Basel trifft auf Frankreichs Auswärtskönige
publiziert: Donnerstag, 25. Okt 2007 / 00:35 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 25. Okt 2007 / 16:29 Uhr

Zum vierten Mal hat Basel die Gruppenphase im UEFA-Cup erreicht und zum fünften Mal in den letzten vier Jahren trifft der FCB auf einen französischen Klub. Nach Lille, Strasbourg, Monaco und Nancy heisst der Gegner Rennes, die Auswärtskönige der Ligue 1.

Christian Gross: «Rennes ist kein grosser Name, hat aber ein spielstarke Equipe.»
Christian Gross: «Rennes ist kein grosser Name, hat aber ein spielstarke Equipe.»
1 Meldung im Zusammenhang
«Rennes ist kein grosser Name, hat aber ein spielstarke Equipe. Sie ist defensiv äusserst solide und weist eine hervorragende Auswärtsbilanz auf. Und ihre Konterstürmer Briand, Wiltord und Pagis sind brandgefährlich.» Basels Trainer Christian Gross weiss um die Qualitäten der Bretonen.

Mit dem 3:0 am Samstag gegen Le Mans ist Rennes erstmals seit 18 Monaten wieder auf Rang 3 in der Ligue 1 vorgestossen. Away stellt der Ausbildungsklub aus der Bretagne eine Macht.

In fünf Spielen blieb Rennes ungeschlagen. Drei Siege, darunter ein 3:1 bei PSG, stehen zwei Remis gegenüber. In elf Meisterschaftsspielen hat Rennes lediglich acht Gegentore erhalten, am zweitwenigsten nach Nancy (7) in der französischen Spitzenliga.

Ohne Passeur Leroy

Doch frei von Sorgen ist Trainer Pierre Dréossi nicht. Ihm fehlt am Abend im St.-Jakob-Park (Spielbeginn: 20.45 Uhr) der am Oberschenkel verletzte Mittelfeldspieler Jérôme Leroy, der beste Passeur der Liga. Auch Stammtorhüter Simon Pouplin ist weiter indisponibel, wird aber durch Patrice Luzi vollwertig ersetzt. Dréossi erwartet einen physischen Abnützungskampf: «Basel stellt stämmige Spieler und hat ein enormes athletisches Potenzial», hat der Trainer und Generalmanager in Personalunion ausgemacht.

Im Sturm hofft der Schweizer U21-Internationale Julian Esteban auf einen Teileinsatz. «Ich bin wieder vollständig gesund, derzeit aber hinter Briand, Wiltord und Pagis die Nummer 4. Wenn ich aber eine Einsatzchance erhalte, werde ich sie nutzen» -- wie am Samstag, als er als Einwechselspieler sein erstes Meisterschaftsstor für Rennes zum 3:0 gegen Le Mans erzielte. Esteban: «Unsere grosse Stärke ist die solide Abwehr. Unser Spiel basiert auf Organisation, Disziplin und schnellen Kontern. Wir wollen die Gruppenphase überstehen. Daran besteht kein Zweifel.»

Rennes, bei dem schon Christophe Ohrel, Marco Grassi und zuletzt Alex Frei die Schweiz würdig vertraten, hat sich im Sommer ideal verstärkt. Wiltord von Lyon, der Holländer Hansson von Heerenveen, Pagis von Marseille, Leroy von Sochaux und Fanni von Nice wurden sofort zu Leistungsträgern. Rennes gilt neben dem Hamburger SV, der beim norwegischen Meister Brann Bergen startet, als der grosse Favorit der Gruppe D.

Basel ohne Nakata

Der FC Basel empfängt Rennes als Leader der Axpo Super League. Der FCB muss auf den Einsatz des Japaners Koji Nakata verzichten, der sich im Cup in Binningen (6:1) einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zugezogen hat. Der ehemalige Young Boy Ronny Hodel ersetzt ihn.

Gross wird im Angriff wohl erneut nur eine Spitze (Eduardo) nominieren und möglicherweise mit der Flügelzange Carlitos (bisher dreifacher UEFA-Cup-Torschütze) und Caicedo beginnen. David Degen, Eren Derdiyok, Fabian Frei und Streller hält der FCB-Trainer in der Hinterhand. «Der Start in die Gruppenphase ist wegleitend», sagt Gross, wohlwissend, dass sein Klub im Vorjahr gegen Feyenoord Rotterdam nur 1:1 zu Hause spielte und prompt erstmals die Sechzehntelfinals verpasste.

Basel - Rennes
St.-Jakob-Park. - 20.45 Uhr - SR Rizzoli (It).

Basel: Costanzo; Zanni, Majstorovic, Marque, Hodel; Huggel; Carlitos, Ergic, Chipperfield, Caicedo; Eduardo/Streller.

Rennes. Luzi; Borne, Mensah, Fanni, Hansson; M´Bia, Cheyrou, Didot, Sorlin; Briand, Pagis/Wiltord.

Bemerkungen: Basel ohne Ba, Carignano und Nakata (alle verletzt). - Rennes ohne Pouplin, Leroy, Thomert (alle verletzt), Edman (Ruhepause).

(von Peter Wyrsch/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Erstmals steht der FC Zürich in der ... mehr lesen
Challandes: «Sparta Prag hat eine gute Mischung aus kräftigen Spielern mit Engagement und Technik»
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 5°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Basel 8°C 15°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 8°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Bern 8°C 14°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern 8°C 14°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf 9°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 6°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten