Bedrohte Tiere auf Transport erfroren
publiziert: Mittwoch, 19. Feb 2003 / 12:23 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 19. Feb 2003 / 12:45 Uhr

Zürich - Hunderte von bedrohten Chamäleons, Fröschen, Igel und Geckos sind auf ihrem Transport aus Madagaskar verendet. Air France brachte die Tiere am vorletzten Freitag via Paris nach Zürich.

1 Meldung im Zusammenhang
Seit Monaten habe er den Transport vorbereitet, bestätigte Martin Schreiber vom Reptilien-Center in Schlieren ZH Medienberichte. Involviert waren auch die Behörden in Madagaskar und in der Schweiz sowie die Fluggesellschaft.

Air France habe gewusst, dass die Tiere keinesfalls der Kälte ausgesetzt sein dürfen. Die Exoten benötigen Mindesttemperaturen von 20 Grad Celsius. Selbst kurz vor der Zwischenlandung in Paris habe er noch mit der Fluggesellschaft telefoniert: Ich habe ihnen gesagt, dass die Tiere nicht mehr als drei Minuten in der Kälte sein dürfen, sagte Schreiber.

Dennoch deutet alles daraufhin, dass die Tiere beim Umladen in Paris erfroren sind. In Zürich merkte Schreiber sofort, dass die Kisten viel zu kalt waren: Nachdem sie zwei Stunden im Tierraum gestanden waren, wo es 25 Grad warm ist, waren die Kisten erst auf 13,9 Grad erwärmt.

Tatsächlich überlebte ein Grossteil der 1800 Tausendfüssler, Frösche, Plattschwanzgeckos und Igel aus Madagaskar den Transport nicht. Auch die Überlebenden waren alle stark unterkühlt, viele haben Folgeschäden. So haben einige Erfrierungen an den Füssen, weshalb sie nicht mehr klettern, sondern laut Schreiber nur noch am Boden herumkriechen können.

Die lebenden Tiere werden nun von Schreibers Team in Schlieren aufgepäppelt. Wieviele es durchbringen kann, ist aber unklar. Die Toten befinden sich auch im Zoo Zürich, für dessen Masoala-Halle viele der Exoten geplant waren.

Er werde sicher gegen Air France vorgehen, sagte Schreiber, nur schon, damit dies nicht mehr passiert. Wie dies überhaupt geschehen konnte, ist dem Reptilienspezialisten unerklärlich. Er wisse, dass Air France mit solchen Transporten Erfahrungen habe. Air France wollte zu den Vorfällen bislang keine Stellungnahme abgeben.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - Mit einer Petition will die Tierschutzorganisation Peta die ... mehr lesen
Bezüglich Affen-Transporten wird Air France nicht das erste Mal von Peta attackiert.(Symbolbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Heute Nachmittag ist es auf der Autobahn A14 in Ebikon zu einem Unfall zwischen einem Lastwagen und einem Auto gekommen. Der Lastwagen ... mehr lesen  
Durch den Unfall entstanden an den Fahrzeugen, an der Strasseneinrichtung und am Radargerät ein Sachschaden von über 100'000 Franken.
Die Wege mancher Autofahrer sind unergründlich.
Am Dienstag, 31. Mai 2016, kurz vor 08.30 Uhr, ereignete sich im Bereich der Unterführung Rothausstrasse in Muttenz BL eine Frontalkollision zwischen zwei ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 12°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 12°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 11°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 10°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 12°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 13°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten