70 Mio. Franken im Minus
Baselland mit kleinerem Defizit als erwartet
publiziert: Mittwoch, 13. Apr 2011 / 12:54 Uhr
Blick in die obere Vorstadt von Liestal.
Blick in die obere Vorstadt von Liestal.

Liestal - Basel-Landschaft hat 2010 ein deutlich geringeres Defizit eingefahren als budgetiert. Grund ist laut der Finanzdirektion die raschere Erholung der Wirtschaft. In der Staatsrechnung bleibt der Kanton mit einem Fehlbetrag von 71,2 Mio. Franken in den roten Zahlen.

4 Meldungen im Zusammenhang
Budgetiert war ein operatives Defizit in der Erfolgsrechnung von 115,2 Mio. Franken. Dank rascherer Wirtschaftserholung und mehr Steuererträgen stieg indes der Ertrag mit 4 Prozent auf 2,61 Mrd. Fr. stärker als der Aufwand mit plus 2 Prozent auf 2,73 Mrd. Fr., wie die Finanzdirektion am Mittwoch mitteilte.

Teilweise wird der Steuermehrertrag aber wieder kompensiert durch höhere Rückstellungen. Nötig - und gesetzlich gefordert - seien diese etwa für die Ausfinanzierung der Pensionskasse Baselland und - über die Mitträgerschaft an der Uni Basel - der Pensionskasse Basel-Stadt sowie die Altlastensanierung und Anderes mehr.

Das Defizit fiel zudem 2010 immer noch schlechter aus als jenes von 2009 (40,7 Mio. Fr.). Indes erfüllt die Staatsrechnung den Anforderungen der in Baselland geltenden Defizitbremse. 48,1 Mio. Fr. (Budget: 95 Mio. Fr.) mussten dazu der Konjunkturausgleichsreserve im Eigenkapital entnommen werden.

Investitionsbudget unterschritten

Massiv unterschritten wurde 2010 das Investitionsbudget: Die Ausgaben fielen um 53 und die Einnahmen um 59 Prozent geringer aus. Die Nettoinvestitionen blieben so mit 116,7 Mio. Fr. fast um die Hälfte niedriger als veranschlagt. Grund sei nebst Anderem ein Budgetfehler beim Bau der Schnellstrasse H2 Pratteln-Liestal. Der Selbstfinanzierungsgrad beträgt minus 11,6 Prozent.

Insgesamt zeige die Staatsrechnung trotz der besseren Zahlen, dass der Staatshaushalt beim Aufwand strukturell überlastet sei, wird in der Mitteilung Finanzdirektor Adrian Ballmer zitiert: In einer Zeit, in der das Bruttoinlandprodukt in der Schweiz um 2,7 Prozent wachse, sollte Baselland eigentlich einen satten Überschuss erzielen können.

(dyn/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Basel - Trotz ausbleibendem ... mehr lesen
Basel-Stadt sieht positiv fürs kommende Jahr.
Das Ziel des Sparpaktes mit den Entlassungen: Schwarze Zahlen ab 2014.
Bubendorf BL - Die Regierung des Kantons Baselland hat angesichts anhaltend roter Zahlen ein einschneidendes Sparpaket vorgelegt. Damit sollen ab 2014 jährlich 180 Millionen Franken ... mehr lesen
Basel - Einen erneuten Anlauf für ... mehr lesen
FDP-Nationalrat Hans-Rudolf Gysin.
Das Theater Basel muss ohne Zusatzgelder aus Baselland auskommen.
Liestal - Das Theater Basel erhält keine zusätzlichen Gelder aus Baselland: Die Baselbieter Stimmberechtigten haben nach einem teils emotional geführten Abstimmungskampf eine ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Judith Bellaiche setzt sich als Wirtschafspolitikerin konsequent für Innovation und Digitalisierung ein.
Judith Bellaiche setzt sich als Wirtschafspolitikerin konsequent für ...
Judith Bellaiche vertritt die ICT Branche  Kürzlich wurde die neue Geschäftsführerin von Swico, Judith Bellaiche, von ihrer Partei als Nationalratskandidatin nominiert. Der Vorstand freut sich - und hofft auf ein positives Wahlergebnis. mehr lesen 
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der Schriftzug das Dach der Vertretung zieren. mehr lesen   1
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen 3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke waren im ersten Massnahmenpaket zur Energiestrategie ursprünglich nicht vorgesehen.
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 7°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer sonnig
Basel 7°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer sonnig
St. Gallen 3°C 3°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeschauer recht sonnig
Bern 6°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer sonnig
Luzern 5°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen recht sonnig
Genf 8°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Lugano 8°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Schneeregenschauer
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten