UNESCO-Welterbe
Berg Fuji in Japan zum UNESCO-Welterbe erklärt
publiziert: Samstag, 22. Jun 2013 / 14:34 Uhr / aktualisiert: Samstag, 22. Jun 2013 / 14:52 Uhr
Der Mount Fuji wurde am 22. Juni 2013 in die Liste des UNESCO-Weltnaturerbe aufgenommen.
Der Mount Fuji wurde am 22. Juni 2013 in die Liste des UNESCO-Weltnaturerbe aufgenommen.

Phnom Penh - Der für seinen majestätischen Vulkankrater berühmte Berg Fuji in Japan ist am Samstag in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen worden. Die UNO-Kulturorganisation erklärte zur Begründung, der schneebedeckte Gipfel des 3776 Meter hohen Berges habe «seit Jahrhunderten Poeten und Künstler inspiriert und Pilgergruppen angezogen».

2 Meldungen im Zusammenhang
Bei der Jahrestagung des UNESCO-Komitees in Kambodschas Hauptstadt Phnom Penh wurde der Fuji deshalb auch als Kultur- und nicht als Naturstätte ausgezeichnet.

«Die Ehrfurcht vor dem imposanten Berg und seinen vulkanischen Aktivitäten schlug sich in religiösen Praktiken nieder, die Schintoismus und Buddhismus ebenso miteinander verbanden wie Menschen und Natur», hiess es. Im 19. Jahrhundert geschaffene Bilder des Fuji hätten ihn «weltweit bekannt gemacht und tiefen Eindruck auf die Entwicklung der westlichen Kunst» gehabt.

Der Vulkan liegt etwa hundert Kilometer südwestlich der japanischen Hauptstadt Tokio und brach zuletzt vor 300 Jahren aus. Neben seiner Gipfelregion wurden auch verschiedene Sehenswürdigkeiten an seinem Hang in die Welterbeliste aufgenommen, darunter Schreine, Gasthäuser und «verehrte Naturphänomene» wie Wasserquellen, erkaltete Lavaformationen und ein Wasserfall.

Reisterrassen in Yunnan

Neben dem Fuji wurden am Samstag auch die terrassenförmig angelegten Reisfelder von Honghe Hani südlich der chinesischen Provinz Yunnan in die Welterbeliste aufgenommen. Tags zuvor war diese Ehre schon dem Vulkan Ätna auf Sizilien, den Hügelfestungen im indischen Rajasthan und der Namib-Sandwüste zuteil geworden.

Gegen die Empfehlung von Denkmalexperten erkannte das Welterbekomitee die erste portugiesische Universität in Coimbra als Welterbe an. Die Anlage aus dem 13. Jahrhundert gilt trotz ihres Alters als eine der modernsten Universitäten des Landes.

Der Denkmalpflegebeirat Icomos hatte Sorge, dass neue Bauten in der Nähe der Universität den visuellen Eindruck beeinträchtigen könnten. Ein Vertreter Portugals versicherte, dass die Lokalbehörden keinerlei störende Bauten genehmigen und dies in allgemeinen Bauvorschriften für das Areal festhalten werden.

Chancen und Risiken

Bei den Beschlüssen des Welterbekomitees steht viel auf dem Spiel, denn das begehrte Etikett kurbelt den Tourismus an und erleichtert den Zugang zu Subventionen für den Erhalt der Stätten.

Im Gegenzug ist die Auszeichnung aber auch mit Auflagen verbunden, etwa bei städtebaulichen Projekten. Werden diese nicht eingehalten, können die UNESCO-Experten einer Stätte die Auszeichnung wieder entziehen.

Auf der Welterbeliste sind mehr als 960 Stätten aus über 150 Ländern aufgeführt. In der Schweiz liegen elf Kultur- und Naturstätten. Initiiert wurde die Auszeichnung mit der UNO-Konvention zum Schutze des Weltkulturerbes aus dem Jahre 1972.

(asu/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Phnom Penh - Die Honghe Hani-Reisterrassen in der südchinesischen Provinz Yunnan werden als Welterbe anerkannt. Das beschloss das Welterbekomitee der UNO-Kulturorganisation (UNESCO) am Samstag in der kambodschanischen Hauptstadt Phnom Penh. mehr lesen 
Thusis - Die Strecke der Rhätischen ... mehr lesen
Das imposante Landwasserviadukt bei Filisur.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Ausstellung von Jayn Erdmanski: Strange Theory of Light and Matter
Ausstellung von Jayn Erdmanski: Strange Theory of Light and ...
Galerie vor der Klostermauer: 25. Okt. bis 17. Nov. 2019  Die St.Galler Künstlerin Jayn Erdmanski zeigt ab 25. Oktober ihre neuen Arbeiten in der Galerie vor der Klostermauer. In der Einzelausstellung mit dem Titel «Strange Theory of Light and Matter» präsentiert sie Fotoarbeiten auf Papier, Objekte und Zeichnungen. Sie beschäftigt sich darin mit den Themen des Nicht-Darstellbaren, dem Unheimlichen und Formlosen auf eine überraschend spielerische und farbintensive Weise. mehr lesen 
Publinews Plattform für Kreative  St. Gallen - Am 28. Oktober 2019 wird der Weltraum an der Fürstenlandstrasse 103 eröffnet. Es ist ein Makerspace, ein Treffpunkt, ein ... mehr lesen  
Edward Hopper, Cape Cod Morning, 1950 / Urheber: Smithsonian American Art Museum / Rechteinhaber: (c) Heirs of Josephine Hopper / 2019, ProLitteris, Zürich - Gift of the Sara Roby Foundation
Publinews Fondation Beyeler: 26.01. - 17.05.2020  In ihrer Frühjahrsausstellung 2020 zeigt die Fondation Beyeler Werke von Edward Hopper (1882-1967), einem der bedeutendsten ... mehr lesen  
Sonderausstellung im Landesmuseum Zürich  David Bowie, Miles Davis oder Deep Purple - sie alle haben schon am Montreux Jazzfestival ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 731
    Und noch ein Pionier . . . . . . ach hätten wir doch bloss für jeden hundertsten Juristen einen ... Fr, 24.06.16 09:54
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Die... Entscheidung von A. Merkel ist völlig richtig: -Sie ist juristisch ... So, 17.04.16 14:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Sind Sie sicher dass es nicht Erdowann oder gar Erdowahn heisst? So, 03.04.16 10:47
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Zürich: von «Dada» zu «Gaga» Die «Dada» Veranstaltungen in Zürich zeigen, dass «Dada» heute eher zu ... Mo, 15.02.16 22:51
  • Midas aus Dubai 3810
    Finde den Unterschied Ah ja, wieder der böse Kapitalismus. Wie gesagt, haben Sie ein besseres ... Mo, 01.02.16 02:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Schöner kann man's nicht erklären «Es handelt sich hier um ausserordentlich sensible Figuren. Da ist zum ... So, 31.01.16 16:48
art-tv.ch Gotthard. Ab durch den Berg Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten ...
Niconé.
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 5°C 6°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Basel 6°C 8°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 3°C 4°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wolkig, aber kaum Regen
Bern 4°C 6°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Luzern 4°C 9°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Genf 6°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 5°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten