Basil Hoffmann erreichte in Bern die Achtelfinals
publiziert: Sonntag, 14. Apr 2002 / 15:58 Uhr

Bern - Basil Hoffmann erreichte zum vierten Mal in dieser Saison die letzten 16 an einem Degen-Weltcupturnier. Am 38. GP Bern realisierte der Bieler als Neunter sein bislang bestes Abschneiden an diesem Anlass.

Basil Hoffmann wurde Neunter.
Basil Hoffmann wurde Neunter.
Ebenfalls in den Achtelfinals scheiterte Schweizer Meister Benjamin Steffen, der gegen den erfahrenen schwedischen Weltklassefechter Peter Vanky (Bern-Sieger 2000) mit 12:15 den Kürzeren zog. Turniersieger wurde Alfredo Rota. Der Weltranglisten- Vierte entschied das italienische Linkshänder-Finalduell gegen den Vorjahressieger und Weltmeister Paolo Milanoli mit 15:11 zu seinen Gunsten.

Insgesamt standen immerhin sechs Schweizer am Finaltag im Einsatz. Neben dem gesetzten Hoffmann und Benjamin Steffen hatten noch der Olympia-Vierte Marcel Fischer sowie Michael Kauter und die ehemaligen Olympia-Teilnehmer Daniel Lang und Nic Bürgin die Runde der letzten 64 erreicht.

Hoffmann war bereits im Vorjahr am Deutschen Jens Pfeiffer gescheitert. Damals war das Verdikt mit 9:15 diskussionslos. Diesmal lag Hoffmann mit 13:11 in Führung, verlor am Ende aber mit 14:15. «Es war ein taktisches Versagen», meinte der 26-jährige Real- und Sekundarlehrer, «im Finish hätte ich nicht so offensiv die Entscheidung suchen müssen.»

Dabei hatte sich Hoffmann an den letztjährigen Weltmeisterschaften noch als Deutschland-Schreck entpuppt. Denn der nur 1,75 m grosse Bieler setzte sich letzten Herbst in Nîmes auf dem Weg in den WM-Final unter anderen gegen drei deutsche Gegner durch. Jenes deutsche Trio hatte Hoffmann jeweils um mindestens eineinhalb Köpfe überragt.

EM nur Zwischenstation

Hoffmann wird vor dem ersten diesjährigen Saisonhöhepunkt, den Europameisterschaften von Ende Juni in Moskau, noch die Schweizer Meisterschaften in Bern, die Weltcupturniere in Legnano (It/Einzel und Teamweltcupturnier) sowie Stockholm bestreiten. Die CISM- Titelkämpfe von Mitte Juni werden für ihn dann zumindest zur EM- Einzel-Generalprobe.

Ob die Schweiz im Männer-Teamwettbewerb von Moskau überhaupt antreten wird, ist noch ungewiss. «Die meisten anderen Länder beschicken die EM in diesem Jahr nur mit B-Teams», weiss Fecht- Nationalcoach Rolf Kalich, der in Bern wegen seines 30. Hochzeitstages fehlte.

Auch die Schweiz würde in Russlands Hauptstadt nicht in Bestbesetzung antreten können, denn der Olympia-Vierte Marcel Fischer und Benjamin Steffen werden aus Studiengründen fehlen. «Die Prioritäten richten sich klar nach den Weltmeisterschaften vom August in Lissabon», sagt Kalich.

Schliesslich hat die Schweiz ihren letztjährigen Ruhm von Nîmes zu verteidigen, als man mit drei Degen-WM-Medaillen die erfolgreichste Degen-Nation der Welt war. Und gleichzeitig für die erfolgreichsten Schweizer Fecht-Weltmeisterschaften aller Zeiten sorgte.

Der GP Bern wird nächstes Jahr erst Anfang Juni ausgetragen, um eine Terminkollision mit dem Weltcup-Turnier von Tunis (Tun) zu vermeiden. Deshalb fehlten in diesem Jahr in Bern auch die besten französischen Degenspezialisten. Daneben waren von den Top-Nationen im Männerdegen noch die besten Degenspezialisten aus Russland, Estland und Kuba abwesend.

(Richard Stoffel/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Tiffany Géroudet fährt als einzige Schweizer Fechterin nach Rio.
Tiffany Géroudet fährt als einzige Schweizer Fechterin nach Rio.
Olympische Sommerspiele Nationale und internationale Leistungskriterien erfüllt  Swiss Olympic selektioniert die Fechterin Tiffany Géroudet sowie das Männer-Quartett mit Peer Borsky, Max Heinzer, Fabian Kauter und Benjamin Steffen für die Olympischen Spiele in Rio. mehr lesen  
Masters in Guadalajara  Ciril Grossklaus belegte am Masters im mexikanischen Guadalajara mit den Top 16 der Welt pro Limit den 7. Schlussrang. mehr lesen  
Ciril Grossklaus ist bereits fix für Rio 2016 qualifiziert. (Archivbild)
Sven Riederer musste das Rennen auf der Laufstrecke aufgeben. (Archivbild)
Triathlon-EM in Lissabon  Andrea Salvisberg gewinnt an den Triathlon-EM in Lissabon die Bronzemedaille. mehr lesen  
Orientierungslauf EM in Tschechien  Die Schweizer Männerstaffel mit Florian Howald, Baptiste Rollier und Schlussläufer Martin Hubmann holt an den OL- Europameisterschaften in Tschechien überraschend Gold. mehr lesen
Die Schweizer Delegation gewann an den diesjährigen Europameisterschaften bereits die fünfte Goldmedaille.
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 13°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 14°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 14°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 13°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 15°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 15°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten