Bei Asylbewerbern nicht mehr beliebt
publiziert: Donnerstag, 19. Jan 2006 / 12:31 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 19. Jan 2006 / 13:16 Uhr

Bern - Die Zahl der neuen Asylgesuche ist 2005 im Vergleich zum Vorjahr um 29,4 % zurück gegangen.

Im Asylprozess befanden sich Ende 2005 12,5 % weniger Menschen als im Vorjahr.
Im Asylprozess befanden sich Ende 2005 12,5 % weniger Menschen als im Vorjahr.
1 Meldung im Zusammenhang
Den Rückgang der Asylgesuche führt das BFM in seiner publizierten Asylstatistik 2005 auf verschiedene Massnahmen zurück. Ausgewirkt hätten sich unter anderem der Sozialhilfestopp für Personen mit Nichteintretensentscheid, die Beschleunigung des Verfahrens und die konsequente Vollzugspolitik.

Die Asylpolitik gehe in die richtige Richtung, bilanziert das BFM und verweist auf die Anerkennungsquote. Diese habe 2005 bei 13,6 % gelegen, 2003 seien es 6,7 % und 2004 9,2 % gewesen. Dies zeige, dass tatsächlich Verfolgte aufgenommen, Asylsuchende ohne Asylgründe dagegen abgehalten würden.

10 061 Asylgesuche

Insgesamt suchten im vergangenen Jahr 10 061 Personen in der Schweiz um Asyl nach. Das sind 4187 weniger als im Vorjahr (- 29,4 %). 1506 oder 15 % von ihnen stammten aus Serbien und Montenegro. An zweiter Stelle folgen Personen aus der Türkei mit 723 neuen Gesuchen (7,2 %), gefolgt von Asylbewerbern aus Somalia (485/4,8 %), dem Irak (468/ 4,7 %) und Bulgarien (461/4,6 %).

10 046 Menschen befanden sich Ende Dezember 2005 im Vollzugsprozess. Das sind 4185 oder 29,4 % weniger als im Vorjahr. Diese Zahl sei nach wie vor hoch, habe aber auch gesenkt werden können, schreibt das BFM. Davon waren 6859 Personen im Papierbeschaffungsprozess - 2526 oder 26,9 % weniger als Ende 2004.

Weniger Personen im Asylprozess

Um 12,5 % sank der Anteil jener Personen, die sich Ende 2005 im Asylprozess befanden. Dazu zählen die Menschen im Verfahrens- oder Vollzugsprozess sowie die vorläufig Aufgenommenen. Insgesamt waren dies 48 193 Personen - 6910 weniger als im Vorjahr.

Gleichzeitig mit der Jahresstatistik veröffentlichte das BFM am Donnerstag auch die Asylzahlen für Dezember 2005. Im letzten Monat des abgelaufenen Jahres waren 805 neue Asylgesuche eingereicht worden, 81 oder 9,1 % weniger als im Vormonat.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Asylbürokratie wird ... mehr lesen
Die Asyl-Empfangszentren sollen besser ausgelastet werden.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Beginn mit Segnung  Bern - Mit einem Treffen der Verkehrsminister der Alpenländer am Dienstagnachmittag werden die Feierlichkeiten zur Eröffnung des Gotthard-Basistunnels eingeläutet. Wenige Stunden später wird der Tunnel der SBB übergeben. mehr lesen 
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum ... mehr lesen   1
Mit 124 zu 64 Stimmen genehmigte die grosse Kammer den Bundesbeschluss über den Nachtrag I zum Voranschlag 2016.
Gotthard steht im Zentrum  Bern - In Bern beginnt heute Montag die Sommersession der eidgenössischen Räte. In der ersten Woche steht allerdings nicht das Bundeshaus, sondern der Gotthard im Zentrum: Wegen der Eröffnung des Basistunnels findet am dritten Sessionstag keine Sitzung statt. mehr lesen  
Der Bundesrat müsse dafür sorgen, dass sich der Tunnel bezahlt mache.
Gotthard 2016  Altdorf - Die Alpen-Initiative fordert den Bundesrat auf, mit der Verlagerung der Gütertransporte von der Strasse auf die Schiene vorwärts zu machen. Die Mitglieder ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www2.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 6°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 7°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 7°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 5°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 7°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 9°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 11°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten