Basel wieder mit zwei der «Grossen Vier»
publiziert: Dienstag, 8. Mai 2012 / 18:26 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 8. Mai 2012 / 20:58 Uhr
Roger Federer ist wieder in Basel mit dabei.
Roger Federer ist wieder in Basel mit dabei.

Gut fünf Monate vor Turnierbeginn gaben die Organisatoren der Swiss Indoors in Basel (20.-28. Oktober) erste Nennungen bekannt. Mit Roger Federer (ATP 3) und Andy Murray (ATP 4) starten wieder mindestens zwei der ersten vier der Weltrangliste.

1 Meldung im Zusammenhang
Im letzten Jahr starteten zehn Akteure aus den ersten 20 der Weltrangliste in Basel. Und in der 42-jährigen Turniergeschichte fanden nur ganz wenige Top-10-Spieler nie den Weg nach Basel (Michael Chang, Pat Cash, Gene Mayer, Harold Solomon). Auch 2012 wird sich das Spielerfeld des teuersten und hochklassigsten Schweizer Sportanlasses sehen lassen können - auch wenn vorerst bloss vier Teilnehmer feststehen. Neben Federer und Murray reisen Vorjahresfinalist Kei Nishikori (ATP 17) und der Romand Stanislas Wawrinka (ATP 21) sicher ans Rheinknie. Der Japaner Nishikori sorgte vor einem Jahr in der St. Jakobhalle für Furore, als er mit dem Halbfinalsieg über den Weltranglistenersten Novak Djokovic den Traumfinal Federer - Djokovic platzen liess.

Speziell ist die Situation um Stanislas Wawrinka. Mindestens fünf Jahre lang befanden sich der Romand und das Basler Turnier im Dauerclinch, wobei es primär um Geld (Startgagen) ging. 2010 verzichtete Wawrinka sogar auf die Swiss Indoors und startete am Konkurrenzturnier in Valencia. Das alles ist nun nicht mehr aktuell: In diesem Frühjahr schlossen die Swiss Indoors mit Wawrinka einen Fünfjahresvertrag über gut 300'000 Franken bis 2016 ab. "Die permanenten Diskussionen um und mit Wawrinka haben uns Energie gekostet", räumte Turnierdirektor Roger Brennwald ein. "Mit dem Fünfjahresvertrag stellen wir uns hinter Wawrinka, unterstützen das Schweizer Tennis und hoffen, dass sich bei Wawrinka der Knoten löst."

Im Fokus steht in Basel aber primär Roger Federer - obwohl er erstmals seit acht Jahren nicht mehr solo das Turnierplakat ziert. Federer bestreitet sein erstes Einzel am Montag um 18.30 Uhr, eine Stunde nach der Eröffnungsfeier. Roger Brennwald rechnet damit, dass Federer die Gesetztenliste anführen wird, denn "Nadal und Djokovic wollen beide während der Basler Turnierwoche eine Pause einlegen". Federers grösster Herausforderer dürfte so Andy Murray sein, der vor sieben Jahren mit 18 zum ersten und bislang einzigen Mal in Basel spielte und dabei mit Siegen über Tim Henman und Tomas Berdych überraschte. Zu Ehren Murrays steht der Dienstag unter dem Motto eines "British Day".

500er-Status bis 2016 auf sicher

Die wichtigsten News seit dem letztjährigen Turnier erhielt Roger Brennwald von der Association of Tennis Professionals (ATP). Zum einen wurden die Swiss Indoors wegen des starken Franken-Kurses und des schwächelnden Euro gezwungen, das Preisgeld auf 1,934 Mio. Euro zu erhöhen. "Wir sind nicht stolz darauf, fast zwei Millionen Euro an Preisgeldern auszuschütten", so Brennwald, "aus unserer Sicht hätte es gerne etwas weniger sein dürfen." Um so mehr freute sich Brennwald über die zweite Nachricht von der ATP. Das Basler Turnier behält bis mindestens 2016 seinen Status als 500er-Turnier. Insbesondere London-Queen's, Halle und das Katar Open (Doha) hätten den Swiss Indoors gerne den Rang abgelaufen.

Finanziell steht der führende Schweizer Sportanlass weiter auf gesunden Beinen. Der erzwungene Abgang von Davidoff (wegen des Nikotin-Werbeverbots) erschwerte zwar die Rahmenbedingungen, dennoch ging die Rechnung auch im Turnier Nummer 1 nach Davidoff (2011) wieder auf. Der Gürtel musste nicht markant enger geschnallt werden. Im Vergleich zu 2010 reduzierte sich das Budget um rund eine Million auf gut 19 Mio. Franken - trotz mehr Preisgeld und höheren Startgagen an die Starspieler.

 

(fest/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Swiss Indoors An den Swiss Indoors (20.-28. Oktober) startet neben Roger Federer und Andy Murray auch Juan Martin Del Potro. Damit finden ... mehr lesen
Roger Federer ist an den Swiss Indoors wieder zu bestaunen.
Roger Federer und Juan Martin Del Potro nach der Siegerehrung.
Roger Federer und Juan Martin Del Potro nach der Siegerehrung.
Kein Happy-End in Basel  Roger Federer verpasste den sechsten Turniersieg bei den Swiss Indoors. Trotz einer überzeugenden Leistung unterlag der Baselbieter dem Titelverteidiger Juan Martin del Potro im Final 6:7 (3:7), 6:2, 4:6. 
Hart erkämpfter Erfolg  In Basel kommt es am Sonntag zum Traumfinal zwischen Roger Federer und Juan Martin ...
Jubel von Roger Federer.
Juan Martin Del Potro musste zweimal wegen Nasenblutens behandelt werden.
Swiss Indoors Basel  Vorjahressieger Juan Martin del Potro steht bei den Swiss Indoors wieder im Final. Der ...  
Sieg in zwei Sätzen  Roger Federer zieht mit seinem 50. Sieg bei den Swiss Indoors in die Halbfinals ein. Der Baselbieter setzt sich gegen den Bulgaren Grigor Dimitrov 6:3, 7:6 (7:2) durch.  
Titel Forum Teaser
  • solaso aus Fislisbach 4
    Krach Es ist ja schon eigenartig, da gibt es Leute die klagen über den ... Fr, 04.04.14 10:39
  • CaptKirk aus Zürich 1
    Indiskutable SR-Leistung Die Leistung von SR Hänni war - nicht zum ersten mal - absolut ... Mo, 24.03.14 11:23
  • prezzemola aus Wien 2
    Basel sollte das packen Also im Normalfall sollte es Basel vor allem vor dem eigenen Publikum ... Do, 27.02.14 19:12
  • thomy aus Bern 4091
    Beat Hefti und Alexander Baumann ... ... halte ich die Daumen und wünsche Ihnen Beiden viel Glück im Kampf ... So, 16.02.14 22:54
  • friwalt aus Bolligen 8
    Medaillenspiegel So viele Medaillen an einem Tag sind schon schwierig zu verarbeiten. ... Fr, 14.02.14 21:27
  • JasonBond aus Strengelbach 4108
    Hui echt jetzt? Da hat sich Nadal dieses mal aber erstaunlich schnell ... Fr, 14.02.14 08:33
  • tigerkralle aus Winznau 86
    SUPER Das mag ich dieser Frau von ganzen Herzen gönnen !!!! Jetzt hat Sie ... Mi, 12.02.14 13:52
  • prezzemola aus Wien 2
    Salah, Basel und Luzern Mohamed Salah hat auf jeden Fall verdient abgeräumt. Ich freue mich ... Di, 28.01.14 18:58
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich -1°C 6°C bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel -1°C 5°C bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen -0°C 8°C bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 1°C 10°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 3°C 12°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 4°C 10°C leicht bewölkt leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Lugano 5°C 13°C bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten