Bauern wollen Marke Schweiz schützen
Bauernverband droht mit Initiative zur Swissness-Vorlage
publiziert: Freitag, 24. Jun 2011 / 13:45 Uhr / aktualisiert: Freitag, 24. Jun 2011 / 14:03 Uhr
«Schweiz soll nur da drauf stehen, wo auch Schweiz drin ist» - Verpflegung mit Schweizer Produkten.
«Schweiz soll nur da drauf stehen, wo auch Schweiz drin ist» - Verpflegung mit Schweizer Produkten.

Bern - Der Schweizerische Bauernverband will den strengeren Schutz der Marke Schweiz notfalls mit Hilfe der Stimmbevölkerung durchpauken. Falls das Parlament die Swissness-Vorlage des Bundesrats zu stark verwässere oder zurückweise, lanciere der SBV eine Initiative.

4 Meldungen im Zusammenhang
Der Bauernverband (SBV) rüstet sich für die Kontroverse um die Swissness-Vorlage: Zurzeit prüften Juristen für den SBV einen Initiativtext, sagte Verbandssprecherin Sandra Helfenstein am Freitag auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Sie bestätigte einen entsprechenden Bericht der «BauernZeitung».

Mit der Initiative wollen die Bauern sicherstellen, dass «nur da Schweiz drauf steht, wo auch Schweiz drin ist»: Demnach soll als Herkunftsland eines Produktes jenes Land gelten, aus dem 80 Prozent des Rohstoffgewichts herkommen. Bündnerfleisch aus ausländischem Fleisch könnte somit nicht mit der Marke «Schweiz» beworben werden.

Seit der Bundesrat die Swissness-Vorlage 2009 auf den Tisch gebracht hat, entzweit ein Interessenskonflikt die Bauern und die Lebensmittelindustrie. Anders als die Bauern bevorzugen die Lebensmittelproduzenten die Lösung «Schweiz drauf - in der Schweiz produziert».

Die Swissness der aus Naturprodukten hergestellten Lebensmittel soll demnach davon abhängen, ob das Endprodukt in der Schweiz produziert wurde, wie es auf der Internetseite der Föderation der Schweizerischen Nahrungsmittel-Industrien heisst.

Druck auf Rechtskommission

Im Moment ist die Swissness-Vorlage im Parlament hängig. Am 1. September will die Rechtskommission des Nationalrates die Swissness-Vorlage beraten. «Ob wir die Volksinitiative lancieren, ist abhängig von der Rechtskommission», sagte SBV-Sprecherin Helfenstein. Möglich seien drei Szenarien.

Die Initiative werde noch diesen Herbst lanciert, falls die Rechtskommission die Swissness-Vorlage des Bundesrats zurückweise, erklärte Helfenstein. Falls die Kommission sich auf die Seite der Lebensmittelindustrie schlage, ergreife der Bauernverband das Referendum. Falls die Kommission im Sinne der Bauern entscheide, bestehe für den SBV natürlich keinen Handlungsbedarf.

 

(fkl/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bündnerfleisch muss zu 80 Prozent von Schweizer Kühen stammen.
Bern/ Chur - Die Swissness-Vorlage ... mehr lesen 1
Bern - Der Schweizerische Bauernverband und das Konsumentenforum setzen sich für die «Swissness»-Vorlage ein. Stehe auf einem Produkt Schweiz drauf, müsse auch mehrheitlich Schweiz drin sein, argumentieren die Organisationen. mehr lesen 
Bern - Der Bundesrat will die Marke «Schweiz» und das ... mehr lesen 1
In dem Gesetz soll nun geregelt werden, wie viel «Schweiz» ein Produkt oder eine Dienstleistung enthalten muss.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen 3
Unternehmenssteuerreform  Bern - Zu Beginn der Sommersession am Montagnachmittag beugt ... mehr lesen  
Ständerat und kleine Kammer kommen zu keinem gemeinsamen Nenner.
Der Bundesrat müsse dafür sorgen, dass sich der Tunnel bezahlt mache.
Gotthard 2016  Altdorf - Die Alpen-Initiative fordert den Bundesrat auf, mit der Verlagerung der Gütertransporte von der ... mehr lesen  
Zustimmung bröckelt  Bern - Bei der Pro-Service-public-Initiative, die von Bundesrat und allen Parteien im Parlament bekämpft wird, zeichnet sich ein offenes Rennen ab. Laut der zweiten SRG-Trendumfrage ist die Zustimmung allerdings gesunken. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 1°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Basel 6°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
St. Gallen 5°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Bern 1°C 7°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern 3°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf 4°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Lugano 4°C 8°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten