Untersuchung
Beltrametti-Drama: Sicherheitsnetz war nicht neu
publiziert: Freitag, 14. Dez 2001 / 14:29 Uhr / aktualisiert: Freitag, 14. Dez 2001 / 18:12 Uhr

Val d'Isère - Die Frage, ob in Val d'Isère beim tragischen Unfall von Silvano Beltrametti das Sicherheitsnetz den Anforderungen entsprach, wird derzeit polizeilich geklärt, und es dauert wohl noch länger, bis eine allfällige Antwort gefunden wird. Klar scheint aber: Ganz so neu sind die Netze nicht gewesen.

Jean-Claude Fritsch, der OK-Präsident der Weltcup-Rennen von Val d'Isère, hatte am Donnerstag auf die Kritik an den Sicherheitsmassnahmen reagiert, indem er darauf hinwies, dass die Netze neu gekauft worden seien. Wann dies jedoch beim fraglichen Netz geschehen ist, liess Fritsch in dieser Stellungnahme offen. «Wir beziehen unsere Netze seit mehreren Jahren über die beiden französischen Firmen Dalhause und Dalloz, und kaufen nie Gebrauchtware ein. Aber so ein Netz kann mehrmals verwendet werden, ersetzt wird es grundsätzlich nach fünf Jahren. Jenes, das an der Unfallstelle hing, war wahrscheinlich drei Jahre alt», sagte Fritsch.

Fabrikneu - das wird aus dieser Aussage klar, war das Netz also nicht. Das allein muss allerdings über die Qualität noch nichts besagen. Fritsch wehrt sich auch gegen die Vorwürfe von Ingo Hopfgartner, dem Chef des österreichischen Sicherheitsnets- Lieferanten Alpina, wonach das Netz in Val d'Isère durch die ständige Sonneneinstrahlung gelitten habe: «Das ist gar nicht möglich, die Netze hängen schliesslich nur einen Monat pro Jahr.» Und bezüglich Reissfestigkeit und Maschengrösse hätten die Netze, so glaubt Fritsch, der Norm entsprochen, die vom Internationalen Ski-Verband vorgegeben ist.
Zu untersuchen bleibt ausserdem, ob die Netze richtig montiert waren. Verantwortlich dafür ist nicht der Lieferant. «Die Netze werden von uns auf- und abgebaut», bestätigt OK-Chef Fritsch. Auf den Unfall von Beltrametti hat er reagiert, indem nun die Stelle für die Frauen-Rennen neben dem Hauptnetz mit drei kleineren Netzen abgesichert ist. Eine solche Absicherung hätte man sich vor dem Drama um Silvano Beltrametti gewünscht. Wo sie möglich ist, muss sie inskünftig Pflicht sein, zumal die Fahrer immer häufiger dort verunfallen, wo dies selbst die Trainer nicht für möglich gehalten hätten.

Und schliesslich ist es nur zwei Jahre her, seit sich in Lake Louise in einer Frauen-Abfahrt ein fast identischer Unfall wie jener von Beltramtti ereignet hat: Damals stürzte die norwegische Nachwuchsfahrerin Tonje Norheim ebenfalls an einer «unmöglichen Stelle», schlitzte mit ihren Ski das Fangnetz auf und flog nahezu ungebremst an dicken Baumstämmen vorbei in den Wald. Sie hatte aber unwahrscheinliches Glück. Tonje Norheim kam mit gerissenen Bändern im linken Knie davon.

(bb/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem Engagement 16 WM- und Olmympia-Medaillen
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem ...
Comeback bei Swiss-Ski  Swiss-Ski bestimmt als Cheftrainer der Alpin-Snowboarder den altbekannten Christian Rufer, der das Amt bereits zwischen 2004 und 2014 erfolgreich ausgeübt hat. mehr lesen 
Knappe Finanzen  Bern - Die Planung für das Nationale ... mehr lesen
In Lenzerheide soll irgendwann ein Schneesportzentrum entstehen.
Witali Mutko blickt selbstkritisch auf seine Amtszeit zurück.
Bilanz des Anti-Doping-Kampfes  Russlands Sportminister Witali Mutko zieht eine selbstkritische Bilanz seines Anti-Doping-Kampfes in seiner bisherigen Amtszeit. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4287
    Schade! Ich wünsche Simon Ammann für die weiteren Wettbewerbe mehr Glück und ... Sa, 21.02.15 18:26
  • thomy aus Bern 4287
    Beat Hefti und Alexander Baumann ... ... halte ich die Daumen und wünsche Ihnen Beiden viel Glück im Kampf ... So, 16.02.14 22:54
  • friwalt aus Bolligen 13
    Medaillenspiegel So viele Medaillen an einem Tag sind schon schwierig zu verarbeiten. ... Fr, 14.02.14 21:27
  • tigerkralle aus Winznau 122
    SUPER Das mag ich dieser Frau von ganzen Herzen gönnen !!!! Jetzt hat Sie ... Mi, 12.02.14 13:52
  • Heidi aus Burgdorf 1017
    Bravo! Gut gefahren, Lara Gut. Sa, 30.11.13 21:08
  • BigBrother aus Arisdorf 1468
    Fremdwörter sind Glücksache ... Sa, 08.12.12 13:03
  • Sportexperte aus Luzern 1
    Schweizer Firmen führend Seit diesem Bericht haben sich verschieden Schweizer Firmen als ... Mo, 30.07.12 14:04
  • olaf12 aus St. Gallen 467
    beides arme Schw... sind beide, sowohl Accola als auch die Hinterbliebenen arm dran, denn ... Do, 28.06.12 17:26
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 15°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen sonnig
Basel 17°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
St. Gallen 18°C 21°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 16°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen recht sonnig
Luzern 20°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen recht sonnig
Genf 16°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Lugano 17°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten