Kritik des Schweizer Tierschutzes
Bei Ausstellungen kommt Tierwohl oft zu kurz
publiziert: Mittwoch, 30. Mrz 2016 / 12:42 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 30. Mrz 2016 / 14:53 Uhr
Während der Olma müssen Kühe tagelang angebunden sein.
Während der Olma müssen Kühe tagelang angebunden sein.

Basel - Zu kleine Käfige für Vögel, über Tage angebundene Kühe und verbotene Hunde-Würgeleinen: Bei Tier-Ausstellungen komme das Wohl der Tiere oft zu kurz, kritisiert der Schweizer Tierschutz (STS).

Die Fachleute des STS besuchten letztes Jahr 13 Tierausstellungen. Nur an wenigen Orten werde dem Besucher eine beispielhafte, artgemässe Tierhaltung präsentiert, teilte der STS am Mittwoch mit. Das Tierwohl werde vielerorts stark eingeschränkt.

An der Berner Frühlingsmesse BEA und der Olma in St. Gallen etwa würden Kühe während der gesamten Ausstellungsdauer angebunden gehalten. Dies sei weder zeitgemäss noch tiergerecht, schreibt der STS.

An manchen Orten sind die Käfige aus Sicht des STS zu klein, so etwa an der SwissBird. Auch an Reptilienbörsen würden die Tiere oftmals in viel zu kleinen Behältern ausgestellt. Dass die Reptilien direkt an der Börse gekauft werden können, verleitet nach Ansicht des STS zu «Spontankäufen mit ungewissem Ausgang».

Verbotene Würgeleinen

Bei Hunde- und Katzenausstellungen gibt es laut dem STS ebenfalls Missstände. Weiterhin würden Extremzuchten ausgestellt, auch würden Hunde mit gesetzlich verbotenen Würgeleinen und -halsbändern herumgezerrt.

Der STS ist nicht grundsätzlich gegen Ausstellungen mit Tieren, wie er festhält. Es brauche aber ausreichend Platz und Rückzugsmöglichkeiten für die Tiere. Wo Tiere länger als einen Tag ausgestellt werden, müssten mindestens die gesetzlichen Minimalvorschriften eingehalten werden.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Mehr Menschlichkeit für Tiere.
Seriöser Einsatz für das Wohl der Tiere.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 17
.
Publinews Wegen des grossen Erfolges und der Brisanz des zu Grunde liegenden Themas wurde die Sonderausstellung «Tierschmuggel - tot oder lebendig» (d und f) des Naturhistorischen Museums der Burgergemeinde Bern bis im Mai 2017 verlängert. mehr lesen  
Abschuss noch kein Thema  Sitten - Seit Anfang Jahr wurden im Oberwallis mehrere Schafe von Wölfen gerissen. Zur letzten Attacke ... mehr lesen  
Ein männliches und ein weibliches Tier wurden bereits im vergangenen Jahr in dieser Gegend registriert.
Wolf reisst im Urner Isenthal mehrere Schafe Isenthal UR - Im Urner Isenthal hat ein Wolf in den vergangenen Tagen acht Schafe gerissen oder verletzt. ...
In Uri treibt ein Wolf sein Unwesen.
Im Wallis hat man Angst vor dem Wolf, der auch in  in unmittelbarer Nähe eines Wohngebietes Schafe reisst.
Walliser Initiative will den Wolf verbieten Brig - CVP-Kreise haben am Dienstag eine Initiative «Für einen Kanton Wallis ohne Grossraubtiere» lanciert. Diese verlangt, dass ...
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... ist ja noch nicht so lange her, als dass einem das alternde aber gut ... Fr, 27.05.16 21:37
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
Wir setzen uns für die Verbesserung der Qualität von Tierheimen und Tier ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 18°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Basel 17°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
St. Gallen 17°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Bern 16°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Luzern 18°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Genf 14°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Lugano 19°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten