Bereits mehr als 4100 Schweinegrippe-Tote weltweit
publiziert: Freitag, 2. Okt 2009 / 20:23 Uhr / aktualisiert: Freitag, 2. Okt 2009 / 23:19 Uhr

Genf - Der Schweinegrippe sind bisher mehr als 4100 Menschen in 191 Ländern zum Opfer gefallen. Nach den jüngsten Zahlen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) starben an dem Virus A (H1N1) seit dessen erstem Auftreten im März «mindestens 4108» Menschen.

Die Zahl der Opfer könnte noch höher sein.
Die Zahl der Opfer könnte noch höher sein.
7 Meldungen im Zusammenhang
Mehr als 340'000 Menschen infizierten sich mit dem Erreger, wie die Organisation mitteilte. Allerdings erfassten nicht alle Länder die Ansteckungsfälle akribisch, so dass die tatsächlichen Zahlen noch höher liegen dürften.

Auf der Nordhalbkugel, wo mit Beginn der kalten Jahreszeit die Ansteckungswelle erst anrolle, seien besonders die USA betroffen, teilte die WHO mit. Mexiko stehe eine zweite Welle bevor.

Von dem mittelamerikanischen Land war die Schweinegrippe im Frühjahr ausgegangen. Insgesamt drei Viertel aller Schweinegrippe-Todesfälle traten demnach auf dem amerikanischen Doppel-Kontinent auf. In Europa verzeichnen Frankreich, Irland und Grossbritannien die meisten Todesopfer.

(sl/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Schweinegrippe breitet ... mehr lesen 1
In der vergangenen Woche suchten hochgerechnet rund 33'000 Personen wegen Grippesymptomen einen Arzt auf.
Es sind Investitionen notwendig, die das Funktionieren von lebenswichtigen Institutionen bei Katastrophen absichern. (Archivbild)
Genf - Ein grosser Teil der rund 90'000 Spitäler in den 49 ärmsten Ländern der Welt sind ungenügend auf Naturkatastrophen vorbereitet. Zum internationalen Tag der ... mehr lesen
Burlingame - Die verheerende ... mehr lesen
Missbrauch von Aspirin verschlimmerte wahrscheinlich die Pandemie 1918.
Die Schulen bleiben bis zum Beginn der Herbstferien Ende dieser Woche geschlossen. (Symbolbild)
Altdorf - An den Schulen in der Urner Gemeinde Silenen ist bei fünf Kindern das Grippe-Virus H1N1 nachgewiesen worden. Die entsprechenden Labortests liegen vor. Sämtliche Schulen in ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Für die Schweiz sollen bis Ende Oktober auch zwei Impfstoffe gegen die Schweinegrippe zugelassen werden.
Brüssel - Die EU-Kommission in Brüssel hat die ersten beiden Impfstoffe gegen Schweinegrippe zugelassen. Die Impfstoffe Focetria und Pandemrix könnten voraussichtlich ab Donnerstag europaweit ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Roche widersprach den Ergebnissen in einer Stellungnahme.
Roche widersprach den Ergebnissen in einer Stellungnahme.
Wirksamkeit in Frage gestellt  London/Basel - Jahrelang hat ein Forschergremium mit der Pharmafirma Roche darum gerungen, die Forschungsresultate zur Wirksamkeit des Grippemittels Tamiflu öffentlich zu machen. Nun kommen die Wissenschaftler zum Schluss: Seine Wirkung sei höchstens bescheiden. mehr lesen 2
Gefährlicher Erreger  Atlanta - Die Schweinegrippe, die vor mittlerweile fünf Jahren weltweit mehr als 18.000 Todesopfer gefordert hat, sorgt für neuerliche Schlagzeilen. mehr lesen  
H1N1-Virus  Saragossa - Nach dem Ausbruch einer neuen Schweinegrippe-Epidemie mit fast 50 Infektionsfällen im ... mehr lesen  
In Spanien sind zwei Menschen an dem tödlichen Virus gestorben. (Archivbild)
Epidemologische Zeitbombe: H5N1 - «Vogelgrippe»-Virus
Etschmayer Am 22. September wird über das neue Epidemiegesetz abgestimmt. Und die Alternativmedizin-Anhänger, Impf-Gegner und Pseudoheiler rufen zum Sturm auf gegen eine ... mehr lesen   11
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 3°C 3°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Schneeregenschauer
Basel 1°C 3°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
St. Gallen 2°C 3°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, wenig Schnee
Bern 1°C 2°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer Schneeregenschauer
Luzern 3°C 4°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Genf 2°C 4°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 7°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten