Kritik des Schweizer Tierschutzes
Bei Ausstellungen kommt Tierwohl oft zu kurz
publiziert: Mittwoch, 30. Mrz 2016 / 12:42 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 30. Mrz 2016 / 14:53 Uhr
Während der Olma müssen Kühe tagelang angebunden sein.
Während der Olma müssen Kühe tagelang angebunden sein.

Basel - Zu kleine Käfige für Vögel, über Tage angebundene Kühe und verbotene Hunde-Würgeleinen: Bei Tier-Ausstellungen komme das Wohl der Tiere oft zu kurz, kritisiert der Schweizer Tierschutz (STS).

Die Fachleute des STS besuchten letztes Jahr 13 Tierausstellungen. Nur an wenigen Orten werde dem Besucher eine beispielhafte, artgemässe Tierhaltung präsentiert, teilte der STS am Mittwoch mit. Das Tierwohl werde vielerorts stark eingeschränkt.

An der Berner Frühlingsmesse BEA und der Olma in St. Gallen etwa würden Kühe während der gesamten Ausstellungsdauer angebunden gehalten. Dies sei weder zeitgemäss noch tiergerecht, schreibt der STS.

An manchen Orten sind die Käfige aus Sicht des STS zu klein, so etwa an der SwissBird. Auch an Reptilienbörsen würden die Tiere oftmals in viel zu kleinen Behältern ausgestellt. Dass die Reptilien direkt an der Börse gekauft werden können, verleitet nach Ansicht des STS zu «Spontankäufen mit ungewissem Ausgang».

Verbotene Würgeleinen

Bei Hunde- und Katzenausstellungen gibt es laut dem STS ebenfalls Missstände. Weiterhin würden Extremzuchten ausgestellt, auch würden Hunde mit gesetzlich verbotenen Würgeleinen und -halsbändern herumgezerrt.

Der STS ist nicht grundsätzlich gegen Ausstellungen mit Tieren, wie er festhält. Es brauche aber ausreichend Platz und Rückzugsmöglichkeiten für die Tiere. Wo Tiere länger als einen Tag ausgestellt werden, müssten mindestens die gesetzlichen Minimalvorschriften eingehalten werden.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Mehr Menschlichkeit für Tiere.
Seriöser Einsatz für das Wohl der Tiere.
Teile des Usery Mountain Regionalparks mussten wegen «aggressiven Bienenverhaltens» gesperrt werden. (Symbolbild)
Teile des Usery Mountain Regionalparks mussten wegen ...
Mehr als 1000 Stiche  Phoenix - Im US-Bundesstaat Arizona ist ein Mann nach einem Bienenangriff gestorben. Der Mann wurde laut Polizeiangaben mehr als 1000 Mal gestochen. Er erlag in einem Spital seinen Verletzungen. 
Toter Papagei, zwei Verletzte und erheblicher Sachschaden  Bern - Ein toter Papagei, zwei Frauen im Spital und beträchtlicher Sachschaden: Das ist die ...
Der gefiederte Bewohner der Wohnung hatte keine Chance zu entkommen. (Symbolbild)
Die untergeordneten Männchen haben bessere Spermien.
Erfolg liegt nicht in der Dominanz  Neuenburg - Spatzenmännchen gleichen einen hierarchisch untergeordneten Status durch besseres Sperma aus. Forscher der Universität ...  
Das Risiko einer Allergie  Demi Lovato (23) konnte ihre neue Katze nicht behalten, weil sie allergisch auf sie ...
Katzenjammer bei Demi Lovato - nun muss jemand anderes herhalten zum Schmusen.
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1762
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... gestern 20:25
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3937
    Es... ist ja noch nicht so lange her, als dass einem das alternde aber gut ... Fr, 27.05.16 21:37
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3937
    Unglaublich... was diese angeblichen "Flüchtlinge" da abziehen. Das sind keine ... Fr, 27.05.16 12:13
  • Gargamel aus Galmiz 9
    Ein Wunder, die Politik der übersäkulierten Schweiz hat erkannt, dass die harte ... Fr, 20.05.16 09:50
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3937
    Das... war er vermutlich dann, der finale Todesstoss für den ägyptischen ... Do, 19.05.16 13:24
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Auf dem Merkur ist es tagsüber glühend heiss, 430 Celsius, nichts für Menschen Der Planet Merkur ist gestern als als kleines Pünktchen vor der Sonne ... Di, 10.05.16 13:45
  • Kassandra aus Frauenfeld 1762
    In Zürich demonstrieren 10 Menschen friedlich! Was schreibt die Presse? "Krawalle beim 1. Mai-Umzug! 10 000 Franken ... Mo, 02.05.16 08:40
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3937
    Und... wieder die "Ewig Gestrigen Krawallmacher", wer kann die noch ernst ... So, 01.05.16 16:44
Das Polizeiauto wurde stark beschädigt.
Unglücksfälle Polizeiauto auf Einsatzfahrt verunfallt Muttenz BL - Auf der Rennbahn-Kreuzung in Muttenz BL ...
Wir setzen uns für die Verbesserung der Qualität von Tierheimen und Tie ...
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 15°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Basel 15°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 14°C 19°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Bern 15°C 19°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Luzern 15°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Genf 14°C 19°C gewittrige Regengüsseleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 15°C 18°C viele Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich Gewitter möglich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten