Wegen Steuerbetrugs und Urkundenfälschung
Bedingte Geldstrafe für Solothurner Ex-SVP-Präsident Müller
publiziert: Donnerstag, 8. Nov 2012 / 18:57 Uhr
Heinz Müller hat die Wahlkampfkosten über den Aufwand bei seiner Firma verbucht.
Heinz Müller hat die Wahlkampfkosten über den Aufwand bei seiner Firma verbucht.

Solothurn - Der Solothurner Ex-SVP-Präsident Heinz Müller ist wegen Steuerbetrugs und Urkundenfälschung zu einer bedingten Geldstrafe verurteilt worden. Das Solothurner Obergericht sprach den Politiker jedoch vom Hauptvorwurf frei, auch Wahlkampfkosten unrechtmässig bei seiner Firma als Geschäftsaufwand verbucht zu haben.

3 Meldungen im Zusammenhang
Das Obergericht des Kantons Solothurn verurteilte den 51-jährigen Kantonsrat Müller zu einer bedingten Geldstrafe von 20 Tagessätzen zu 330 Franken. Die Probezeit beträgt zwei Jahre.

Er wurde schuldig befunden, die Kosten eines Liegenschaftstauschvertrags von 2005 unrechtmässig bei seiner Firma als Geschäftsaufwand verbucht zu haben. Es geht um eine Summe von 16'500 Franken.

Das Amtsgericht Solothurn-Lebern hatte Müller im Februar wegen Steuerbetrugs und Urkundenfälschung zu einer bedingten Geldstrafe von 100 Tagessätzen zu 330 Franken verurteilt. Gegen dieses Urteil hatte Müller Berufung eingelegt.

Freispruch bei Wahlkampfkosten-Abzug

Das Obergericht sprach Müller vom zentralen Vorwurf in dieser Steueraffäre frei. Es ging darum, dass Müller auch seine Wahlkampfkosten von 170'000 Franken für einen Sitz im Nationalrat über den Aufwand bei seiner Firma in Grenchen SO verbucht hatte.

Wegen des Abzugs sank der Firmengewinn, was zu tieferen Unternehmenssteuern führte. Müller schaffte die Wahl in den Nationalrat nicht.

Die Wahlkampfkosten seien grundsätzlich eine private Angelegenheit, sagte der Vorsitzende des Obergerichts in der Urteilsbegründung. Diese Ausgaben seien nicht geschäftsmässig begründet.

Müller sei jedoch nach Gesprächen mit seinem Buchhalter und nach dem Verhalten der Steuerkontrolle davon ausgegangen, dass die Wahlkampfkosten bei seiner Firma als Auslagen verbucht werden könnten.

Müller mit Sachverhaltsirrtum

Müller sei falsch informiert worden. Es gehe hier um einen sogenannten «Sachverhaltsirrtum». In diesem Fall liege kein vorsätzlicher Steuerbetrug vor, wie dies für eine Verurteilung notwendig sei. Der Richter sprach von einem «fahrlässigen Steuerbetrug». Dieser sei nicht strafbar.

Das Urteil des Obergerichtes ist noch nicht rechtskräftig. Müllers Verteidiger hatte auch vor dem Obergericht einen Freispruch gefordert. Der Verteidiger und der Staatsanwalt liessen offen, ob sie das Urteil ans Bundesgericht weiterziehen wollen.

Bei den eidgenössischen Wahlen im Oktober 2011 hatte Müller erneut ohne Erfolg für einen Sitz in der grossen Kammer kandidiert. Im nachfolgenden November trat er nach zehn Jahren als SVP-Kantonalpräsident zurück. Müller ist seit 2001 Kantonsrat und gehört der Finanzkommission an.

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Solothurn - Der Solothurner SVP-Kantonalpräsident Heinz Müller muss sich wegen mehrfachen Steuerbetrugs und der mehrfachen Urkundenfälschung vor Gericht verantworten. Die Solothurner Staatsanwaltschaft hat am Montag Anklage beim Richteramt Solothurn-Lebern erhoben. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen   3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 8°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 9°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 7°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 7°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 9°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 10°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 15°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten