Beliebtheit der USA gesunken - bin Laden populär
publiziert: Mittwoch, 17. Mrz 2004 / 07:35 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 17. Mrz 2004 / 08:57 Uhr

Washington - Die Beliebtheit der USA ist knapp ein Jahr nach dem Irakkrieg in vielen Ländern weiter auf dem Tiefstand. Vor allem in der arabischen Welt, aber auch in westeuropäischen Staaten sind grosse Teile der Bevölkerung schlecht auf die Vereinigten Staaten zu sprechen.

Die USA haben Ansehen verspielt, Osama bin Laden ist vorallem in muslimischen Länder beliebt.
Die USA haben Ansehen verspielt, Osama bin Laden ist vorallem in muslimischen Länder beliebt.
Dies geht aus einer am Dienstag veröffentlichten Umfrage des US-Meinungsforschungsinstituts Pew her. In Deutschland äusserten sich demnach nur 38 Prozent der Befragten positiv über die USA, das sind sieben Prozentpunkte weniger als im Mai 2003 und sogar 23 Prozentpunkte weniger als im Sommer 2002.

In Frankreich sank die Popularität der USA von 43 Prozent im Vorjahr auf 37 Prozent. 2002 hatten sich sogar 63 Prozent der Franzosen zustimmend über die USA geäussert.

Auch im traditionell eng mit den USA verbündeten Grossbritannien wird die Supermacht immer unbeliebter: Dort sank ihre Popularität von 70 Prozent 2003 auf 58 Prozent. In Russland dagegen kletterten die USA auf der Beliebtheitsskala von 36 Prozent auf 47 Prozent - 2002 hatte die Popularität allerdings noch bei 61 Prozent gelegen.

Bei der Frage nach der Beliebtheit der US-Bürger äusserten sich in diesen Ländern jedoch mehr als die Hälfte der Befragten positiv.

Die Umfrage in arabischen Ländern ergab, dass 45 Prozent der befragten Türken nichts von den USA halten, das sind 23 Prozentpunkte weniger als 2003. In Pakistan sank die Zustimmung im Vergleich zum Vorjahr von 71 auf 50 Prozent, in Marokko von 53 auf 46 Prozent und in Jordanien von 83 auf 67 Prozent.

Während auch die US-Bürger in diesen Ländern äusserst unbeliebt sind, erfreut sich der Extremistenführer Osama bin Laden grosser Popularität: In Pakistan äusserten sich 65 Prozent der Befragten positiv über den weltweit gesuchten Chef des Terrornetzwerks El Kaida, in Jordanien 55 Prozent, in Marokko 45 Prozent und in der Türkei 31 Prozent.

In vielen Ländern ist überdies die Ansicht verbreitet, die US-Regierung beachte bei ihren Handlungen zu wenig die Interessen anderer Staaten. In Frankreich teilten 84 Prozent der Befragten diese Ansicht, in der Türkei 79 Prozent.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 17°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 18°C 33°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 17°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 17°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 18°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 17°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 21°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten