Erste Runde der Präsidentschaftswahl
Bei Stichwahl in Guatemala tritt Morales gegen Torres an
publiziert: Mittwoch, 16. Sep 2015 / 06:58 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 16. Sep 2015 / 14:35 Uhr

Guatemala-Stadt - Mehr als eine Woche nach der ersten Runde der Präsidentschaftswahl in Guatemala stehen die beiden Kandidaten der Stichwahl fest: Der Sieger der ersten Runde, der Komiker Jimmy Morales, tritt am 25. Oktober gegen die ehemalige First Lady Sandra Torres an.

4 Meldungen im Zusammenhang
Morales hatte beim ersten Wahlgang am 6. September 23,99 Prozent der Stimmen errungen, Torres kam auf 19,75 Prozent, wie das Oberste Wahlgericht des zentralamerikanischen Landes am Dienstag in Guatemala-Stadt mitteilte.

Die Ex-Frau des früheren Präsidenten Álvaro Colom stach damit knapp den konservativen Geschäftsmann Manuel Baldizón aus, der 19,38 Prozent und damit nur 17'904 Stimmen weniger als Torres errang. Der Millionär, der lange als Favorit gehandelt worden war, hatte am Montag seine Kandidatur zurückgezogen und von Wahlbetrug gesprochen.

Torres tritt für die sozialdemokratische Partei UNE an. Sie hatte sich 2011 von Colom scheiden lassen, um selbst für das höchste Staatsamt kandidieren zu dürfen. Als Angehörige eines früheren Präsidenten wäre ihr das nicht erlaubt gewesen.

Für die Konservativen

Der Politikneuling Morales ging offiziell für die konservative FCN-Nación ins Rennen, die im Land kaum verwurzelt ist. Er setzte vor allem auf den Verdruss der Wähler über die etablierten Politiker.

Die Wahlen stehen unter dem Eindruck des Rücktritts und der anschliessenden Festnahme des bisherigen Staatschefs Otto Pérez wegen Korruptionsverdachts. Er wurde bereits angeklagt und wartet in Untersuchungshaft auf seinen Prozess.

 

(nir/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Guatemala-Stadt - Einer der ... mehr lesen
«In dieser Regierung geschah nichts ohne das Wissen und Wollen von Präsident Pérez ...»
Guatemala-Stadt - Der Korruptionsskandal in Guatemala hilft dem Komiker Jimmy Morales, sich als Saubermann zu profilieren. Er holte sich in der ersten Runde der ... mehr lesen
Guatemala-Stadt - Inmitten einer ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der erste Wahlgang soll annuliert werden.
Der erste Wahlgang soll annuliert werden.
Untersuchungskommission empfiehlt Neuwahlen  Port-au-Prince - Angesichts Haitis anhaltender Wahlkrise hat eine unabhängige Untersuchungskommission Neuwahlen für das Präsidentenamt empfohlen. Der Leiter der Kommission, François Benoit, riet am Montag zur Annullierung des ersten Wahlgangs der Präsidentenwahl. mehr lesen 
Befürworter holen auf  London - Die Gegner eines Verbleibs ... mehr lesen
Noch 51 Prozent befürworten einen Verbleib in der EU.
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat ... mehr lesen  
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 3°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 4°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
St. Gallen 2°C 3°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Bern 2°C 4°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern 3°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee freundlich
Genf 2°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Lugano 5°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten