BSC Young BoysFC BaselFC LuganoFC LuzernFC SionFC St.GallenFC ThunFC VaduzFC ZürichGrasshopper-Club Zürich
Basel egalisiert Heimrekord, FCZ rückt näher
publiziert: Sonntag, 19. Feb 2006 / 19:41 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 19. Feb 2006 / 20:35 Uhr

Die 20. Runde in der Super League sah nur einen einzigen Sieger: Der FC Zürich gewann in Yverdon klar mit 3:0 und schloss bis auf sechs Punkte zu Leader Basel auf.

Gigi Oeri ehrt Julio Hernan Rossi.
Gigi Oeri ehrt Julio Hernan Rossi.
5 Meldungen im Zusammenhang
Die Basler egalisierten derweil ihren Heimrekord mit 52 Spielen ohne Niederlage.

Während die zweitplatzierten Zürcher ihren Vorsprung auf Verfolger YB mit dem achten Spiel ohne Niederlage auf nunmehr sechs Zähler ausbauten, blieb dahinter alles beim Alten. Nur Yverdon als einziger Verlierer der Runde büsste Terrain ein: Die Waadtländer liegen jetzt nur noch zwei Punkte vor dem Barrage-Platz.

FCB enttäuschte Fans

Der FC Basel hat mit dem 1:1 gegen Schaffhausen zwar den Klub-Rekord von 52 Heimspielen ohne Niederlage egalisiert, doch gefreut hat sich darüber im St.-Jakob-Park niemand. Gestartet war der FCB zwar gut und vielversprechend: Nach drei Minuten schon verwertete der neue schwedische Verteidiger Daniel Majstorovic mittels Kopfball den Corner von Mladen Petric zum 1:0.

Doch diese Szene sollte symptomatisch für das ganze Spiel sein. Die Basler kamen nur nach stehenden Bällen zu Torchancen, gefährlich waren lange Zeit nur die gross gewachsenen Innenverteidiger Majstorovic und Smiljanic. Aus dem Spiel heraus gelang dem FCB nichts, zu konfus wurden die Angiffe vorgetragen.

Dass die Basler spielerisch so enttäuschten, lag an der blassen Vorstellung von Regisseur Delgado und an den schwachen Auftritten von Kuzmanovic und Koji Nakata, die in den Couloirs wenig kreativ waren. Eine gute Möglichkeit zum Siegtreffer hatte der FCB erst in der Nachspielzeit. Doch der Freistoss von Petric aus 18 Metern war zu unpräzis und flog in die Hände von Torhüter Herzog.

Die schönste Aktion gelang daher dem Aussenseiter. Das 1:1 erzielten die Schaffhauser nach einem brillanten Konter; Milaim Rama und Enzo Todisco spielten Innenverteidiger Rosemir Pires frei, der Zuberbühler mit einem Schuss in die weitere Ecke bezwang (30.).

FCZ mit Effizienz

Vier Spiele hat Yverdon zuhause in Folge gewonnen; nun riss die Serie ausgerechnet, aber nicht unerwartet gegen den FCZ, der den Waadtländern im September die letzte Heimniederlage (2:0) beigefügt hatte. Die Zürcher begeisterten nicht im Stade Municipal, sie zogen nicht ihr brillantes Kombinationsspiel auf. Doch der FCZ überzeugte mit der Effizienz, die Spitzenteams oft auszeichnet.

Mit der ersten Torszene ging die Equipe von Lucien Favre durch einen Schuss Rafaels von der Strafraumgrenze in Führung, nach der Pause schloss Margairaz während der Druckphase Yverdons einen Konter nach Zuspiel Rafaels mit dem 2:0 ab. Und drei Minunten vor dem Ende fiel durch Kresimir Stanic sogar noch der dritte Treffer.

Letztlich fiel der Sieg des FCZ zu hoch aus. Yverdon hatte in einigen Szenen auch Pech und stand dem Ausgleich verschiedentlich nahe. Kurz nach der Pause traf Vagner Gomes mittels Kopfball nur den Pfosten, und in der 66. Minute klärte FCZ-Abwehrchef Iulian Filipescu nach einem Solo von Biscotte auf der Linie.

Balakov weiter sieglos

Die Grasshoppers schafften auch im zweiten Spiel unter Trainer Krassimir Balakov gegen einen Gegner aus der unteren Tabellenhälfte keinen Vollerfolg. Aus dem Heimspiel gegen Neuchâtel Xamax resultierte nur ein 2:2-Unentschieden.

Mit diesem Remis warten die Zürcher nunmehr bereits sechs Runden lang auf einen Sieg, obwohl sie im eigenen Stadion seit zehn Spielen ungeschlagen sind. Der prominente GC-Trainer sah wie schon in Aarau zwei unterschiedliche Gesichter seiner Mannschaft: In der ersten Halbzeit mussten die unerfahrenen Zürcher gegen die routinierteren Gäste unten durch und lagen zur Pause nach zwei unnötigen Abwehrfehlern 1:2 im Rückstand. In der 3. Minute liess sich Captain Igors Stepanovs den Ball abluchsen, Massimo Lombardo bediente Raphaël Nuzzolo, der ohne Probleme einschiessen konnte.

Nur drei Minuten darauf glich der wiedergenesene André Muff nach einem Freistoss von Kim Jaggy aus, doch in der 24. Minute war die GC- Abwehr nach einem weiten Ball aus der Xamax-Hälfte zuwenig aufmerksam: Alexandre Rey konnte alleine auf Goalie Fabio Coltorti zulaufen und verwertete sicher.

Erst in der 79. Minute wurden die verstärkten Bemühungen der nun deutlich besseren Zürcher doch noch belohnt: Gerardo Seoane glich mit einem abgefälschten Hinterhaltschuss aus und belohnte damit die klare Leistungssteigerung der Zürcher.

Aarau weiter im Aufwind

St. Gallen begann sein Heimspiel gegen Aarau druckvoll und schuf sich schon früh gute Torchancen, die durch Jiri Koubsky und Ljubojevic vorerst aber nichts einbrachten. Im dritten Versuch fiel dann aber doch das 1:0 durch Ljubojevic, der nach einem Corner von Fabinho und der Kopfballverlängerung Eric Hasslis am richtigen Ort stand und nur noch einzunicken brauchte.

St. Gallen blieb bis zur Pause die druckvollere Mannschaft, baute danach aber stark ab und überliess den Gästen das Szepter. Bättig sorgte nach einer Stunde mit einem flachen Hinterhaltschuss aus 25 Metern für den verdienten Punkt der Gäste, die allerdings in der 89. Minute einiges Glück benötigten: Aarau-Goalie Massimo Colomba vermochte einen Freistoss von Hassli nur vor die Füsse von Koubsky abzuwehren, doch der Tscheche schoss den Abpraller aus fünf Metern über das Tor.

YB dank Everson im Glück

Erst in der 89. Minute schafften die Young Boys im Berner Kantonalderby beim FC Thun den 1:1-Ausgleich. Everson traf nach Vorarbeit von Goalie Marco Wölfli in extremis und egalisierte damit den Thuner Führungstreffer von Omar Pape Fayé.

Lange Zeit agierte YB im Lachenstadion zu harmlos und vermochte den sicheren Thuner Goalie Eldin Jakupovic kaum vor Probleme zu stellen. Vielleicht war es der unglückliche Gegentreffer, der das Team von Gernot Rohr geschockt hatte: Miguel Portillo spielte nach einer halben Stunde einen Rückpass auf Goalie Wölfli zu schwach, Fayé reagierte blitzschnell, überspielte auch den überraschten Wölfli und schob ins leere Tor.

Danach verpassten die Thuner durch Neuzuzug Önder Cengel eine weitere gute Möglichkeit zum 2:0, ehe Jakupovic den Abschluss von Joao Paulo mit einem Glanzreflex zunichte machten konnte. Mit dem letzten Angriss glückte der Ausgleich aber doch noch: Goalie Wölfli kickte den Ball weit in den Thuner Strafraum, dort wurde Abwehrchef Armand Deumi beim Kopfball gestört, wodurch der Ball vor die Füsse von Everson flog. Der Brasilianer traf wuchtig am machtlosen Jakupovic vorbei ins Netz und erzielte im zweiten Spiel für YB bereits seinen zweiten Treffer.

St. Gallen - Aarau 1:1 (1:0). Grasshoppers - Neuchâtel Xamax 2:2 (1:2). Yverdon - Zürich 0:3 (0:1). Thun - Young Boys 1:1 (1:0). Basel - Schaffhausen 1:1 (1:1).

Rangliste (je 20 Spiele): 1. Basel 44. 2. Zürich 38. 3. Young Boys 32. 4. Grasshoppers 31. 5. St. Gallen 26 (33:30). 6. Thun 26 (31:34). 7. Yverdon 21. 8. Aarau 20. 9. Neuchâtel Xamax 19. 10. Schaffhausen 17.

Torschützenliste: 1. Aguirre (Yverdon/Katar) 13. 2. Delgado (Basel) 12. 3. Rafael (Zürich/+1) 11. 4. Lustrinelli (Thun/Sparta Prag) und Keita (Zürich), beide 10. 6. Hassli (St. Gallen), Cesar (Zürich), Rey (Xamax/+1) und Alex (St. Gallen), je 8. 10. Dos Santos (Grasshoppers), Petric (Basel) und Joao Paulo (YB), je 7.

13. Giallanza (Aarau), Eduardo (Grasshoppers) und Ferreira (Thun), je 6. 16. Bieli (Aarau), David Degen (Basel), Gimenez (Basel/Marseille), Rogerio (Grasshoppers), Biscotte (Yverdon), Raimondi (YB) und Todisco (Schaffhausen), je 5.

Die Spiele der nächsten Runde: 21. Runde. Sonntag, 26. Februar. 14.30 Uhr: Neuchâtel Xamax - St. Gallen, Schaffhausen - Aarau, Zürich - Thun. -- 16.00 Uhr: Basel - Yverdon. -- 16.15 Uhr (TV/Sat.1): Young Boys - Grasshoppers.

(fest/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Erst in der 89. Minute schafften die ... mehr lesen
Freud und Leid liegen dicht nebeneinander: Die Thuner Deumi (li.) und Faye Papa Omar jubeln. Mitte Ronny Hodel (YB).
Anfangs konnten Basel's Daniel Majstorovic und Matias Delgado nach dem 1:0 noch jubeln.
Der FC Basel hat mit dem 1:1 ... mehr lesen
Der FC Aarau verdiente sich in St. ... mehr lesen
Marc Zellweger gegen Fabrice Ehret.
Krassimir Balakov zitterte: Ausgleich erst in der 79. Minute.
Die Grasshoppers schafften auch im ... mehr lesen
Der FC Zürich festigte den 2. Platz in ... mehr lesen
Zürcher Jubel mit Rafael, Franco Di Jorio und Florian Stahel.
Thuns Präsident Markus Lüthi skizziert ein Horrorszenario.
Thuns Präsident Markus Lüthi skizziert ein Horrorszenario.
Fehlende Einnahmen  Markus Lüthi, der Präsident des FC Thun, spricht über die grossen finanziellen Probleme, in denen sein Klub wegen der Corona-Pandemie steckt. mehr lesen 
Mit 36 Jahren  Nach insgesamt 435 Super League-Spielen, in denen er 46 Tore erzielte und ebensoviele Assists beisteuerte, tritt Nelson Ferreira in diesem Sommer zurück. mehr lesen  
Spielmacher wechselt  Der FC Thun schlägt auf dem Transfermarkt wieder einmal in der Challenge League zu: Vom FC Schaffhausen bzw. YB ... mehr lesen  
Miguel Castroman wechselt im Sommer zum FC Thun.
Thun-Profis  Die beiden Thuner Fixstarter Marvin Spielmann und Sandro Lauper werden von Ligakonkurrent YB umworben. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
Auch wenn das Wetter schön ist und du vielleicht rausgehen und Freunde treffen willst. Du musst jetzt zu Hause bleiben.
Einfach, schnell und zuverlässig  Der Schweizer Bundesrat hat am 16. März 2020 die ausserordentliche Lage ausgerufen, ab sofort gilt der nationale Notstand. Somit übernimmt der Bundesrat ... mehr lesen
News
         
Die Formel von CBD-THC.
Publinews CBD Produkte sind förderlich für die Gesundheit. Daran besteht heute kein Zweifel mehr. Immer mehr Länder öffnen sich dem Markt, weil auch die ... mehr lesen
Sich erst einmal in die Materie einbringen und schauen.
Publinews Fussballwetten werden mittlerweile am häufigsten gespielt. Aufgrund dessen gibt es in dem Bereich ebenfalls die ein oder anderen Vorteile, die man bei den ... mehr lesen
Fussballschuhe sind Hightech-Produkte
Publinews Gute Fussballschuhe sind ein Must-Have für jeden Fussballer  Die Fussballschuhe sind unerlässlich zum Fussballspielen. Jeder Spieler braucht gute Fussballschuhe, trotzdem ... mehr lesen
Schweizer Flagge, Fussball
Publinews Fussballvereine unter Erfolgsdruck  Fussball ist ein Mannschaftssport mit einer grossen Fangemeinde - das ist allgemein bekannt. Seit nunmehr über 100 Jahren erfreut er sich einer beständigen ... mehr lesen
Grenzenlose Liebe und Treue für nicht irgendeinen Fussballverein, sondern den natürlich besten Klub der Welt.
Publinews Fan-Utensilien  Trikot, Schal und Fahne - Die Zeiten scheinen sich wohl nie zu ändern, in denen nicht das klassische Fanartikel-Trio eine ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 5°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 7°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 12°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 6°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 7°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 6°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 4°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten