Bayrou will kein Bündnis eingehen
publiziert: Montag, 16. Apr 2007 / 10:17 Uhr

Paris - Sozialisten und Zentrum werden zur französischen Präsidentenwahl am Sonntag kein Bündnis gegen den rechten Favoriten Nicolas Sarkozy eingehen. Auch der Bewerber des Zentrums, François Bayrou, schloss einen solchen Pakt vor dem ersten Wahlgang aus.

François Bayrou: «Ich will eine neue Mehrheit.»
François Bayrou: «Ich will eine neue Mehrheit.»
6 Meldungen im Zusammenhang
Dies hatte vor ihm schon die sozialistische Kandidatin Ségolène Royal verkündet.

Beide halten für die Stichwahl am 6. Mai aber eine solche Option offen. Er wolle jedoch «nicht in das System zurückfallen, wo es einfach nur um einen Wechsel des Lagers ginge», sagte Bayrou im Radio.

«Nicolas Sarkozy will eine sehr rechts stehende rechte Mehrheit. Ségolène Royal will eine linke Mehrheit. Ich will eine neue Mehrheit, in der Republikaner von rechts und links zusammenarbeiten können», erklärte Bayrou.

Sarkozy noch immer vorn

Der frühere sozialistische Bildungsminister Claude Allègre sagte der Zeitung «Le Parisien»: «Man muss den zweiten Wahlgang abwarten, um zu sehen, ob es Annäherungen gibt.»

In allen Umfragen liegt Sarkozy klar vor Royal und Bayrou, doch sind die Meinungsforscher uneinig, ob Royal den Zentrumspolitiker auf Distanz halten kann. Nach einer Umfrage des Instituts TNS-Sofres für den «Figaro» und RTL läuft es auf ein Duell Sarkozy-Royal hinaus.

Nach der letzten Umfrage gewinnt Sarkozy zwei Prozentpunkte auf 30 Prozent hinzu, Royal legt um 2,5 Punkte auf 26 Prozent zu. Bayrou verliert drei Punkte auf 17 Prozent und Le Pen einen Punkt auf zwölf Prozent. Die Stichwahl würde Sarkozy laut dieser Erhebung mit 52 gegen 48 Prozent gegen Royal gewinnen.

(rr/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Paris - Kurz vor der ersten Runde ... mehr lesen
Ségolène Royal hat wieder äusserst gute Chancen, die erste Frau an der Spitze Frankreichs zu werden.
Ségolène Royal glaubt eher an einen Pakt für die Stichwahl.
Paris - Eine Woche vor dem ersten ... mehr lesen
Bern - Gut eine Woche vor der ... mehr lesen
Der frühere franz. Premier Michel Rocard hat die Idee einer «grosse Kaoalition» angeregt.
Paris - In Frankreich hat die heisse und ... mehr lesen
Der französische Bauernführer und Globalisierungs-Kritiker José Bové eröffnete den bunten Reigen der Fernsehspots.
Weitere Artikel im Zusammenhang
François Bayrou: Lacht am Ende der Dritte?
Paris - Rund sechs Wochen vor der ersten Runde der Präsidentenwahl in Frankreich hat der zentristische Kandidat François ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der erste Wahlgang soll annuliert werden.
Der erste Wahlgang soll annuliert werden.
Untersuchungskommission empfiehlt Neuwahlen  Port-au-Prince - Angesichts Haitis anhaltender Wahlkrise hat eine unabhängige Untersuchungskommission Neuwahlen für das Präsidentenamt empfohlen. Der Leiter der Kommission, François Benoit, riet am Montag zur Annullierung des ersten Wahlgangs der Präsidentenwahl. mehr lesen 
Befürworter holen auf  London - Die Gegner eines Verbleibs Grossbritanniens in der EU holen einer neue Umfrage zufolge auf. In einer am Montag vorab verbreiteten ... mehr lesen  
Noch 51 Prozent befürworten einen Verbleib in der EU.
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat ... mehr lesen  
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 2°C 1°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee Schneeregen
Basel 4°C 3°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt starker Schneeregen
St. Gallen 1°C 0°C starker Schneefallleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeschauer starker Schneeregen
Bern 2°C 2°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee Schneeregen
Luzern 2°C 1°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee Schneeregen
Genf 4°C 4°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt starker Schneeregen
Lugano 2°C 2°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee bedeckt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten