Bayern München ist zu 68 Prozent Meister
publiziert: Freitag, 21. Jan 2005 / 08:10 Uhr / aktualisiert: Freitag, 21. Jan 2005 / 09:05 Uhr

Als "Herbstmeister" wird Bayern München statistisch gesehen mit 68-prozentiger Wahrscheinlichkeit auch am Ende ganz oben stehen. In 41 Jahren Bundesliga war dies 28 Mal der Fall.

2 Meldungen im Zusammenhang
Die Bayern tun jedoch gut daran, sich von der Statistik nicht blenden zu lassen. Nach 17 Runden liegt Schalke mit dem Rekordmeister gleichauf und sind die Rückstände des VfB Stuttgart (3 Punkte), von Wolfsburg (4), Titelverteidiger Werder Bremen sowie Hertha Berlin und Hannover (6) relativ gering.

Allgemein wird ein Dreikampf um den Titel zwischen den Bayern, Schalke und Werder erwartet. Am andern Ende der Rangliste droht im Moment vor allem den beiden Letztplazierten Hansa Rostock und SC Freiburg der Abstieg.

Sie liegen schon sechs Punkte hinter dem rettenden 15. Platz, den zur Zeit "Transfersieger" Mönchengladbach besetzt. Wer wie Rostock nur einen Punkt aus neun Heimspielen erringt, kennt den Hauptgrund für den Misserfolg.

Bundesliga boomt

In der Vorrunde wurden zahlreiche Bundesligarekorde gebrochen. Obwohl mehr Zweikämpfe geführt wurden als früher (230 pro Spiel), gab es weniger Fouls (38 pro Spiel). Paradebeispiel ist Hannovers Neo-Internationaler Per Mertesacker, um den sich die Bayern bemühen. Der Innenverteidiger ist der zweikampfstärkste Spieler der Liga, beging jedoch nur zehn Fouls und wurde nie verwarnt.

Die Joker stachen so oft wie nie zuvor. Sie markierten 58 Tore; neunmal trafen Werders Einwechselspieler, unter ihnen Nelson Valdez und Miroslav Klose mit je vier Treffern. Auch der Zuschauer-Boom hielt an.

In der Hinrunde wurde der Rekord des Vorjahrs (36 579) um zwei Prozent (37 226) übertroffen. Den grössten Zuspruch fanden die Heimspiele der mit rund 100 Millionen Euro verschuldeten Borussia Dortmund mit durchschnittlich mehr als 77 000 Besuchern, gefolgt von Schalke und Bayern München.

Rückkehr von 'Liza'

Mit einem spektakulären Coup auf dem Transfermarkt haben die Bayern ihre Ambitionen auf den 19. Titel bekräftigt. Der Abwehspieler Bixente Lizarazu (35) kehrte nach acht Monaten überraschend zurück und soll die Probleme auf der linken Seite der Viererkette beheben.

Ein finanzielles Risiko stellte die Verpflichtung des Franzosen nicht dar. Lizarazu war ablösefrei zu haben und bot sich Bayerns Manager Uli Hoeness vor Weihnachten selber an. Bei Olympique Marseille hatte er unter dem neuen Trainer Philippe Troussier keine Perspektiven mehr gesehen.

Paulo Guerrero, der 20-jährige Stürmer aus Peru, war die Entdeckung der Vorrunde mit fünf Treffern in sechs Kurzeinsätzen. Hoeness wähnt bei Guerrero ein "Tor-Gen", und Vereinspräsident Karl-Heinz Rummenigge will den Regionalliga-Torschützenkönig von 2004 mit einem neuen Vertrag über 2006 hinaus an die Bayern binden.

Schalkes Balanceakt

Nach der imposanten Aufholjagd in der Hinrunde ist Schalke 04 Bayerns Hauptkonkurrent. Vor vier Jahren waren die Königsblauen nur die "Meister des Herzens", als sie von den Bayern auf dem Zielstrich noch abgefangen wurden. Jetzt scheint der erste Meistertitel seit 47 Jahren wieder möglich.

Das weiss auch Trainer Ralf Rangnick. Seit er vor vier Monaten das Szepter übernahm, gings steil bergauf: "Natürlich wollen wir Meister werden. Wenn man neun der letzten elf Spiele gewinnt und 28 Punkte holt, muss man diesen Anspruch haben. In der Mannschaft wächst die Geilheit, etwas zu schaffen. Aber es ist nicht so, dass wir den Titel jeden Tag in unsere Gebete einschliessen", sagte der 46-jährige Rangnick.

Das Potenzial seines Kaders schätzt der Schalker Trainer hoch ein. Ein weiterer Pluspunkt sei, dass einige Profis wie Ebbe Sand nach der Enttäuschung der knapp verpassten Meisterschaft 2001 besonders heiss auf Erfolge sind. "Die Bayern sind in der Breite sicher am besten besetzt. Daher kommt es für uns besonders darauf an, von grossen Verletzungen verschont zu bleiben." Rangnick rechnet aber auch mit Stuttgart, Bremen und Wolfsburg.

Hoeness zweifelte vorige Woche die finanzielle Potenz der Schalker an und griff Manager Rudi Assauer scharf an. Rangnick wertet die Attacke aus München als gezieltes Störmanöver: "Das ist doch nichts Neues. Die Erfahrung lehrt, dass sich Hoeness, Rummenigge und der jeweilige Bayern-Trainer immer dann über andere Klubs herziehen, wenn ihnen diese sportlich gefährlich zu werden drohen."

Werder angriffslustig

Die Bremer, mit 36 Toren vor den Bayern (33) am treffsichersten, zeigen sich ebenfalls angriffslustig. Der sonst zurückhaltende Trainer Thomas Schaaf spricht offen über die mögliche Titelverteidigung. Das Selbstvertrauen scheint nach einer wechselhaften und von vielen Verletzungen beeinträchtigten Hinrunde wieder gewachsen zu sein.

Am klarsten drückt sich der Schweizer Internationale Ludovic Magnin aus. "Die sechs Punkte Rückstand auf das Führungsduo können doch ganz schnell wettgemacht werden", sagte der Waadtländer. "Wir sind daher noch voll im Titelrennen." Vor allem kräftemässig und auch personell hat sich Werders Lage verbessert.

Der im Sommer geholte Gustavo Nery ist nach monatelangem Ausfall endlich einsatzbereit, und mit Mohamed Zidan wurde ein neuer Stürmer verpflichtet. Der Ägypter fällt allerdings nach einem Foul von Raphael Wicky wegen einer Fussgelenkverletzung rund vier Wochen aus.

Wochenlang schien Werder der Mehrfachbelastung durch Bundesliga, Cup und Champions League nicht Stand halten zu können und mit vielen unnötigen Punktverlusten im Mittelmass zu versinken. Im Dezember kriegte der Double-Gewinner die Kurve und stürmte in die Achtelfinals der "Königsklasse". Der einzige Problemfall hat sich mit dem Verkauf von Angelos Charisteas an Ajax Amsterdam erledigt.

Rangliste (je 17 Spiele).
1. Bayern München 34 (33:20). 2. Schalke 04 34 (26:21). 3. VfB Stuttgart 31. 4. Wolfsburg 30. 5. Werder Bremen 28 (36:19). 6. Hertha Berlin 28 (28:15). 7. Hannover 96 28 (24:16). 8. Bayer Leverkusen 26. 9. Hamburger SV 25. 10. Arminia Bielefeld 24. 11. Mainz 22. 12. Nürnberg 21 (28:26). 13. Kaiserslautern 21 (22:26). 14. Borussia Dortmund 18. 15. Borussia Mönchengladbach 17. 16. Bochum 14. 17. Hansa Rostock 11 (13:36). 18. Freiburg 11 (14:38).

Die Spiele zum Rückrunden-Start
Freitag, 21. Januar, 20.30 Uhr: Bayern München - Hamburger SV. -- Samstag, 22. Januar, 15.30 Uhr: Wolfsburg - Borussia Dortmund, Nürnberg - Kaiserslautern, Borussia Mönchengladbach - Arminia Bielefeld, Mainz - VfB Stuttgart, Schalke - Werder Bremen, Hansa Rostock - Freiburg. -- Sonntag, 23. Januar, 17.30 Uhr: Hannover 96 - Bayer Leverkusen. Bochum - Hertha Berlin.

(von Peter Wyrsch/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Neun Schweizer figurieren (noch) in den Kadern von Bundesliga-Klubs. Hakan ... mehr lesen
Ludovic Magnin ist eine feste Grösse in Werders Defensive.
Der belgische Natistürmer Wesley Sonck soll Gladbach aus dem Tabellenkeller schiessen.
Die Transferfrist in Deutschland ... mehr lesen
Das geplante Europa League-Spiel zwischen dem FC Basel und Eintracht Frankfurt vom 19. März wird nicht bewilligt.
Das geplante Europa League-Spiel zwischen dem FC Basel und ...
Gegen Frankfurt  Das Rückspiel des Europa League-Achtelfinals zwischen dem FC Basel und Eintracht Frankfurt am 19. März kann nicht stattfinden - zumindest nicht im Basler St. Jakob-Park. mehr lesen 
Bis Saisonende  Die Grasshoppers erhalten namhafte Verstärkung: Caiuby verstärkt die Zürcher per sofort. mehr lesen  
Der Schweizer Nationalspieler Steven Zuber wechselt bis Saisonende zum VfB Stuttgart.
Bis Saisonende  Steven Zuber geht neue Wege: Der Schweizer Nationalspieler schliesst sich bis Saisonende auf ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
Auch wenn das Wetter schön ist und du vielleicht rausgehen und Freunde treffen willst. Du musst jetzt zu Hause bleiben.
Einfach, schnell und zuverlässig  Der Schweizer Bundesrat hat am 16. März 2020 die ausserordentliche Lage ausgerufen, ab sofort gilt der nationale Notstand. Somit übernimmt der Bundesrat ... mehr lesen
News
         
Die Formel von CBD-THC.
Publinews CBD Produkte sind förderlich für die Gesundheit. Daran besteht heute kein Zweifel mehr. Immer mehr Länder öffnen sich dem Markt, weil auch die ... mehr lesen
Sich erst einmal in die Materie einbringen und schauen.
Publinews Fussballwetten werden mittlerweile am häufigsten gespielt. Aufgrund dessen gibt es in dem Bereich ebenfalls die ein oder anderen Vorteile, die man bei den ... mehr lesen
Fussballschuhe sind Hightech-Produkte
Publinews Gute Fussballschuhe sind ein Must-Have für jeden Fussballer  Die Fussballschuhe sind unerlässlich zum Fussballspielen. Jeder Spieler braucht gute Fussballschuhe, trotzdem ... mehr lesen
Schweizer Flagge, Fussball
Publinews Fussballvereine unter Erfolgsdruck  Fussball ist ein Mannschaftssport mit einer grossen Fangemeinde - das ist allgemein bekannt. Seit nunmehr über 100 Jahren erfreut er sich einer beständigen ... mehr lesen
Grenzenlose Liebe und Treue für nicht irgendeinen Fussballverein, sondern den natürlich besten Klub der Welt.
Publinews Fan-Utensilien  Trikot, Schal und Fahne - Die Zeiten scheinen sich wohl nie zu ändern, in denen nicht das klassische Fanartikel-Trio eine ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 0°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 0°C 6°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen -2°C 1°C Schneeschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 0°C 3°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 0°C 3°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 2°C 7°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 7°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten