Bayern und Liverpool vor Halbfinal-Qualifikation
publiziert: Mittwoch, 11. Apr 2007 / 00:01 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 11. Apr 2007 / 23:22 Uhr

Bayern München und Liverpool gehen nach ihren gelungenen Auswärtsauftritten mit breiter Brust in die Viertelfinalrückspiele der Champions-League. Liverpool ist nach dem 3:0 beim PSV Eindhoven fast schon durch, Bayern genügt nach dem 2:2 bei Milan ein 0:0 oder ein 1:1 für den Vorstoss in die Halbfinals.

Von der Statistik will sich Liverpools Teammanager Rafael Benitez nicht blenden lassen.
Von der Statistik will sich Liverpools Teammanager Rafael Benitez nicht blenden lassen.
1 Meldung im Zusammenhang
Der deutsche Meister wird in München wieder auf den im Hinspiel gesperrt gewesenen Torhüter Oliver Kahn sowie Mittelfeld-Akteur Mark van Bommel zählen können. Lucio, Hasan Salihamidzic und Owen Hargreaves sind wieder fit.

Hingegen fehlen Willy Sagnol, Mehmet Scholl und neu auch Martin Demichelis. Der Argentinier leidet an einer Wadenverletzung. Der Einsatz von Bastian Schweinsteiger, der an einer Knieblessur leidet, entscheidet sich erst kurz vor Spielbeginn.

Dennoch gedenkt Bayern sechs Jahre nach dem Titelgewinn wieder in die Halbfinals zu stürmen - und insgeheim gehen die Träume noch weiter. Der Marsch in den dritten Champions-League-Final nach 1999 und 2001 müsste nach dem 2:2 in Mailand durch zwei Tore von Verteidiger Daniel van Buyten gelingen.

Ein Spiel auf Messers Schneide

«Es wird ein Spiel auf Messers Schneide», glaubt zwar Trainer Ottmar Hitzfeld, verbreitet aber Siegesgewissheit: «Ich gehe davon aus, dass wir uns für die Halbfinals qualifizieren werden - egal wie.»

Positiv wertet Hitzfeld, dass die «Leitwölfe» Kahn und van Bommel wieder dabei sind. «Mit Van Bommel sind wir stärker präsent auf dem Platz. Er ist ein Anführer wie Kahn».

Wie schon beim Achtelfinal-Erfolg gegen Real Madrid setzen die Bayern grosse Hoffnungen in die 66'000 Zuschauer in der ausverkauften Allianz Arena. «Ich hoffe, dass wir es wieder schaffen, dass wir praktisch mit 12 gegen 11 spielen», sagte Van Bommel.

«Zuhause sind wir eine Klasse stärker. Der Heimvorteil macht zusätzliche 20 Prozent aus», sagte Hitzfeld. Nur sechs von bislang 57 Heimspielen in der Champions League hat Bayern verloren, aber all diese Niederlagen erlitt der deutsche Rekordmeister noch im Olympiastadion.

Milan ohne Gilardino

Der vermeintliche Vorteil, dass bei Milan im Angriff neben dem nicht spielberechtigten Brasilianer Ronaldo auch Alberto Gilardino (Gelb-Sperre) zuschauen muss, könnte sich als trügerisch erweisen. Denn in der Not setzt Coach Carlo Ancelotti auf Filippo Inzaghi.

Und vor dem 33-Jährigen haben die Bayern neben Superstar Kaka am meisten Respekt. Hitzfeld fürchtet vor allem die Fallsucht des Italieners im Strafraum. Der Lörracher nennt Inzaghi deshalb «den Schauspieler».

Inzaghi hat sich in der Vergangenheit mehrmals als Albtraum für die Bayern erwiesen: Beim Vorrunden-Aus des Rekordmeisters im Herbst 2002 schoss er beim 2:1 in München beide Treffer, beim 2:1 im Rückspiel glückte Inzaghi das Siegestor. Und vor einem Jahr, als die Bayern beim Achtelfinal-K.o. gegen Milan im Rückspiel mit 1:4 untergingen, war es wiederum «Super-Pippo», der Kahn zweimal bezwang.

Liverpool von eigener Geschichte gewarnt

Wenn es nach der Statistik geht, hat Liverpool vor dem zweiten Duell gegen den holländischen Spitzenreiter PSV Eindhoven die Halbfinals schon erreicht. Die Zahlen besagen, dass den Engländern der Platz unter den letzten Vier nach dem 3:0-Auswärtssieg nicht mehr zu nehmen ist.

Denn keine von den 114 Mannschaften, die bisher in der Geschichte des Europacups ihr Heimspiel mit 0:3 verloren haben, erreichten anschliessend die nächste Runde. Von der Statistik will sich Liverpools Teammanager Rafael Benitez aber nicht blenden lassen.

Für den Spanier reicht ein Blick auf die jüngste Vergangenheit seines Klubs, um mahnend den Zeigefinger zu heben. «Wir wissen, dass man in der Champions League nach einem 0:3 noch einmal zurückkommen kann. Wir haben es vor zwei Jahren in Istanbul selbst gezeigt», erklärte der Coach und verwies auf den Final der Königsklasse 2005, bei dem die Engländer einen 0:3-Pausenrückstand gegen Milan noch in einen Sieg im Elfmeterschiessen umwandeln konnten. Liverpool fehlen der gesperrte Dirk Kuyt und der verletzte Brasilianer Fabio Aurelio.

(smw/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Manchester United und Chelsea ... mehr lesen
ManU kam gar nicht mehr aus dem Jubeln raus.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 8°C 13°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Basel 12°C 16°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
St. Gallen 6°C 13°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Bern 10°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern 3°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf 9°C 13°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 0°C 8°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten