Tod beim Sporttreiben
Berg-, Schnee- und Wassersport fordern die meisten Opfer
publiziert: Dienstag, 1. Sep 2015 / 11:27 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 1. Sep 2015 / 11:52 Uhr
Pro Jahr sterben durchschnittlich 83 Menschen beim Sport.
Pro Jahr sterben durchschnittlich 83 Menschen beim Sport.

Bern - In den letzten 15 Jahren sind in der Schweiz beim Sporttreiben 2718 Menschen ums Leben gekommen. Pro Jahr sind das 181, unter ihnen 59 Touristen aus dem Ausland. Am meisten Menschen starben beim Bergsport gefolgt von Schnee- und Wassersport.

2 Meldungen im Zusammenhang
Durchschnittlich 83 Menschen pro Jahr verlieren ihr Leben in den Bergen, wie die Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu) am Dienstag aufgrund ihrer Auswertung der Jahre 2000 bis 2014 mitteilte. Diese Bergtoten gegen insbesondere aufs Konto des Wanderns und des Bergsteigens.

Beim Schneesport sind jährlich im Schnitt 39 Opfer zu beklagen. Die meisten von ihnen sterben bei Skitouren oder beim Freeriden. Beim Wassersport schliesslich ertranken im Beobachtungszeitraum durchschnittlich 36 Personen pro Jahr. Die meisten von ihnen gehen ohne erkennbaren Grund plötzlich unter, zweithäufigster Unfallhergang ist der plötzliche Sturz ins Wasser.

Gute Vorbereitung

Die bfu erinnert in diesem Zusammenhang einmal mehr an die wichtigsten Regeln bei diesen Sportarten. In den Bergen sind eine sorgfältige Planung, die richtige Einschätzung der eigenen Kräfte, die angemessene Ausrüstung und eine stetige Kontrolle unterwegs ausschlaggebend für die Sicherheit.

Im Schneesport sind beim Verlassen der Pisten Lawinenkunde oder eine lawinenkundige Leitung sowie die Notfallausrüstung nötig. Am und im Wasser sollte man Kinder im Auge behalten, Kleinkinder sogar in Griffnähe - also nicht weiter als drei Schritte entfernt.

(nir/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - In den Schweizer Alpen und im Jura sind im vergangenen Jahr weniger ... mehr lesen
Insgesamt mussten Bergretter letztes Jahr 2456 Personen aus Notlagen befreien, knapp 4 Prozent oder 97 weniger als im Vorjahr. (Symbolbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Heute Nachmittag ist es auf der Autobahn A14 in Ebikon zu einem Unfall zwischen einem Lastwagen und einem Auto gekommen. Der Lastwagen ... mehr lesen  
Durch den Unfall entstanden an den Fahrzeugen, an der Strasseneinrichtung und am Radargerät ein Sachschaden von über 100'000 Franken.
Die Wege mancher Autofahrer sind unergründlich.
Am Dienstag, 31. Mai 2016, kurz vor 08.30 Uhr, ereignete sich im Bereich der Unterführung Rothausstrasse in Muttenz BL eine Frontalkollision zwischen zwei ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 11°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 11°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
St. Gallen 10°C 16°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 10°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern 12°C 19°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 12°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten