmer-Schlumpf trifft heute Dienstag die drei Präsidenten der verschiedenen ... mehr lesen
Eveline Widmer-Schlumpf wird in Brüssel mit EU-Vorstehern unter anderem über die Steuern verhandeln.
Greenpeace hat eine nicht genannte Quelle für die geheimen TTIP ...
«Abkommen für den Mülleimer»  Berlin - Greenpeace hat bisher geheime Details im TTIP-Verhandlungspoker veröffentlicht. Damit bringt die Organisation Licht ins Dunkel der Geheimverhandlungen über das Freihandelsabkommen zwischen EU und USA. Die EU-Kommission weist die Kritik an den Verhandlungen zurück. 
Zusammenstehen in schwierigen Zeiten Hannover - Die USA und Deutschland stehen in schwieriger Zeit Seite an Seite, und ...
US-Präsident Obama besucht Deutschland Hannover - US-Präsident Barack Obama ist am Sonntag zu einem zweitägigen ...
Zehntausende demonstrieren in Hannover vor Obama-Besuch Hannover - Am Vortag des Besuchs von US-Präsident Barack Obama ... 1
19 Menschen verloren bei dem Anschlag das Leben.
Erste Verdächtige nach Anschlag festgenommen Bamako - Zwei Wochen nach dem Anschlag auf Hotels und einen Strand in der Elfenbeinküste sind nach Angaben aus ...
Gerichtsverfahren wegen Zerstörung von Kulturerbe beginnt Den Haag - Der internationale Strafgerichtshof (ICC) hat erstmals ein Verfahren zur Zerstörung ...
Die Wüstenstadt Timbuktu war jahrhundertelang ein wichtiges Kulturzentrum des Islams.
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3893
    Das... Problem ist, dass man am Anfang berauscht von der eigenen Güte nicht ... Do, 28.04.16 08:45
  • HeinrichFrei aus Zürich 422
    Wer sich zum Islam bekennt, wird nach all den Terroranschlägen verdächtig Nach den Terrorattacken in Paris und in Brüssel werden Menschen die ... Do, 28.04.16 06:47
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3893
    Abkommen "Griechenland hatte am Mittwoch insgesamt 49 illegal eingereiste ... Mi, 27.04.16 13:36
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3893
    Die Türkei... ist aktive Kriegspartei in Syrien. Dort kämpfen viele "Rebellen" aus ... So, 24.04.16 09:07
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3893
    TTIP... ist das Beste was Europa passieren kann. Es braucht strenge ... Sa, 23.04.16 19:22
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3893
    Diese... Gefangennahme des syrischen Piloten dürfte der Daesh (IS) mit ... Sa, 23.04.16 11:57
  • HeinrichFrei aus Zürich 422
    USA und Saudiarabien Verbündete durch dick und dünn Der US-Präsident Barack Obama bezeichnete kürzlich das Verhalten der ... Do, 21.04.16 08:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1743
    Ihre Schuld? Unter lauten Korrupten verträgt es eben keine Ausnahme, das wäre zu ... Mi, 20.04.16 09:42
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Wettbewerb
   
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zum Release des siebten Teils der Star Wars-Serie («Das Erwachen der Macht») verlosen wir zwei DVDs.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 6°C 15°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 8°C 15°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
St. Gallen 5°C 11°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 5°C 14°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Luzern 6°C 13°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 7°C 15°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen recht sonnig
Lugano 10°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten