Verbotenes Pyro-Feuerwerk
Bedingte Geldstrafen für zwei serbische Fussballfans
publiziert: Sonntag, 27. Mai 2012 / 12:42 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 29. Mai 2012 / 10:08 Uhr
Beim Abfeuern einer Pyro-Fackel wurde ein serbischer Fussballfan von der Polizei erwischt und festgenommen. (Symbolbild)
Beim Abfeuern einer Pyro-Fackel wurde ein serbischer Fussballfan von der Polizei erwischt und festgenommen. (Symbolbild)

St. Gallen - Zwei serbische Fussballfans, die mit verbotenem Pyro-Material zum Länderspiel Spanien gegen Serbien nach St. Gallen gereist waren, sind von der Justiz hart bestraft worden. Nach einer Nacht in Untersuchungshaft wurden sie mit bedingten Geldstrafen und Bussen nach Hause geschickt.

1 Meldung im Zusammenhang
Ein 22-jähriger Serbe war mit sieben Fackeln nach St. Gallen gekommen. Er zündete zwei bereits vor dem Spiel an und verschenkte vier an Kollegen. Beim Abfeuern der zweiten Fackel wurde er von der Polizei erwischt und festgenommen.

Im Rahmen des in St. Gallen angewandten, beschleunigten Verfahrens erhielt er eine bedingte Geldstrafe von 120 Tagessätzen zu je 70 Franken und eine Busse von 1500 Franken. Dazu muss er Verfahrenskosten in Höhe von 600 Franken bezahlen.

Einsprache bis Sonntag möglich

Ein zweiter Serbe versuchte, zwei Fackeln ins Stadion zu schmuggeln. Er wurde bei der Eingangskontrolle erwischt. Die Staatsanwaltschaft verknurrte ihn zu einer bedingten Geldstrafe von 60 Tagessätzen zu je 30 Franken. Zudem muss er eine Busse von 400 Franken und Verfahrenskosten von 600 Franken bezahlen.

Beide Bestraften können gemäss Angaben der St. Galler Staatsanwaltschaft vom Sonntag gegen die Strafbefehle Einsprache erheben.

Bisher nicht erwischt wurden jene Fussballfans, die während des Spiels Knallpetarden zündeten und in drei Fällen sogar brennende Fackeln auf das Spielfeld warfen. Mit der nachträgliche Auswertung von Videoaufnahmen wird versucht, auch diese Personen zu identifizieren.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Bildquelle: http://alphastockimages.com
Bildquelle: http://alphastockimages.com
Schiedsgericht-Entscheide nach UDRP bei der WIPO  Um unsere Kunden vor unliebsamen Überraschungen zu schützen, haben wir bei domains.ch begonnen pendente und abgeschlossene Schiedsgerichtentscheide zu Domains zu sammeln. Aktuell verfügen wir über mehrere zehntausend Entscheide die bei der WIPO gefallen sind. mehr lesen 
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen   3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 1°C 4°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 2°C 7°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel bewölkt, etwas Regen
St. Gallen -1°C 4°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 1°C 5°C stark bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Schneeregen
Luzern 2°C 5°C bedeckt, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 4°C 7°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel stark bewölkt, Regen
Lugano 1°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten