Bellevue Gruppe zieht einen Schlussstrich
publiziert: Montag, 5. Feb 2007 / 23:49 Uhr

Küssnacht - Die Bellevue Group zieht einen Schlussstrich unter die Affäre der umstrittenen Fusion zwischen Swissfirst und Bank Bellevue. Sie beugt sich den Auflagen der Eidg. Bankenkommission (EBK), welche die Fusion untersucht hatte.

Swissfirst heisst wieder Bellevue.
Swissfirst heisst wieder Bellevue.
5 Meldungen im Zusammenhang
Die Bellevue Group ergreife keine Rechtsmittel gegen die am 20. Dezember 2006 von der EBK erlassenen Verfügung, teilte die Bellevue Group mit. Die EBK hatte damals bei der Fusion von Swissfirst und Bank Bellevue zwar keine Insiderverstösse festgestellt.

Allerdings kritisierte die Aufsichtsbehörde bei der Abwicklung des Zusammenschlusses gewisse Vorgänge als «gewährswidriges Verhalten». Die Bellevue Group teilt diese Rechtsauffassung nicht, wie sie weiter mitteilte.

Im Interesse der Kunden und Aktionäre

Man sei aber zum Schluss gekommen, dass es mit Blick auf die Geschäftsstrategie und den Weiterausbau der Gruppe «im Interesse unserer Kunden, Aktionäre und Mitarbeiter liegt, dieses Verfahren ohne weiteren Zeitverzug abzuschliessen.»

Die von der EBK gewünschten Korrekturen der Mängel bei der Fusionsabwicklung hat die Bellevue Group nach eigenen Angaben gemacht. Die Gruppe wickelt die entsprechenden Teilschritte rückwirkend ab und richtet eine freiwillige Spende an das Kinderspital Zürich.

Kein Kommentar

Einzelheiten dazu waren nicht in Erfahrung zu bringen. Bei der Bellevue Group war niemand für eine Stellungnahme erreichbar, die EBK lehnte jeglichen Kommentar zu der Angelegenheit ab.

«Auf die Ertragslage haben diese Massnahmen keinen signifikanten Einfluss. Es besteht auch keine Veranlassung zu organisatorischen Massnahmen bei der Bellevue Group oder ihren Organen», hiess es in der Mitteilung lediglich. Die Bellevue Group will ihren Jahresabschluss am 29. März der Öffentlichkeit präsentieren.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Die Fusion der beiden Banken ... mehr lesen
Laut Martin Bisang waren ausser Aktionär Ruman Hranov alle glücklich mit der Fusion.
»Ich bin nicht der gleichen Auffassung wie die EBK«, sagte Martin Bisang.
Zürich - In der Affäre um die Fusion ... mehr lesen
Haus der swissfirst Bank an der Bellariastrasse in Zürich.
Küsnacht - Bei der Fusion von ... mehr lesen
Zug - Swissfirst heisst neu Bellevue. Die Aktionäre der Finanzgruppe haben ... mehr lesen
Mit den Beschlüssen kehrt die Gruppe zu den Wurzeln der Bellevue Bank zurück.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen  
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen   3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 14°C 29°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Basel 16°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft vereinzelte Gewitter
St. Gallen 17°C 27°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Bern 15°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Luzern 14°C 28°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Genf 17°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Lugano 19°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten