Bedeutende Pfahlbauten in Zürich entdeckt
publiziert: Freitag, 19. Mrz 2010 / 21:49 Uhr

Zürich - Archäologen sind auf der Baustelle für das neue Parkhaus vor dem Opernhaus Zürich auf mehrere tausend Jahre alte Kulturschichten gestossen. Aufgrund des international bedeutenden Fundes von «Pfahlbauten» verzögert sich die Eröffnung des Parkhauses Opéra um ein Jahr.

Rekonstruierte Pfahlbausiedlung. (Archivbild)
Rekonstruierte Pfahlbausiedlung. (Archivbild)
5 Meldungen im Zusammenhang
Die Bauarbeiten werden für rund neun Monate wegen Rettungsgrabungen gestoppt, wie die Verantwortlichen vor den Medien in Zürich ausführten. Der Verzicht auf Rettungsgrabungen käme nach Meinung der Eidgenössischen Denkmalpflegekommission dem «undokumentierten Verlust eines potenziellen UNESCO-Welterbes» gleich.

Da es sich beim Fundort um einen sogenannten Feuchtboden handelt, ist er besonders wertvoll: Keramik, Hölzer, Geweihe, Tierknochen, Pflanzen, Speisereste, ja selbst Textilien werden unter diesen Bedingungen nämlich bestens konserviert.

«Wir sind freudig erschrocken, als wir immer mehr davon entdeckten», sagte Jan Capol, Leiter Archäologie und Denkmalpflege der Stadt Zürich, vor den Medien. Denn die Archäologen gingen aufgrund früherer Abklärungen davon aus, beim Standort Parkhaus Opéra nichts mehr zu finden.

Nun stellte sich heraus, dass der Boden mehrere Siedlungsphasen von Pfahlbaudörfern der Stein- und Bronzezeit birgt. Die Stadtarchäologie plant, innert kürzester Zeit rund 40 Fach- und Grabungsleute anzustellen.

Kredit für Rettungsgrabungen

Die Kosten für die archäologischen Arbeiten schätzt die Stadt auf rund 12 Mio. Franken. Für die Rettungsgrabungen hat der Stadtrat einen dringlichen Kredit von 6 Millionen Franken bewilligt, ein Kredit über weitere 6 Mio. Franken soll zu einem späteren Zeitpunkt dem Gemeinderat vorgelegt werden.

Hinzu kämen noch etwa zwei bis drei Millionen für die Bauverzögerung, schätzte Hochbauvorsteherin Kathrin Martelli. Man stehe jedoch in «einvernehmlichen Verhandlungen» mit der Bauherrschaft.

Durch die Rettungsgrabungen verzögern sich auch die mit dem Bau des Parkhauses zusammenhängenden Projekte wie die Neugestaltung des Sechseläutenplatzes und der autofreie Münsterhof.

(ht/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Gaienhofen D - In einer Baugrube ... mehr lesen
Am Bodensee lebten die Menschen vor 5000 Jahren in Pfahlbautensiedlungen.
Sutz-Lattrigen BE - Die vier Kantone Bern, Freiburg, Neuenburg und Waadt erachten die Aufnahme der Pfahlbauten in die Liste des UNESCO-Welterbes als grosse Chance für die Drei-Seen-Region. Sie wollen nun gemeinsam die Pfahlbauten besser ins Bewusstsein der Öffentlichkeit rücken. mehr lesen 
Rekonstruktion des Pfahlbaudorfes Cortaillod-Est am Neuenburgersee.
Bern/Paris - Die Schweiz hat den ... mehr lesen
Zürich - Die Alpenländer streben ... mehr lesen
In Unteruhldingen am Bodensee ist das Pfahlbau-Museum eine Attraktion.
Pfahlbauten in sechs Alpenländern sollen künftig zum UNESCO-Welterbe gehören.
Bern - Pfahlbauten in sechs ... mehr lesen
3D-grundrisse.ch - Professionelle und günstige Visualisierungen für Ihre ...
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Das Objekt aus gutem Winkel fotografieren.
Das Objekt aus gutem Winkel fotografieren.
Publinews Immobilien als begehrtes Objekt in der Architektur sind nicht neu. mehr lesen  
In La Chaux-de-Fonds  La Chaux-de-Fonds - Das Museum für Kulturen des Islam in La Chaux-de-Fonds NE ist am Wochenende eröffnet worden. Den Besuchern ... mehr lesen  
Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch Ateliers, Erzählungen und Kalligraphie-Kurse geboten.
Die internationale Ausstellung wurde in diesem Jahr von dem chilenischen Architekten Alejandro Aravena kuratiert.
Eröffnung in Venedig  Venedig - Mit einem Goldenen Löwen für ... mehr lesen  
«Incidental Space»  Bern/Venedig - Bundesrat Alain Berset eröffnet morgen Freitag in den Giardini den Schweizer Pavillon auf der 15. Architekturbiennale von Venedig: Gezeigt wird das Projekt «Incidental ... mehr lesen
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 731
    Und noch ein Pionier . . . . . . ach hätten wir doch bloss für jeden hundertsten Juristen einen ... Fr, 24.06.16 09:54
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Die... Entscheidung von A. Merkel ist völlig richtig: -Sie ist juristisch ... So, 17.04.16 14:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Sind Sie sicher dass es nicht Erdowann oder gar Erdowahn heisst? So, 03.04.16 10:47
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Zürich: von «Dada» zu «Gaga» Die «Dada» Veranstaltungen in Zürich zeigen, dass «Dada» heute eher zu ... Mo, 15.02.16 22:51
  • Midas aus Dubai 3810
    Finde den Unterschied Ah ja, wieder der böse Kapitalismus. Wie gesagt, haben Sie ein besseres ... Mo, 01.02.16 02:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Schöner kann man's nicht erklären «Es handelt sich hier um ausserordentlich sensible Figuren. Da ist zum ... So, 31.01.16 16:48
art-tv.ch Gotthard. Ab durch den Berg Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten ...
Niconé.
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 16°C 21°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 17°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 14°C 17°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 16°C 21°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 16°C 20°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 17°C 23°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 17°C 28°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten