Reiche Tradition
Basler Fasnacht kandidiert für UNESCO-Kulturerbe
publiziert: Donnerstag, 31. Mrz 2016 / 14:14 Uhr
Die «drey scheenschte Dääg» geniessen in Basel einen hohen Stellenwert.
Die «drey scheenschte Dääg» geniessen in Basel einen hohen Stellenwert.

Bern - Die Basler Fasnacht ist die zweite Kandidatur der Schweiz für die Liste des immateriellen Kulturerbes der UNESCO. Über die Aufnahme entscheidet ein Komitee im November 2017.

1 Meldung im Zusammenhang
Die Basler Fasnacht sei eine besonders reiche Tradition, die mehrere Bereiche und Aspekte des immateriellen Kulturerbes abdecke, begründet das Bundesamt für Kultur (BAK) die am Donnerstag eingereichte Kandidatur. Mit Musik, Handwerk und mündlichen Ausdrucksformen nehme das kulturelle Ereignis für die Bevölkerung eine zentrale Rolle ein.

Gespottet werde an der weit über die Kantons- und Landesgrenzen hinaus bekannten Veranstaltung über lokale, nationale und internationale Politik und Gesellschaft. Die «drey scheenschte Dääg» sind laut BAK zudem ein seltenes Beispiel für eine protestantische Fasnacht.

Zweite Kandidatur

Für die UNESCO-Liste darf jedes Land jeweils im März eine einzige Kandidatur einreichen. Die Basler Fasnacht ist nach dem Winzerfest von Vevey VD, welches im vergangenen Jahr vorgeschlagen wurde, die zweite Kandidatur der Schweiz.

Im Herbst 2014 hatte der Bundesrat acht Vorschlägen für eine Kandidatur zugestimmt. Unter anderem sollen das Uhrmacherhandwerk, der Jodel und der Schweizer Umgang mit der Lawinengefahr in das Kulturerbe eingehen. Eine Priorität wurde nicht festgelegt. Die Reihenfolge hänge laut BAK auch vom Vorbereitungsstand ab.

Entscheid im November 2017

Über die Kandidaturen entscheidet jeweils ein zwischenstaatliches Komitee. Dieses bewertet unter anderem die Übereinstimmung mit der Definition des immateriellen Kulturerbes, die Beteiligung der betreffenden Gemeinschaft sowie die Qualität der vorgeschlagenen Bewahrungsmassnahmen.

Der Entscheid über die Aufnahme der Basler Fasnacht fällt laut BAK im November 2017. Mit der Liste des immateriellen Kulturerbes will die UNESCO weniger Bauten oder Räume schützen, sondern vielmehr lebendige Traditionen, darstellende Künste sowie gesellschaftliche Praktiken, Rituale und Feste.

Weiter sollen Wissen und Praktiken im Umgang mit der Natur und dem Universum sowie traditionelle Handwerkstechniken aufgenommen werden. Die Liste des immateriellen Kulturerbes steht damit als Spiegel für die kulturelle Vielfalt und die menschliche Kreativität.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Mario Thürig.
Mario Thürig.
Nach Kreuzbandriss  Mario Thürig gibt nach einer Verletzungspause ein Comeback mit einem Sieg am Solothurner Kantonalfest. mehr lesen 
Die Beziehungen zwischen den beiden rivalisierenden islamischen Ländern sind auf einem Tiefpunkt. (Archivbild)
Mekka-Wallfahrt  Riad - Saudi-Arabien und der Iran sind ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 731
    Und noch ein Pionier . . . . . . ach hätten wir doch bloss für jeden hundertsten Juristen einen ... Fr, 24.06.16 09:54
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Die... Entscheidung von A. Merkel ist völlig richtig: -Sie ist juristisch ... So, 17.04.16 14:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Sind Sie sicher dass es nicht Erdowann oder gar Erdowahn heisst? So, 03.04.16 10:47
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Zürich: von «Dada» zu «Gaga» Die «Dada» Veranstaltungen in Zürich zeigen, dass «Dada» heute eher zu ... Mo, 15.02.16 22:51
  • Midas aus Dubai 3810
    Finde den Unterschied Ah ja, wieder der böse Kapitalismus. Wie gesagt, haben Sie ein besseres ... Mo, 01.02.16 02:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Schöner kann man's nicht erklären «Es handelt sich hier um ausserordentlich sensible Figuren. Da ist zum ... So, 31.01.16 16:48
art-tv.ch Gotthard. Ab durch den Berg Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten ...
Niconé.
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 14°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 16°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen freundlich
St. Gallen 15°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 14°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern 15°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 16°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 17°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten